…um es vorweg zu nehmen -ich habe keine Ahnung vom Aktienmarkt….
Wirft man aber einen Blick auf die TTR Leistungskurve unseres Feldi – kann man schnell Assoziationen zu „boomenden Aktienfonds“ bekommen.

Ignorieren wir mal das letzte Spiel gegen den Tabellenführer aus Düsseldorf – indem Feldi mit dem Kopf schon bei seiner Hochzeit in 2022 war. Unser Feldi spielte nach zuletzt ordentlichen Saisons -in denen es aber immer emotionale Höhen und Tiefen gab – eine unglaubliche 10:1 Hinrunden – Bilanz – und das in der Mitte.

Höhepunkt war hier sicherlich der Sieg gegen Stefan Radtke vom Haaner TV. Das lockere 3:0 gegen Pottmann -was auf dem Fusse folgte -fand in der TT Szene danach kaum noch Beachtung. Hätte ich auf die „Aktie Feldmann“ Geld setzen können….ich hätte ein Vermögen gemacht.

Feldis TTR Wert hat sich mittlerweile an den schwächelnden Routiniers Christoph und Jens locker vorbei geschoben und kratzt nun an TTC Denkmal Patrick. Steht da eine Wachablösung an ? Jüngste Betriebssport Ergebnisse unseres Feldi machen dem ein oder anderen aber Sorgen und lösen eine gewisse Unruhe auf dem Dax aus. Was war denn da gegen die WSW los Feldi ?

Eine seit Jahren stabile Performance liefert die Aktie Kampmann ab. Mit 14:4 belegt er den dritten Platz in der LL Rangliste des oberen PK. Zusammen mit Patrick ist er auch im Doppel eine sichere „Anlage“ mit der man eine hervorragende Rendite erzielen kann. Auch mit der Kampmann Aktie könnte man ordentlich Geld verdienen.

Neu auf dem „Aktienmarkt“ ist unser Sam, der am Ende auch nicht richtig zufrieden mit sich war. Gegen den Haaner TV liess er sein Können kurz aufblitzen und tütete den Sieg ein. Ansonsten konnte man mit Sam aber auch Geld verlieren, da es immer wieder zu unerwarteten Kursschwankungen kam. Letztlich bleibt Sam aber als „Startup“ ein Geheimtipp mit viel Potential.

Über Christoph und Jens -deren Börsenwerte sich weiterhin eher im freien Fall befinden -möchte ich nicht so viele Worte verlieren. Hier und da geht es nochmal kurz nach oben. Im großen und ganzen wären beide aber froh, wenn sie ihren „Wert“ irgendwie stabilisieren könnten. Alter und Prioritäten haben halt ihre Konsequenzen.

Dennis und Patrick sind hingegen eher wie ein konservativer Immobilienfonds. Recht sicher – zwar keine hohe Rendite -aber man ist froh dass man Sie hat und eine solide Geldanlage.

Ein Juwel bleibt unser Hübi -der sich dem Aktienmarkt leider überwiegend fern hält. Gegen den RTV konnte man aber sehen, was er weiterhin drauf hat. Würde er regelmäßig spielen, wären wir ein Team das ganz oben im DAX mitspielen könnte. Hübi hat seinen Schwerpunkt jedoch mittlerweile auf seine Trainertätigkeit verlagert und „entwickelt Aktien“ gewissermassen.

Durch die hohen Dax Ausschüttungen von Feldi und Kampi können wir jetzt wahrscheinlich tatsächlich einen Trip nach Nizza finanzieren. Ein Bericht der Tour wird folgen…..

…am Ende war es nach einem 6:8 Rückstand ein Punktgewinn gegen die TTG Langenfeld II.

