Mit einem schönen 8:2 Erfolg bei den überraschend starken SW Velbert verteidigte unsere 2.Schüler 15 heute Nachmittag den zweiten Platz.

Da Sven und Karl urlaubsbedingt bereits ausfielen wurden Nils und Leonard mit Andrés und Daniel aus der 3.Schüler ergänzt. Ein umkämpftes Doppel und jeweils einen spannenden Sieg von Nils, Andrés und Leonard brachten am Ende einen deutlichen 4-Punkte-Sieg. Auch der Kleinste, Daniel überzeugte sportlich und kämpferisch, hatte am Ende gegen die Nr.1 etwas Pech beim 10:12 (Stand 1:1 nach Sätzen) im dritten Satz. Wer weiß wenn…

Beide Teams und auch das Umfeld war super freundschaftlich und fair. Ein gelungener Nachmittag für alle 7 Sportler und die Betreuer und Anhang.

Unterm Strich war es diesmal auch in den Ligen ein sportlich tolles Wochenende.

Am Samstag triumphierte unsere 1.Jungen 18 in der Bezirksliga mit Jette, Maxi, Tom und Leon beim klaren 9:1 gegen Mülheim. Die 1. Jungen 15 holte mit einer tollen Aufholjagd (nach 2:5) zwei überraschende Bezirksliga-Punkte in Duisburg. Immerhin hatte die Suche nach der Sporthalle ein rechtzeitiges Happy-End. So konnten Batuhan, Clara, Paula und Hendrik in spannenden Spielen auch sportlich überzeugen. Eine zweite Überraschung in Folge gelang unserer zweiten Mädchenmannschaft in der Bezirksliga mit 7:3 in Oberhausen.

Am Sonntag empfing dann noch unsere erste Mädchenmannschaft das sympatische 1600er Überteam aus Cappel. Trotz einer erwarteten 0:8 Niederlage gab es einen Haufen knapper Sätze plus einen Satzgewinn und unsere Mädchen zeigten, dass sie schon auch gegen solche bärenstarke Gegnerinnen sehr gutes Tischtennis spielen können. Es hat Isi und mir wieder großen Spaß gemacht die vier bei ihrem Fight zu betreuen!

Nach einem missglückten Derbyauftakt gegen Fortuna Wuppertal kam es am zweiten Spieltag gegen den ASV Wuppertal direkt zum einem weiteren Derby. Personell konnten wir erneut nicht aus dem vollen Schöpfen. Dennis und Jens waren verhindert, Bernie -mittlerweile im oberen Paarkreuz der zweiten aktiv- wusste aber wie gewohnt zu überzeugen. Der ASV hat sich mit Jochen Dietz -der in den letzten Jahren noch in unseren Reihen spielte – in dieser Saison verstärkt. Dadurch haben sich die Chancen auf einen Klassenverbleib für den ASV sicherlich ein Stück weit verbessert. Auch der ASV ist mit einer erwartbaren Niederlage gegen die starken Haaner gestartet und wartet auf den ersten Sieg. Unser Start lief dann letztlich besser als befürchtet für uns. Tim K. – mit einer Erkältung ins Spiel gegangen- liess an der Seite mit Patrick gegen Routinier Erdmann und Dietz nichts anbrennen. Christoph mausert sich allmählich zum Einser Doppelschreck. Diesmal mit Tim F. an seiner Seite schlug man das Spitzendoppel Saour/Nikou in 4 Sätzen. Im Doppel 3 sollte es dann für Sam und Berni nicht ganz reichen. Gegen chinesischen Neuzugang Zhang und Kill ging man nach vier Sätzen als Verlierer vom Tisch. Danach lief es aber weiter rund für uns. Vorne kündigte Patrick bereits vor dem Spiel an „gut zu stehen“ und nichts anbrennen lassen zu wollen. So kam es dann auch. Tim K. hielt sich gegen Saour schadlos und Patrick zeigte beim Spiel gegen Erdmann, dass er gegen Abwehr gerne spielt. Zwischenstand 4:1. In der Mitte spielt Feldi weiterhin befreit auf. Nach einem Sieg gegen Hesselnberg folgt mit einem 3:0 gegen Nikou die nachte Kerbe in seinem Holz. Als dann auch noch Christoph Ex TTC´ler Jochen mit 3:0 in Schach hielt, stand es bereits 6:1 für uns. Unten kam dann der erste und letzte Einzelpunkt für den ASV an diesem Abend. Sam musste sich dem starken Neuzugang Zhang klar geschlagen geben. Dieser zeigte aber bereits auf den Kreismeisterschaften durch einen Sieg gegen Patrick, welches Potential er hat. Danach bewies Schlesier Bernie gegen Kill, dass der Plastikball zu seinen Freunden zählt. Vorne bewahrheitete sich Patricks Versprechen und die beiden klaren Siege sorgten zum 9:2 Endsieg. Danach wurde der Abend noch nett in Hübis neuem Domizil -er hatte sturmfreie Bude- gefeiert. Nächste Woche hängen die Trauben gegen die TG Neuss eine Ecke höher.

