Saisonabschluss in der Landesliga. Mit einem hervorragenden fünften Tabellenplatz beenden wir die Saison. Die Liga war dieses Jahr total ausgeglichen, was dafür sorgte das es in der oberen und unteren Tabellenhälfte lange spannend blieb. Erst am letzten Spieltag war klar, wer Meister wird und wer endgültig absteigt bzw. in die Relegation gehen muss. Für uns war die „Christmesse“ zum Glück bereits gelesen. Wir hatten den Germanen aber versprochen – ihnen zur Meisterschaft zu verhelfen und boten sozusagen „The Best Six“ gegen Tabellenführer Borussia Düsseldorf auf. Dafür reiste Hübiextra von einem Turnier aus Luxemburg an und war pünktlich um 18:30 Uhr in der Halle. Vom Papier her trauten uns diverse TT Experten durchaus Chancen gegen die Landeshauptstädter zu. Es kam aber alles ganz anders. Bereits nach den Doppeln wurde uns der Zahn gezogen. Fehlstart mit 0:3. Vorne folgte dann eine knappe Niederlage von Hübi gegen Materialspezialist Krieg und ein 0:3 von Dennis gegen Spill. Christian blieb gegen Lheriau chancenlos. Und auch Patrick verlor überraschend gegen Lieblingsgegner Fischer mit 12.14 im Fünften. Nachdem auch Damir gegen Rohrsen im fünften das Nachsehen hatte, stand es bereits 0:8 gegen uns. Verlass war wie so oft auf The „Bergisch Wall“ Sebi, der Karsten in fünf Sätzen niederrang. Danach kam nur kurzzeitig ein wenig Hoffnung auf – da Dennis clever gegen Krieg spielte und mit 3:1 gewann. Die knappe Niederlage von Hübi gegen Spill besiegelte dann die klare und völlig verdiente 2:9 Niederlage gegen die Borussen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle zur Meisterschaft. 

Die Niederlage hatte aber keinen Einfluss auf die Planung und Verlauf des späteren Abends – siehe Foto in der Headline. Auch wenn am nächsten Tag noch ein Spiel anstand -wurde der Abend kein Kindergeburtstag. Der ein oder andere kehrte erst am frühen Morgen ins heimische Wuppertal zurück – stand dann aber wieder pünktlich am Tisch. 

Am nächsten morgen lief es aber nicht besser -wie könnte es auch. Gegen das nette Team vom Tus Derendorf – im Hinspiel konnten wir sie noch bezwingen – folgte das zweite Fiasko. In den Doppeln konnten zumindest Damir und Jens noch die TTC Fahne hochhalten und einen Punkt erzielen. Danach wurden wir regelrecht abgeschlachtet. Dennis, Patrick und Jens gingen relativ klar mit 0:3 als Verlierer vom Tisch. Patrick wehrte sich zumindest noch sichtbar gegen Ulrich. Timo Boll Bezwinger Chuya Kojima feierte seinen ersten Sieg gegen Jens – was dieser immer wieder seinen Mitspielern unter die Nase rieb, um von seiner wirklich hohen Niederlage abzulenken. Einziger Lichtblick war diesmal Christian, der sich trotz vermutlichen Restalkohol nach einem 0:2 Rückstand gegen Olli Lieff – der das Ende seiner TT Laufbahn verkündete – noch zurückkämpfte und den zweiten TTC Punkt holte. Unten spielte Nick gegen Routinier Glitza lange gut mit – konnte aber am Ende nicht punkten. Überraschend auch die Niederlage von Damir gegen den erst 11- jährigen Adam Dahhan – der unter den Top 10 in Deutschland ist. „Damir jetzt wäre nochmal die Chance gewesen ihn zu schlagen –  in ein paar Jahren wird das dann nix mehr”. Vorne ging es dann beim 0:3 von Dennis gegen Ullrich recht fix – ich durfte zählen. Patricks Kampfgeist ist ja legendär – aber gegen Fränzel war dann auch im fünften Satz Schluss. Am Ende ging es um nix mehr und das Bier und der Plausch mit den Derendorfern entschädigte für die klare Niederlage am Sonntagmorgen. Kommende Saison wird es ungleich schwerer für uns. Ohne Sebi und Damir werden wir uns neu aufstellen müssen und bemühen eine schlagkräftige Truppe zu formieren. 