Aktuell plagen uns Aufstellungssorgen. Die Jahreszeit und Grippewelle hinterlässt Spuren. Zum Glück hatten wir mit Granne und Isi spielstarken Ersatz in der Hinterhand, die zusammen im Doppel und Granne im immens wichtigen zweiten Einzel punkteten. Ansonsten gingen die Punkte auf das Konto von Tim & Tim -könnte ein Filmtitel sein…

Unser Gastgeber hatte aber auch Aufstellungssorgen, wodurch das Kräfteverhältnis von Beginn ausgeglichen war. Tim K. quälte sich im ersten Einzel gegen Apostel durch fünf knappe Sätze. Danach egalisierte er gegen Manzius eine zurückliegende Niederlage und steht vorne somit nun 13:3 – Hut ab. Patrick hatte hingegen ein bisschen Pech und verlor direkt beide Einzel. In der Mitte blieb Christoph überraschend chancenlos. Dafür bleibt Tim F. weiterhin in Topform und holte erneut beide Punkte und ist mit einer Bilanz von 10:1 der Schrecken der Liga. TTR Technisch ist er mittlerweile im TTC die Nummer vier. Wo soll das enden ? Isi hatte gegen dieselben Gegner einen Tag vorher noch bessere Karten und ging als Sieger vom Tisch. Irgendwie hatte er sein Pulver am Sonntag verschossen. Granne kam gegen Schumacher im ersten Einzel nicht durch – behielt aber im zweiten Einzel die Nerven. Dadurch kamen wir noch ins Schlussdoppel- indem Tim und Patrick ihre weisse Weste behielten und das Unentschieden retteten.

Am kommenden Wochenende wird nun der Tabellenführer Borussia Düsseldorf IV nach Wuppertal kommen. Die Aufstellungssorgen bei uns bleiben- aber auch beim Spitzenreiter weiss man nie wer im Aufgebot stehen wird. Die einzigen Gegenpunkte liessen die Düsseldorfer ausgerechnet gegen den ASV zu. In diesem Spiel war lediglich ein Stammspieler in der Düsseldorfer Aufstellung.

Am Sonntag zeigten die Mädchen von Holzbüttgen dass sie tatsächlich bei uns ihrem Motto gerecht werden konnten. Nach zwei komplett ausgeglichenen spannenden Doppeln, die beide aber an die Mädchen von „HoBü“ gingen. Mit einem tollen 3:1 Sieg von Paula L und einem guten Spiel bei 1:3 Niederlage von Paula W starteten die Einzel. Oben folgte es ein deutliches 3:0 von Jette und ein knappes 1:3 von Clara gegen HoBüs Number One. Gegen die verlor Jette im Anschluss unglücklich 2:3 und auch Clara hatte bei 1:3 gegen die Nr.2 einfach kein Glück (Dritter Satz 11:13). Danach war in den beiden Abschlussspielen von beiden Paulas irgendwie die Luft raus. Zwei glatte 0:3; die einzigen Packungen an diesem Tag!

Samstag wurde zum nervigen Choley Tag

Der Samstag sollte zu einer unvorstellbaren Hochfrequenz Herausforderung für die Ohren und die Psyche unserer 1. Jugend 15 in der Bezirksliga werden. Nach einem sportlich angenehmen Start mit zwei ausgeglichenen Doppelspielen starteten wir erst einmal noch sportlich angenehm in ein Spiel was in den Einzeln vor allem ein Graus für die Ohren und eher abwerbend für den Tischtennissport bei Kindern werden sollte. Bei jedem Punkt gab es von den kleinen Gästen ein ohrenbetäubendes „Choley“.

Richtiges Tischtennis war da dann schon eine Herausforderung wenn es gegen einen der drei Quitschenden ging. Paula und Hendrik gelang trotz allem jeweils ein Einzelerfolg zum etwas enttäuschenden 3:7. Bitter war das 10:12 im fünften von Clara und das unglückliche 9:11 von Batuhan.

Daneben gab es mal wieder ein sehr schönes Spiel gegen Alex Heiligenhauser gegen unsere Dritte 15er. Hier war das 3:7 von Jiwinth, Kaya, Toni und Emilia ein zufriedenstellender Erfolg, da die Heiligenhauser nicht umsonst ganz vorne in der Tabelle stehen.

