….es gibt so Berichte, die will man eigentlich gar nicht schreiben. Ohne unser vorderes Paarkreuz ging es daheim gegen Fortuna Wuppertal II – die ebenfalls ohne ihr vorderes Paarkreuz anreisten. Vom Papier her waren wir der klare Favorit – selbst unser Gegner wähnte sich um 21:00 Uhr bereits fertig geduscht. Aber es kam ganz anders. Nach einer klaren Führung durch zwei gewonnene Doppel ging das Debakel los. Christoph und Jens verloren recht klar gegen das Doppel 3 der Gäste. Danach gingen die folgenden vier Einzel – zum Teil knapp, zum Teil klar- verloren. Unten läuteten dann Christoph und Sam die vermeintliche Wende ein. Halbzeitstand 4:5 gegen uns. Patrick und ein kranker Tim zeigten Moral und kämpften ihre Gegner (Zander und Siewert) nieder. Hoffnung kam bei uns auf und manch einer dachte das Spiel mit einem blauen Auge noch gedreht wird. Doch Christian und Jens mussten sich erneut geschlagen geben. Ein bärenstarker Sam brachte uns nochmal auf 6:7 ran. Leider liess sich Christoph vom mittleren Paarkreuz anstecken und verlor erstmals gegen Esser. Im Schlussdoppel blieben Patrick und Sam dann gegen die befreit aufspielenden Zander und Siewert chancenlos. Das war sie – unsere erste Niederlage – sicherlich verdient für Fortuna, aber doch vermeidbar. Kommende Woche geht es gegen den neuen Tabellenführer TSG Lüdenscheid. Der einzige Lichtblick war letztlich Sams Leistung in Einzel und Doppel. Zumindest dies war ein Anlass, um anschließend noch ein wenig im Wuppertaler Nachtleben feiern zu gehen.

…jetzt muss man fairerweise sagen, dass unsere Gäste nicht komplett waren. 

Das untere Paarkreuz der Haaner fehlte diesmal komplett und wurde durch die Spieler Kramer und Emde ersetzt – konnten die Haaner letzte Woche gegen den ASV mit Ersatz noch ein 9:7 erreichen – sollte es gegen uns nicht ganz reichen. Aber der Reihe nach.… 

Unser neu entdecktes Spitzendoppel mit Dennis und Christian stellten die Weichen quasi auf Sieg, denn ihr Doppelerfolg war vielleicht spieltentscheidend für den Sieg. Gegen Otto/Pottmann siegten unsere Jungs in drei jeweils ganz knappen Sätzen – hatten aber keine Schwächephase und siegten am Ende verdient. Patrick und Sam machten es ihren Gegnern Radtke/Schoof unerwartet schwer. Nach zwei Sätzen sah das Spiel zunächst wie eine klare Kiste für unsere Gäste aus. Dann klauten sich unsere Jungs überraschend Satz drei und waren wieder im Spiel. Auch Satz vier wurde gewonnen. Im fünften Satz kamen die Haaner zurück in ihren Flow und siegten dann letztlich klar. Tim und Jens erspielten im Anschluss gegen Kramer/Emde die erhoffte 2:1 Führung aus den Doppeln. Vorne hatte es Dennis gegen den Aufschlagstarken Radtke erwartet schwer und musste nach drei Sätzen gratulieren. Am Nachbartisch erkämpfte sich Patrick gegen Otto eine 2:0 Führung. Danach kam das Brett 1 der Gäste immer besser ins Spiel und glich in den Sätzen aus. Zum Glück hatte Patrick im Entscheidungssatz den besseren Start und konnte die knappe Führung bis in Ziel retten. Zwischenstand 3:2. Im mittleren Paarkreuz hatte der weiterhin stark aufspielende Tim in den ersten beiden Sätzen gegen Pottmann gar keine Probleme. Danach wurde die Partie etwas enger – nach vier Sätzen hatte Tim das Haaner Abwehrbollwerk aber endgültig geknackt. Christian hatte hingegen gegen Schoof am Nachbartisch keine Chance und verlor nach drei Sätzen. Unten wurden Sam und Jens ihrer Favoritenrolle gerecht und liessen gegen die Ersatzspieler nichts anbrennen. Wir führten nun bereits aussichtsreich mit 6:3. Gegen Radtke hatte Patrick bisher nie den Hauch einer Chance. Zunächst sah es wieder wie eine kleine „Hinrichtung“ aus, aber von Satz zu Satz kam Patrick besser ins Spiel und auf einmal war man im fünften Satz und Radtke bekam ein wenig Nerven. Am Ende reichte es aber nicht ganz und unser Gast verkürzte auf 6:4. Zum Glück behielt Dennis gegen einen möglicherweise durch einen Jetlag gehandicapten Otto die Oberhand und baute die Führung zum wichtigen 7:4 aus. Die 7 Punkte waren insofern wichtig – da wir wussten das es in der Mitte wieder ganz schwer werden würde für unsere Jungs. Beide hielten gegen ihre Gegner gut mit -mussten aber jeweils nach vier Sätzen gratulieren. Bei einer 7:6 Führung tüteten dann aber wie erhofft Jens und Sam ungefährdet die nötigen Punkte zum 9:6 Sieg ein. Sicherlich glücklich für uns, dass unser Gegner nicht komplett war, aber so kann es weiter gehen. Nun sind wir mit 8:0 Punkten tatsächlich Tabellenführer. Sicherlich eine Momentaufnahme, aber schön ist es trotzdem. Nicht unerwähnt bleiben soll das leckere Chilli, dass Edelfan Wolfgang uns kredenzt hat. Vielen Dank noch einmal hierfür. Das nächste Spiel nach den Herbstferien ist gegen den TTV Letmathe –  auch hier rechnen wir uns was aus.