Damir und Sebi an dieser Stelle Euch schon einmal alles Gute und vielen Dank für Euren Einsatz. Wir sehen und ja noch in der Halle und auf der Abschlusstour.                     
[/av_textblock]

Am Samstag, den 9.12. ab 13.00 Uhr feierte die Jugend mit ihrem traditionellen Weihnachtsturnier und einem reichhaltigen Buffet bei massig Spielen in wechselnden Teams.

I

Obwohl 19 Kids größtenteils krankhaitsbedingt, z.T sehr kurzfristig, absagen mussten, gelang es mit den restlichen 32 ein schönes ruhiges und spaßiges Beisammensein zu kreieren. Im A-Feld wurde jede Runde neue Zweierteam gelost die dann 6 Einzel und 3 Doppelpunkte erspielten. Jeder Teamspieler bekam die erspielten Punkte auf sein Konto. Vor der letzten Runde waren noch 9 Spieler*innen praktisch punktgleich. Den Sieg und den Titel Jugend-Weihnachtsmädchen erspielte sich Emilia mit 27 Punkten. Natürlich waren alle 24 Teilnehmer des A-Feldes auch Sieger, denn “der Weg ist das Ziel”!

Im B-Feld in dem 8 unserer meist kleineren Einsteiger ein Ranglistenturnier austrugen gab es auch viel Spaß und keine einzige Träne (was die gute und richtige Einstellung der Kids bewies). Salih konnte sich hier die Krone aufsetzen 😀

Sinthica als Spielkarten Gestalterin zur Unterstützung der Turnierleitung
… uuuuuund Action
B-Feld in Action
Doppel und Einzel parallel
Das “heimliche” Topspiel im Einzel: Paula gegen Mattia

Kleine Einlage: Familienduell

Fight vorm Buffetbereich

Salih schmeckt’s 😀

…wir bleiben in der Erfolgsspur. Gegen die abstiegsbedrohte erste Mannschaft von Borussia Mönchengladbach konnten wir am Ende knapp mit 9:7 die Oberhand behalten. Wir kamen gut aus den Startlöchern und führten zwischenzeitlich bereits mit 5:1. Garant für den Sieg waren ein erneut bärenstarker Hübi, der beide Einzel mit 3:0 gewinnen konnte und schlichtweg keinen Fehler machte. An der Seite von Patrick kamen zudem zwei Punkte im Doppel hinzu. Im Schlussdoppel liessen die beiden gegen Liebhold/Madeo in drei Sätzen nichts anbrennen. Das es im Tischtennis letztlich immer darum geht den Ball einmal mehr über die Schnur zu spielen als sein Gegner, beweist unsere Wand aus dem Sauerland – Sebastian – Woche für Woche. Auch heute verzweifelten seine Gegner an den Schnittwechseln und unser Neuzugang steuerte zwei ganz wichtige Punkte bei. Auch im Doppel gewann er diesmal an der Seite von Dauerbrenner Damir und brachte uns erstmals in Führung. Weitere Punktesammler waren noch Patrick und Damir mit jeweils einen Sieg. Ohne Ausbeute blieben diesmal die gebeutelten Senioren des Teams Christoph und Jens. Patricks tröstende Worte an Jens bei der Verabschiedung: „ Dafür hast du ja immerhin Doppel einen Punkt beigesteuert“ wurde umgehend mit einem kollektiven Lachen korrigiert…“Ach nee – stimmt ja gar nicht.“ Der Gesamtsieg war aber ein schöner Trost für die Seniors und beide konnten sich an dem Abend noch im Sieg sonnen und in einem schönen Gladbacher Lokal den Abend ausklingen lassen. Mit 11:5 Punkten stehen wir in einer starken Landesliga Gruppe weiterhin auf einem komfortablen vierten Platz. 

Erste Herren klettert auf Tabellenplatz Vier.