Bei der ersten Kreismeisterschaften der Jugend seit Beginn der Pandemie gingen 12 Spieler*innen vom TTC an den Start. Trotz der sehr leeren Felder war es für alle schön mal wieder einen Hauch Tischtennis wie früher zu schnuppern. Dazu bot die Bayerhalle in Wuppertal natürlich die allerbesten Voraussetzungen.

Unser Jungen 11 Teilnehmer Daniel startete mit Aaron und Karl in der Jungen 13 Klasse. Tolle Spiele und Karl erreichte das Viertelfinale. In der Jungen 15 überzeugte Andrés spielerisch. Bei den Jungen 18 erreichte Tom und Leon immerhin das Viertel- und Achtelfinale. Unsere 4 Mädchenteilnehmer schafften es dann sogar auf die Urkundenplätze: In der Mädchen 18 wurde Paula W Zweite. Während Pokal und alle Siegerurkungen in der Mädchen 15 Klasse an uns gingen: 1.)Paula L. 2.)Clara 3.)Emilia. In allen Klassen gab es tolle und spannende Spiele mit unseren Spieler*innen.

Bereits eine Woche vor Saisonauftakt musste die 1. Herren gegen den ewigen Konkurrenten aus dem Wuppertaler Osten – Fortuna Wuppertal -antreten. Man rechnete sich nicht viel aus. Dennis und Hübi waren nicht mit an Bord. Die letzten Wochen wurde zwar eifrig trainiert – Fortuna schien vom Papier her aber eine Nummer zu groß. Bei Ankunft an der TH Haarhausen keimte dann doch etwas Hoffnung auf. Fortuna ohne Duman und Gluth –dafür mit Zander und Siewert aus der zweiten Mannschaft. Sportskamerad „Ossi“ Osthoff rückte ins mittlere Paarkreuz – ist aber eh Stammpersonal der Ersten. Da war vielleicht doch was drin unkte man dann überrascht in der Umkleide. Diese Einschätzung rutschte Christoph dann auch bei der Begrüßung etwas ungeschickt heraus- was die Fortunen vielleicht noch etwas in ihrem Ehrgeiz bestärkte. Der Start lief dann aber gar nicht schlecht. Patrick und Tim K. hatten Themel/Osthoff recht sicher im Griff. Am Nachbartisch schafften Christoph und Jens ein Break gegen Fittig/Hesselnberg –Sieg nach 5. Sätzen. Ein Punkt den man vorher nicht unbedingt einrechnen konnte. Dafür hatten dann Tim F. und Sam nach gewonnenen ersten Satz im Anschluss keine wirkliche Chance mehr. Ab jetzt lief es dann wirklich schlecht. Patrick hat sein gefühlt 15. Spiel in Folge gegen Arne Fittig verloren. „Da waren in den letzten Jahren schon knappere Niederlagen bei Patrick“. Tim K. hatte sich gegen Themel sicherlich auch mehr ausgerechnet –verlor  am Ende ohne echte Siegchance. „Man muss sich bei dem Sport auch bewegen“ kommentierte ein sachkundiger Damian Musial von der Bank aus den Auftritt von Tim. Hätte man Jens vor der Partie gefragt gegen wen er den sein Auftakteinzel spielen möchte – um mit Selbstvertrauen in die Saison zu starten….Ossis Name hätte sicherlich ganz oben auf der Liste gestanden. Aber es kam diesmal leider ganz anders. Ossi spielte von Beginn an mutig, riskierte und traf….Jens wurde quasi überrannt und kam nie richtig ins Spiel. Eine unerwartete Niederlage war die logische Konsequenz. Der Eindruck vom internen Miniturnier in der Vorbereitung den Jens