Für Freitag Abend wurden Arno und ich eingeladen in der zweiten Herren in Solingen auszuhelfen. Da das Traumdoppel der Jugendtrainer Isi/Martin so auch mal in der Bezirksklasse realisiert werden konnte, war ich natürlich sofort bereit, mich zudem im Einzel mit den knapp 1600ern zu messen und ihnen mal Aufschläge zu zeigen, die sie so noch nie gesehen hatten 😀

Mit Maik, Granne, Bernhard und natürlich Isi starteten immerhin auch 4 echte Legenden aus dem Kern der Zweiten.

Noch vor dem Spielbeginn erfuhren wir, was die Solinger uns Wuppertaler voraus hatten: Nichts mit Strom abdrehen in der Klingenstadt. Nein, dort gibt es noch echt heiße Duschen und sogar einen Kühlschrank in der Halle. Nenene was freuten wir uns da schon vor Beginn auf das heiße Duschen danach!

Das Traumdoppel Isi/Martin fightete und machte den erwarteten Spaß… hier war tatsächlich noch mehr drin als die beiden knappen Sätze! Nach leider gleich 3 verlorenen Doppeln brachte Isi mit einer Galavorstellung nicht nur das 1:4 sondern auch das “Eye of des Tigers” schlagartig ins Team hinein. Gegen nette Solinger entwickelte sich Stück für Stück ein echter Fight zumal auch Granne zum Zwischenstand von 2:5 verkürzte.

Maik triumphierte noch wie in alten Zeiten im dritten Satz bis zum 5:5 im vierten. Dann schlug ein Konditionsloch erbarmungslos zu… Während Arno und ich unten ohne zählbaren Erfolg in dem Durchgang zum 2:7 fighteten, gab es im Anschluss richtig tolle 3:2 Erfolge in Folge. Erst Isi nach 0:2 “völlig losgelöst von der Erde” mit nem beeindruckenden 3:2 dann Bernie ebenfalls mit nem 3:2 und schließlich dreht Granne ebenfalls ein 0:2 zum 3:2 und 5:7 Zwischenstand.

Gegen Maik und mich fand sich zu der späten Stunde irgendwie kein spielbereiter Gegner mehr und so stand es auf einmal sogar 7:7. Arno verlor im Anschluss 1:3 unten zum 7:8. Nun konnten Bernie und Granne im Abschlussdoppel die Sensation perfekt machen. Nach 0:2 recht aussichtslosem Rückstand lief Isi in die Box, Maik versuchte sofort noch das Blatt zu wenden und rief zum Gegner: Wir wechseln im Doppel … 😀

Am Ende hatten wir tolle Spiele, jede Menge Spaß, lauter volle Punktekoffer, heiße Duschen und noch ein Bierchen danach: Ein wirklich toller Abend bei dem es gefühlt gar keine Niederlage gab!