Nach zwei Siegen in Folge stehen wir mit 9:5 Punkten mittlerweile besser da als gedacht. Nach einem bescheidenen Saisonstart haben wir wie ein Eichhörnchen vor der eisigen Winterpause ordentlich Punkte gesammelt. Vor zwei Wochen gelang mit Verstärkung aus der zweiten Mannschaft – ein Dank an Dauerbrenner Damir und Granne – ein Sieg gegen den starken Aufsteiger vom TSV Meerbusch. Vier Punkte im mittleren Paarkreuz durch Christian und Damir, sowie zwei Punkte von Christoph waren hier Spielentscheidend. Am Ende tütete Granne den wichtigen 9:6 Auswärtssieg für uns ein.

Am letzten WE empfingen wir dann die Reserve vom Tus Wickrath. Ohne drei Stammspieler machten die Gäste uns trotzdem lange das Leben schwer. Ein weiterhin angeschlagener Patrick blieb mit Dennis vorne diesmal ungeschlagen. Im mittleren Paarkreuz sorgte Christian mit zwei Siegen für ein ausgeglichenes Punkteverhältnis, da Tim sich nach verunglückten Saisonstart allmählich dem „ich brauche eine Pause“ Modus nähert. Im unteren Paarkreuz bewies Sebastian ein ums andere Mal, dass man sich durchaus überlegen sollte dreistellige Geldbeträge auf ihn zu verwetten. Unten ist er aktuell kaum zu schlagen und wird immer besser. Von Damir wollen wir gar nicht erst reden. Als Ersatz für Jens hat der junge Spanier seine Statistik in der Ersten Herren bereits auf eine beachtliche 7:0 Bilanz ausgeweitet. Eine große Hilfe für uns und ein fleißiger Trainingspartner.

Kommende Woche geht es nach Mönchengladbach, die stecken mitten im Abstiegskampf. Auch hier sollte was für uns drin sein.         

Die neue Saison ist gestartet und die Zeichen stehen für unserer verbliebenen Mannschaft gut. Die ersten drei Spiele ließen sich entspannt planen und auch für alle anderen sieht es erst einmal gut aus.

Am Sonntag – dem 03.09.2023 – startet die Erste Herren im Derby direkt gegen den SSV Germania Wuppertal. Wir werden beim SSV auf viele bekannte Gesichter treffen, u.a. mit Ex TTC´ler Tim Kampmann – der uns das Leben schwer machen will. Ohne unser oberes Paarkreuz mit Dennis und Hübi sind wir leider nur Aussenseiter gegen den Verbandsligaabsteiger. Dafür haben wir mit Abwehrer Sebastian Doedt erstmals unseren Neuzugang vom TTV Metelen mit an Bord. Sebastian entwickelt sich im Training immer mehr zur “Wall” und muss im unteren PK erstmal geschlagen werden. An den Nachbartischen startet parallel auch die erste Damen in die Verbandsliga Saison. Wer also ein Wuppertaler Landesliga Derby oder ein Spiel der ersten Damen in der Verbandsliga sehen will, ist hiermit herzlich eingeladen am Sonntag morgen in der TH Birkenhöhe reinzuschauen.

….am Mittwoch kam die 1. Herren erst spät ins Bett. Kurz vor Mitternacht verliess man die TH Birkenhöhe mit einer 6:9 Niederlage im Gepäck – dabei führte man zwischenzeitlich bereits überraschend mit 6:2. Eine 2:1 Führung aus den Doppeln waren die Grundlage für die. Führung. Danach erspielten Dennis, Christian, Tim und Jens die weiteren Punkte. Patrick war gegen Petrovic erwartet chancenlos. Christoph hatte gegen Ex TTC Spieler Daniel Ohne dann die Chance auf 7:2 zu erhöhen und führte im fünften Satz aussichtsreich mit 8:5. Dann drehte der Lüdenscheider auf und machte Punkt um Punkt. Mit der Niederlage und dem 6:3 kam dann leider die Wende und wir gewannen kein Spiel mehr. Ein paar Tage später ging es ins Derby gegen Fortuna Wuppertal 2. Wir waren gewarnt – fügte uns man doch im Hinspiel eine empfindliche 7:9 Niederlage bei. Der Start war erneut holprig gegen Doppelstarke Nächstebrecker. Nur Christian und Jens hatten Gluth/Dathke Klose sicher im Griff und verkürzten auf 1:2. In den Einzeln drehten wir dann aber auf. Vier Punkte im vorderen Paarkreuz von Dennis und Patrick, sowie jeweils zwei Punkte von Tim und Jens sicherten am Ende einen umkämpften 9:5 Sieg. Beide Teams sind bereits gerettet. Durch die zeitgleiche Niederlage vom Haaner TV gegen Fortuna Wuppertal 1 sind wir nun sogar wieder auf Tabellenplatz Drei. Noch zwei Spiele – dann ist die Saison rum. So wie es ausschaut kriegen wie mit einem Abwehrspieler eine Verstärkung für die kommende Saison. Zudem einen Top Trainingspartner- wer spielt nicht gerne mal gegen Abwehr? Hierzu später ggf. noch mehr. 