mit dem letzten Platz krönte -wurde leider bestätigt. Ein Lichtblick am Tischtennis Himmel folgte hingegen am Nachbartisch. Tim F.  knackte Routinier Hesselnberg. Tim spielte frei auf –nagelte Hessi auf der Rückhand fest und schaffte in 5. Sätzen die Überraschung. Ein wichtiges Lebenszeichen an diesem verregneten Wochenende. Jetzt ruhte die Hoffnung auf unserem unteren Paarkreuz mit Christoph und Sam gegen die Fortuna Reserve. Ich fasse mich kurz. Es lief nicht wirklich gut. Sam kam zu keinem Zeitpunkt gegen das variable Spiel von Zander zurecht. Siewert kam mit seiner Kurznoppe überraschend gut gegen Christophs Service zurecht und Christoph traf auch einfach nichts. Zwei unerwartet klare Niederlagen. Jetzt lagen wir schon mit 3:6 zurück und die Hoffnung schwand allmählich. Zu schlecht hatten sich die meisten in der ersten Einzelrunde präsentiert. Zumindest Tim K. konnte dann im zweiten Einzel eine Leistungssteigerung zeigen und Fittig niederringen. Danach hatten sowohl Patrick gegen Themel, wie auch Jens gegen Hessi klar das Nachsehen und konnten sich nicht steigern. Im Duell der starken 4er hielt Feldi dann lange die Partie gegen Osthoff offen. Am Ende tütete aber Ossi den verdienten 9:4 Sieg der Fortunen  ein. Ein –nicht unerwarteter-  Fehlstart gegen konstante Fortunen. Die Wurst und das Bier nach der Partie schmeckten trotzdem. Ein Dank an die Gastgeber. Jetzt haben wir erstmal Spielpause und schauen uns an was die Konkurrenz so macht.          

Es ist schon ein verrückte Zeit. Das wir so gut nie in Bestaufstellung antreten werden können, war jedem vorher klar. Das es aber solche Personalengpässe geben wird, konnte keiner wirklich erahnen. Aber zum Glück ist unsere „zweite Garde“ auch nicht zu verachten und kann sich in der Landesliga durchaus behaupten. Aber hierzu später mehr…. Vor 2 Wochen mussten wir zum aktuellen Spitzeneiter dem SV Haan. Zwar erst aus der Bezirksliga aufgestiegen, mit Thomas Otto und Patrick Schoof aber spielstark verstärkt. Und welcher Landesligist kann schon einen Thomas Radtke in der Mitte aufbieten ? Nun Komplett bin ich der Überzeugung, können wir die Partie durchaus gewinnen. Aber wann kommt das mal vor ? Vor 2 Wochen war es zumindest nicht der Fall. Wir hatten trotzdem eine spielstarke Mannschaft ins Rennen geschickt. Tim F. und Patrick spielten vorne. Dave und Jens in der Mitte. Christoph und Jochen unten. Ich nehme es vorweg -unsere Ausbeute war mager. Die einzigen Lichtblicke waren Tim K.´s Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Thomas Otto. Daves souveräner Sieg gegen Pottmann und Christophs Sieg gegen Szameitat. Haan war insgesamt einfach besser. Jens bekam gegen Radtke ne richtige „Reise“. Gegen Pottmann wäre hingegen durchaus auch mehr drin gewesen. Patrick hatte gegen Schoof bei 2:0 Führung einen Matchball. Jochen war nach dem 1. Match gegen Szameitat dann im zweiten Einzel noch nicht wieder im Wettkampfmodus. So ging die Partie unvermeidlich mit 3:9 verloren.