…die erste Herren bleibt in der Spur. Gegen die nette Truppe vom TTC Dormagen war es aber enger, als das Ergebnis aussagt. Der ein oder andere mag dies auf den kollektiven Alkoholkonsum vom Vorabend auf Christophs Geburtstagsfeier in der Viertel Bar zurückführen. Aber das klingt natürliche wie eine klassische Schutzbehauptung und lassen wir nicht gelten. Wir lagen zumindest nach den Doppeln ungewohnt mit 1:2 zurück. Lediglich unser bisher ungeschlagenes Einser Doppel mit Patrick und Tim K. konnte punkten –tat sich aber auch unerwartet schwer. Am Nachbartisch verspielte das mittlerweile auch im Betriebssport gefürchtete Doppel mit Dennis und Jens eine Führung im ersten Satz, um dann nach vier Sätzen zu verlieren. Tim F. hatte an der Seite von Sam ebenfalls nach vier Sätzen das Nachsehen. Unser Pluspunkt war an diesem Wochenende erneut unser oberes Paarkreuz. Gegen die gewiss nicht schlechten Odelga Twins ließen die beiden nichts anbrennen und machten direkt alle vier Punkte. Patrick behielt -auch angeschlagen- gegen einen stark aufspielenden Georg Claus die Nerven. Tim F. –dessen Formkurve immer weiter steigt – hatte unten gegen den Ersatzmann –den dritten Odelga Bruder- keine Probleme. Wäre Tim eine Aktie und man hätte vor der Saison auf ihn gesetzt –man hätte ein Vermögen gemacht. Lediglich Sam und Jens schwächelten etwas und mussten im ersten Durchgang ihren Gegnern gratulieren. Wir führten daher nur knapp mit 5:4. Durch die nächsten oben genannten Points von Dennis und Tim K. gegen die Odelgas wurde die Führung aber ausgebaut. Patrick ist in der Mitte eh kaum zu schlagen und hatte auch Göbbels sicher im Griff. Zum Glück drehte dann auch Jens die Partie gegen Claus noch – nach 1:2 Rückstand –was ihm sichtlich gut tat. Durch den Sieg bleiben wir mit 12:2 Points weiter oben dran. Nach Spielende wurden wir mit lecker Currywurst + Brötchen + Frischgetränk verwöhnt. Kommende woche geht es auswärts gegen die Heimstarke TTG Langenfeld.

Nach einigen gegnerischen Spielabsagen blieben am Ende nur noch 4 Heimspiele für unsere Jugend übrig. Der Start mit den beiden Teams des 1.TTC Heiligenhaus war aber in jeder Hinsicht schon etwas schönes außergewöhnliches. Zuerst spendierten uns die Heiligenhauser mit Coach Alex Klein für jeden Spieler und Betreuer einen St. Martins Weckmann und dann gab es sehr spannende aber nette faire Spiele.

Die 2. Jungen 18 musste sich leider auch krankheitsbedingt mit 4:6 im Topspiel der Jungen 18 – Kreisklasse geschlagen geben. Dabei waren Paula und Josa im Doppel erst nach 0:2 aufgewacht verloren aber leider knapp mit 1:3. Überraschend mogelten sich Valentin und Friedrich aber mit 3:2 im zweiten Doppel durch. Als oben dann beide Punkte (Josa sehr knapp) abgegeben wurden, mussten unten schon beide kommen: Paula holte ihren locker 3:0 aber Valentin verlor unglücklich in einem sehr knappen Spiel 2:3. Oben überzeugte im Anschluss Josa zum 3:4. Leider hatten Friedrich und Paula in ihren zweiten Spielen nicht mehr viel entgegen zu setzen, bevor Valentin noch auf 4:6 verkürzte.
Die 2.Jungen 15 erkämpfte sich gegen das dezimierte Team der Jungen 15 von Heiligenhaus ein hausdünnes 6:4 und beenden die Hinrunde somit als Tabellenerster. Sehr stark zeigte sich bei uns Leonard H., der alle Spiele deutlich gewinnen konnte. Ebenso blieb Sven ungeschlagen und was mein Trainerherz besonders freut: Er setze tatsächlich mutig das neu gelernte dieser Trainingswoche konsequent ein … und das richtig gut 😀