….auch wenn wir in der Tabelle vor Fortuna Wuppertal stehen –war die Favoritenrolle klar aufseiten der Nächstebrecker. Wir mussten diesmal ohne Hübi, Dennis und Christoph auskommen – dafür sprang Martin Erbler tatkräftig ein und überraschte uns alle. Auf Seiten der Fortuna verzichtete man auf das untere Paarkreuz und spielte stattdessen mit Selimovic/Bonk –was uns die Sache nicht leichter machen sollte.

In den Doppeln meldete sich der zuletzt angeschlagene Patrick wieder fit genug, um ins Doppel Eins zu gehen und bezwang an der Seite von Tim direkt Fittig/Wege in vier Sätzen. Am Nachbartisch lieferten sich Christian und Martin eine wahre Abwehrschlacht gegen Selimovic/Bonk. Sah es anfangs nach einer regelrechten Hinrichtung aus, kamen die beiden immer besser ins Spiel und führten im 5. Satz sogar hoch, um am Ende doch noch in der Verlängerung das Nachsehen zu haben. Eine weitere Fünfsatzniederlage mussten Sam und Jens gegen die Routiniers Erdmann/Hesselnberg hinnehmen. Bei einem besseren Start im fünften Satz wäre auch hier ggf. mehr drin gewesen. Vorne folgten dann unerwartet direkt zwei Punkte. Tim spielte gegen Fittig befreit auf und hatte nicht die befürchteten Probleme. Am Ende gewann er verdient in fünf Sätzen. Am Nachbartisch behielt Patrick gegen Erdmann die Nerven und bewies bei einem 3:0 Sieg, dass er es gegen Abwehr kann. Wir führten unerwartet mit 3:2. Jetzt drehten die Fortunen aber leider auf und machten eine Siegesserie von 6 Einzelsiegen in Folge. Jens war gegen Wege chancenlos – der alle Tricks aus alten Zeiten kennt. Christian schlug sich gegen Hessi gut – aber Hessi ist gegen Abwehr das Gegenstück von Patrick – quasi wie ein Tarantulafalke auf zwei Beinen. Martin –The Wall – überraschte seinen Gegner Bonk dadurch die Pille immer wieder zurück auf den Tisch zu bringen und dabei den ein oder anderen tödlichen Nassen einzustreuen. Die Niederlage war wirklich knapp. Knapper noch die Niederlage von Sam gegen Selimovic – in der Verlängerung des fünften Satzes. Vorne kassierte Patrick die 23. Niederlage gegen Fittig und Tim musste feststellen, dass das Spiel von Erdi jetzt mal so gar nichts für ihn ist. Beim Stande von 3:8 waren wir im Grunde schon weg vom Fenster. Dann verkürzten wir nochmal durch drei Siege in Folge. Christian hatte Wege gut im Griff, Jens behielt gegen Hessi die Nerven und Sam bezwang Bonk in fünf Sätzen und hatte diesmal in der Verlängerung die besseren Nerven. Im letzten Einzel des Abends war Selimovic dann zu druckvoll für Erb – The Wall – 6:9 war aber mehr als wir uns vor dem Spiel erhofft hatten. Am Mittwoche empfangen wird den Tabellenführer aus Lüdenscheid.