Eine Woche später sollte es Personaltechnisch noch enger werden. Neben Hübi, Dennis, Tim K. und Christoph -fehlte auch Kapitän und Dauerbrenner Patrick. Blieben nur noch Dave, Jens und Tim F aus den üblichen Acht. Eine Verlegung liess sich mit unserem Gast aus Essen Werden nicht erzielen. Mit Jochen, Sam und Bernhard wollten wir uns aber nicht kampflos geschlagen geben. Klar, waren wir in der Aussenseiterrolle, aber zu verlieren gab es nichts. Essen Werden reiste komplett an und war bisher auch eher glücklos in die Saison gestartet.

Es ging furios los. Jens nutzte den Überraschungseffekt seines Spiels gegen Koelen und siegte mit 3:1. Am Nachbartisch führte Dave gegen Yu mit 2:1 Sätzen. Danach drehte Yu aber auf und spielte immer druckvoller. Der Ausgleich nach fünf Sätzen. Dafür ging es in der Mitte überraschend gut weiter. Jochen hielt Zaboura in 4 Sätzen in Schach. Sam bezwang Materialspieler Jacob. Wir führten mit 3:1. Bernie machte gegen Lerch Druck wie ein Tischtennisroboter und liess dem jungen Essener keine Chance. 4:1. Die Nicht anwesenden Teamkameraden in der Whats App Gruppe konnten es kaum glauben. Zwar konnte Tim F. dann gegen Weyershausen nicht nachlegen, aber ein Zwischenstand mit 4:2 war mehr, als man erwartet hatte. Wir, und auch die Essener merkten -hier war heute trotz Ersatz was drin. Im zweiten Durchgang gewann Dave dann sicher gegen Koelen. Im dritten Satz drehte er gar einen 6:10 Rückstand in einer „gewissen Leichtigkeit“, die man nur hat -wenn es läuft. Jens spielte diesmal auch befreit auf und machte Yu lange Zeit das Leben schwer. Bei 2:1 Satzführung hoffte man noch auf den nächsten Zähler. Yu machte aber kaum noch Fehler und drehte die Partie noch zu seinen Gunsten. Ein Drama folgte im mittleren Paarkreuz. Für Sam wäre wahrscheinlich gegen Zaboura sogar mehr drin gewesen, aber irgendwie sollte es nicht sein. Jetzt kam Werden bedrohlich nah. 5:4. Jochen lieferte sich gegen Jacob eine kleine Nervenschlacht. Im vierten Satz führte Jochen bereits 9:3, um noch in die Verlängerung zu kommen. Zum Glück behielt er mit 19:17 die Oberhand und gewann auch noch Satz 5. Im Gegenzug spielte Bernie gegen Weyershausen erneut richtig gut und führte im fünften Satz bereits mit 8:3. Kurz vor Ziel machte der Essener dann aber vieles richtig und Bernie bekam die „Eisenhand“. Eine bittere Niederlage. Wir führten aber nun bereits mit 6:5 und hatten das Unentschieden sicher. Jeder von uns hätte damit leben können. Von daher konnte Tim F. „relativ“ befreit aufspielen. Druck machte er sich natürlich trotzdem. …,-) Zum Glück hielt er ihm Stand und gewann das Spiel mit 3:1 gegen Lerch. Endsieg 7:5. Klar waren wir happy. Die Jungs vor den Handys auch. Ich behaupte in dieser Konstellation werden wir nicht mehr so oft zusammen kommen. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Danke fürs Aushelfen Jungs und vielleicht bis zum nächsten Mal.