Um 15.00 ging es dann in die nächsten zwei Heimspiele:
Die 1. Jugend15 empfing in Bestbesetzung mit TV Ratingen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter. Am Ende stand es 0:10, doch schon die 5 gewonnen Sätze zeigten, dass deutlich mehr möglich gewesen wäre. Unglücklich verloren Batuhan und Hendrick ein sehr starken Doppel zu Beginn mit 2:3. Paula und Clara waren im Doppel etwas deutlicher von einem Sieg entfernt. Im Einzel waren es bei Clara, Batuhan und Paula in allen Partien nur ein hauch der zum Erfolg fehlte. Dennoch gute Spiele die dauerhaft einiges noch erwarten lassen. Hendrick war diesmal noch etwas überfordert von den wirklich sehr fertigen starken Gegnern.
Unsere zweite Mädchen musste auf Alina verzichten und hatte gegen den erstaunlich starken Tabellenletzten TUSEM Essen alle Hände voll zu tun um am Ende durch einen 7:3 Erfolg an der Spitze der Tabelle zu bleiben. Die nette Truppe von TuS Xanten könnte unsere Mädchen allerdings am letzten Spieltag noch an der Spitze ablösen. Verdient hätten sie es sicherlich auch.

Vorab: Wenn es am Sonntag, den 12.12. in die Endrunde geht ist der TTC mit 14 Teilnehmer*innen am Start. Das ist sicher eine richtig tolle Leistung und wird bestimmt auch wieder ein tolles Ereignis für uns. Wichtig bei Ranglistenteilnahmen ist natürlich der Lerneffekt durch so viele Spiele gegen ähnlich starke Gegner*innen.

Die erste Vorrunde fand am 30.10.2021 bei SW Velbert statt.
Jungen 18: Überraschend musste Tom S in dieser Vorrunde ran, da er merkwürdigender Weise nicht freigestellt wurde? Natürlich gewann er seine Gruppe haushoch und konnte die Vorrunde als eine lockere Trainingseinheit abhaken. Überraschend stark begann Leonard H und hatte lange sogar eine reelle Chance auf die Qualifikation zur Endrunde. Davon war Valentin und Bartu schon etwas weiter entfernt obwohl sie ebenfalls eine sehr gute Leistung zeigten.


Jungen 13 gleich Endrunde: Leider mussten unsere Jungen 11 in der Endrunde Jungen 13 starten, weil die Auswahl an so jungen Spielern im Kreis stark eingeschränkt ist. Toni L erreichte mit 2:1 Siegen sogar die Endrunde in der es schließlich aber nach zwei Niederlagen Platz 4 insgesamt wurde. Bei Arthur lief es genau andersherum. Trotz guter Leistung zwei Startniederlagen war er danach nicht mehr zu bremsen und schaffte mit 3 tollen Siegen (seine allerersten 😀 ) sogar Platz 5 in der Endplatzierung.

Die Zweite Vorrunde (Jungen 15) fand am 7.11. bei Solingen Blades statt.

Das war mal wieder einer dieser Spieltage, über die man noch Wochen später sprechen wird.
Mit dem bisherigen Saisonverlauf können wir im Grunde ja durchaus zufrieden sein. Nach der Auftaktniederlage gegen Fortuna Wuppertal sind wir so langsam in die „Spur“ gekommen.
Alle Siege nach der Auftaktniederlage verliefen jedoch mehr oder weniger klar und eine richtige Herausforderung blieb bisher fern. Das Spiel gegen bis dahin unangefochtenen Tabellenführer TV Haan kam daher genau recht, um eine Standortbestimmung zu machen. Wir waren gewarnt. In der letzten -abgebrochenen Saison- sind wir damals relativ chancenlos mit 3:8 in Haan unter gegangen. Wir rechneten uns also nicht allzu viel aus.

Die Doppel liefen dann besser als gedacht. Patrick und Tim K. beherrschten Radtke/Grammel klar. Am Nebentisch hatten Dennis und Christoph gegen das Haaner Spitzendoppel Otto/Schoof ähnlich klar das Nachsehen. Um Glück behielten Tim F und Sam im Doppel Drei die Nerven und setzten sich knapp gegen Szameitat/ Pottmann durch.

In den Einzeln hatten wir im ersten Durchgang dann einen nicht zu erwarteten „Lauf“.

Zwar hatte Dennis zunächst gegen Schoof noch das Nachsehen -danach lief die Partie aber zu unseren Gunsten. Tim K. Machte sein bisher bestes Spiel in der Saison gegen Otto und bezwang den Haaner Spitzenspieler in spektakulären fünf Sätzen. Danach folgte die nächste größte Überraschung. Tim F. -Feldi- zelebriert in dieser Saison eine regelrechte Leistungsexplosion und avanciert im mittleren Paarkreuz mittlerweile zu den Spitzenspielern. So bezwang er den seit 1,5 Jahren unbezwungenen Radtke in sehenswerten Fünf Sätzen und schaffte damit eine kleine Sensation. Am Nachbartisch hatte Patrick parallel den Ballonabwehr – spielenden Pottmann nach Anfangsproblemen recht sicher mit 3:1 im Griff. Zwischenstand 5:2. Unten sollte es Christoph dann mit dem 75 jährigen hektisch auf alles schießenden Grammel zu tun bekommen. Er blieb in vier Sätzen zum Glück cool und nahm sich immer wieder taktische Pausen, um sich der Hektik zu entziehen. Ein ganz wichtiger Sieg gelang am Nachbartisch auch Sam gegen Szameitat in fünf Sätzen. Wir führten somit völlig unerwartet bereits mit 7:2. Als Beweis schickte Patrick den Spielbericht in die staunende Gruppe -sonst hätten das Hübi und Jens an ihrem Bildschirm fast nicht geglaubt.

Im zweiten Durchgang legte Haan dann den Turbo ein und blies zur Aufholjagd. Vorne gingen folglich beide Einzel weg und auch Patrick hatte gegen Angstgegner Radtke im zweiten Einzel keine echte Chance. Dafür spielte Tim F. mit breiter Brust da weiter, wo er aufgehört hat und liess Pottmann in drei Sätzen keine Chance. Unglaublich. Zum Glück blieben die Jungs unten dann beim Stand von 8:5 auch cool. Christoph tütete den 9:5 Sieg gegen Szameitat ein. Am Nachbartisch hatte Sam gegen Senior Grammel ebenfalls schon gewonnen.

Endstand 9:5 und großer Jubel im Team und an den Bildschirmen. Damit sind wir unerwartet bis auf weiteres Tabellenführer in der Landesliga. Der Abend wurde dann gemütlich bei Edelfan Wolfgang in Solingen kulinarisch zu Ende gebracht.

Vor allem über den 8:2 Heimsieg im Kellerduell der Jungen 15 Bezirksliga konnten wir uns diesmal ganz besonders freuen. Paula und Clara eröffneten mit einem Doppelsieg und beide trugen mit starken Einzelsiegen genau wie Batuhan und Ersatzspieler Leonard zum deutlichen 4 Punkte Sieg bei. Nach nunmehr zwei Siegen in Folge klettert die 1.Jugend15 sogar auf Platz 5.

Ebenso daheim gewann die 2. Mädchenmannschaft gegen TuS Derendorf deutlich 8:2. Alina punktete auch wieder, während Emilia diesmal ausfiel aber ihr Ersatz Bartu sich über 3 Siege freuen durfte.

Bei Union Velbert baute die 2.Jungen15 die Tabellenführung sogar noch aus. Sven, Nils konnten mit den beiden Ersatzspielern aus der Dritten Aaron und Daniel ein überraschend deutliches 10:0 einfahren.

Während die 1.Jungen18 in Bestbersetzung mit Maxi, Jette, Leon und Tom beim 3:7 in Neukirchen erneut enur soeben das nötigste holen konnte und nun schon auf den fünften Platz zurückfiel, gelang der 2.Jungen18 ein deutliches 8:2 beim SV Bayer. Dort waren mit Josa, Friedrich und Valentin 3 Stammspieler an Bord, ergänzt durch Kaya.