Die 1. Herren hatte am Wochenende einen Doppelspieltag .
Am Freitag ging es auswärts zum bisher glücklosen Club von Ex TTC´ ler Jens Berger, dem Tus Lintorf.
Die Lintorfer sind komplett eine starke Mannschaft, die an diesem Abend eher die Favoritenrolle auf dem Trikot stehen hatten. Bei uns wird es für Kapitän Patrick leider von Woche zu Woche schwieriger eine schlagkräftige Truppe an den Start zu kriegen. Diesmal musste Christoph kurzfristig absagen. Zum Glück stand Sam spontan als Ersatz parat. Der Lintorfer Verlegungsanfrage sind wir nachgekommen- wurden dann zum Entsetzen auch mit kompletter Kapelle –sprich in Bestaufstellung- begrüßt. Mit einem Punkt wäre man zu diesem Zeitpunkt schon zufrieden gewesen.
Aber letztlich lief es dann gar nicht so schlecht für uns. Vorne mussten sich Dennis und Patrick zwar dem stark aufspielenden Jens Berger jeweils nach Fünf Sätzen geschlagen geben. Dafür konnten beide den Einser Meinert bezwingen. Im mittleren Paarkreuz bekamen es Dave und Jens mit Moschner und Eichenberger zu tun –beides Linkshänder. Überraschenderweise konnten direkt beide Moschner in vier Sätzen besiegen. Gegen Eichenberger gewann Dave klar in 3 Sätzen. Jens ging über die volle Distanz- behielt im Entscheidungssatz aber die Nerven. Also volle Punktzahl. Die waren am Ende auch Überlebensnotwendig für uns, da es im unteren Paarkreuz richtig schwer werden sollte. Gegen Legermann hatten Tim und Sam keine Chance. Gegen Halbdistanzspieler Hohn wurde es hingegen enger. Am Ende gingen aber beide Spiele im fünften Satz verloren. Mit einem Unentschieden konnten wir –trotz 6:4 Führung- letztlich gut leben.

Am Folgetag empfingen wir den ASV Wuppertal, der im Vorfeld gerne verlegt hätte. Beim ASV fehlten die Spieler des unteren Paarkreuzes. Aber auch wir waren auf Ersatz angewiesen. Diesmal standen Sam und Jochen parat. Gegen den ASV waren wir klar in der Favoritenrolle. Vorne konnte Patrick direkt 2x Punkten und konnte zufrieden mit sich sein. Dennis musste überraschend gegen Erdmann gratulieren. Im mittleren Paarkreuz baut Dave seine Positiv Bilanz auf 7:1 aus und lässt trotz Leistenproblemen nichts anbrennen. Sam musste dem schnittigen Spiel von Nikou Tribut zollen und verlor klar. Dafür konnte er sich gegen Schulz in die Siegerliste eintragen. Tim konnte gegen Hiller und Jedan seine Frustmomente vom Vortag in Vergessenheit bringen und blieb ohne Satzverlust. Jochen tat sich gegen Hiller unerwartet schwer, gewann aber letztlich auch beide Einzel zum 10:2 Endstand. Mit 3:1 Punkten am WE haben wir jetzt einen Punktestand von 5:3 und zumindest noch auf Tuchfühlung zum oberen Drittel. Kommende Woche geht es gegen Spitzenreiter SV Haan. Das wird eine richtig schwierige Nummer….

das war am Ende deutlicher als erwartet. Im zweiten Liga Spiel der 1. Herren gelang uns ein Kantersieg gegen den SSV Germania Wuppertal. Ein wenig glücklich gewann Dennis seine erste Partie gegen Youngster Klos in der Verlängerung des fünfen Satzes. Danach lief es fast schon zu glatt für uns. Der terminlich eingespannte Tim K. konnte auch ohne große Einspielzeit seine Klasse unter Beweis stellen und gewann klar seine Einzel. Christoph und Tim F. konnte ihre gute Form vom Freitag Abend konservieren und liessen auch nichts anbrennen. Lediglich in der Mitte wurden zwei Spiele etwas enger. Dabei musste sich Dave gegen Date Klicke in fünf Sätzen etwas strecken -blieb am Ende aber Nervenstark. Am Nachbartisch war Patrick gegen Manu Felsch theoretisch schon durch. Völlig unerwartet drehte Manuel noch das Spiel und sorgte für den Ehrenpunkt des SSV. Dabei liess sich Patrick eine 10:5 Führung im fünften Satz klauen. Man kann sich gut vorstellen, was danach in Patrick los war….Endstand 11:1 und ein ausgeglichenes Punktekonto. In 2 Wochen geht es dann gegen die spielstarken Lintorfer mit EX TTC der Jens Berger. Traditionell eine schwere Partie- auch wenn die Lintorfer am WE schlecht aus den Starlöchern gekommen sind und gegen den TTV Ronsdorf II unerwartet verloren haben.