Insgesamt holten die Kids mit 38:12 Punkten erneut 4 Siege und waren sogar noch erfolgreicher als an vergangenen Wochenende

Vier Siege und eine Niederlage an einem überaus erfolgreichen Wochenende. Dabei triumphierten vor allem die drei Jugend 15 Teams.

Vor allem die Erste der Jugend15 überraschte mit einem sensationellen 7:3 gegen den sehr starken Spitzenreiter der Bezirksliga Solingen Blades I. Mit dabei waren Batuhan, Clara, Paula und Leonard als Ersatz aus der Zweiten. Clara und Paula blieben dabei selbst im Doppel nicht nur ungeschlagen sondern überzeugten ebenso wie Batuhan (oben mit 2 Siegen) auf der ganzen Linie. Natürlich wie immer toll gecoacht von Isi. Für Leonard hingen die Früchte beim Bezirksligaersten noch etwas hoch, aber auch er zeigte bereits gute Spiele.

Die zweite Überraschung gelang der 2.Mädchen/J18 in Wanheim beim 8:2 mit der komplett ungeschlagenen Emilia (auch im Doppel mit Alina). Die restlichen Punkte machten Bartu und Alina im Einzel. Erstmalig schaut die Truppe nun von ganz oben auf den Rest der Liga 😀

Mit Nils, Sven und Karl gelang der Zweiten Jungen 15 ein deutliches 10:0 gegen Solingen und das Obwohl ihre Nr.1 Leonard ja in der Ersten aushelfen musste. Starke Spiele von allen bei nur insgesamt 2 verlorenen Sätze. Damit übernimmt auch die Zweite die Tabellenführung in ihrer Liga. Die Dritte gewann ebenfalls sehr deutlich 9:1 bei SW Velbert wo neben Andrés und Aaron mit Jiwinth und Kaya gleich zwei Debütanten erfolgreich waren.

Nicht so gut lief es bei unserem Aushängeschild, der 1. Jungen 18, die in Bestbesetzung mit Jette, Maxi, Tom und Leon fast in allen Partien sehr deutlich das Nachsehen hatte und nur mit den beiden erwarteten Siegen gegen deren Nr.4 und dem mal wieder bärenstarken Doppel von Jette und Tom wenigsten noch einen Punkt beim 3:7 retten konnten. Natürlich muss auch erwähnt werden, dass deren beide 1500er oben auch sehr stark waren!

Unterm Strich überwog deutlich das Licht dem Schatten 😀

Am Ende reichte es Sonntag bei den Mädchen 15 im Doppel sogar mehr als verdient aufs Siegertreppchen! Nach tollen Siegen hatten sich Clara und Paula bis ins Halbfinale durch gespielt und dort das klar favoritisierte Doppel der späteren Gewinnerin zweimal nach zwei deutlich gewonnenen Sätzen schon am Rande der Niederlage. Doch am Ende fehlte ein wenig der Glaube und dadurch ein Quentchen Mut um einen sportlich sicher verdienten Sieg einzufahren. Am Ende blieb aber ein sehr sehr starker Auftritt und etwas Pech … Auch Emilia spielte mit einer zugelosten Doppelpartnerin ein gutes Doppel, dass die Gegnerinnen vor allem im ersten Satz am Rande einer Niederlage hatte.

Vorher im Einzel überzeugten Emilia, Clara und Paula schon in ihren Gruppenspielen komplett. Während es für Emilia noch nicht zum Weiterkommen reichte setzten sich Clara und Paula sicher als Gruppenerste mit jeweils drei tollen Siegen durch. Auch im Achtelfinale waren beide erfolgreich und konnten erst im Viertelfinale in z.T. spannenden Sätzen gestoppt werden. Für Clara und Paula war das die Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften.

Am Samstag zuvor in der Mädchen 18 war für Paula W, Paula L und Clara bereits in der Vorrunde Schluss. Nur Jette setze sich klar in ihrer Gruppe durch um dann mehr als unglücklich mit 2:3 (9 im Fünften) im Achtelfinale auszuscheiden.