Gegen den abstiegsbedrohten ASV Wuppertal kam es am WE zu einem wichtigen 9:4 Auswärtssieg. Ohne den erkrankten Christoph und den auf Ibiza verweilenden Dennis – dafür mit TTC Dino Granne mussten wir zunächst einem Rückstand aus den Doppeln hinterherlaufen. Christian und Sam verloren in einer engen Partie gegen Saour/Zhang in fünf Sätzen. Sie kamen erst zum Schluss besser in die Partie und am Ende fehlte das nötige Glück. Überraschend dann die Niederlage von Patrick und Tim gegen Ex TTC Spieler Dietz und ASV Urgestein Nikou. Hier wurden zum Teil hohe Führungen liegen gelassen und am Ende nutzten die ASVer ihre Chance zum Sieg nach fünf Sätzen. Granne und Jens verkürzten dann zum wichtigen 1:2 Zwischenstand gegen Schleifenbaum/Jedan. Im vorderen Paarkreuz musste sich dann Patrick gegen einen stark aufspielenden Nikou mächtig strecken und konnte das Spiel im fünften Satz nach Rückstand noch glücklich drehen. Tim setzt die Erfolgsserie der vergangenen Monate fort und bezwingt Saour mit 3:1 – der irgendwie erst ab Satz drei richtig ins Spiel zurück kam. Im mittleren Paarkreuz kam der stark eingeschätzte Zhang gegen Christians variable Abwehr in den ersten beiden Sätze überhaupt nicht ins Spiel. Im dritten Satz stellte er sein Spiel dann um und es drohte die Wende. Zum Glück wurde Christian im vierten Satz dann wieder aktiver und erhöhte unsere Führung auf 4:2. Ungefährdet spulte Jens dann gegen Jochen Dietz sein Programm runter und gewann unerwartet klar mit 3:0. Als dann Granne in einer ganz engen Partie gegen Schleifenbaum im fünften Satz den Sack zumachte – sah das Ganze schon nach einem Kantersieg aus und man machte sich schon Gedanken, ob es man es noch zum Hellas Grill pünktlich schaffen könnte. Anmerkung der Redaktion: es gab die Infos das der Hellas Grill am WE bereits um 22:00 Uhr seine Pforten schliesst. Offensichtlich ein falsches Gerücht. Darüber mussten wir uns aber keine Gedanken mehr machen- denn der ASV wehrte sich. Sam musste gegen Ersatzmann Jedan -der unangenehm mit kurzer Noppe auf der Vorhand agiert – unglücklich ich fünf Sätzen gratulieren. Patrick hatte im Anschluss gegen einen stark aufspielenden Saour letztlich keine Chance und träumt schon sehnsüchtig vom mittleren PK in der Rückrunde. Zum Glück haben Tim, Christian und Jens aktuell das Selbstvertrauen- was im TT bekanntlich die halbe Miete ist. Tim stellt sein Spiel nach Rückstand gegen Nikou clever um und dreht das Spiel. Christian hat Dietz recht klar im Griff – auch wenn lt. Jochen der Netz- und Kantengott hier erneut seine Hände im Spiel hatte. Sams cleverer Sieg gegen Schleifenbaum zählte dann nicht mehr, da Jens in einer engen Partie gegen Zhang die Nerven behielt und den Penholderspieler mit 3:1 in Schach hielt. Zweites Spiel -zweiter Sieg. So kann es weiter gehen. Die Tabelle schaut man sich aktuell gerne an. Im Anschluss wurde im Blue Moon – den Laden kannten wir bisher nicht -war aber lecker- noch auf den Sieg angestossen. Nächste Woche gegen Halver -dann zum ersten mal wieder mit Dennis. Mal schauen was geht…..

Am ersten Tag der letzten Vereinsmeisterschaften des Kreises gelang unseren Jugendlichen ein super positiver spaßiger Tag mit tollen Erfolgen am Ende.

12 Starter*innen von uns in 9 Disziplinen, wovon 2 sogar gewonnen werden konnten!

Überraschend durchweg erfolgreich startete der Großteil unserer Jugendteams in die neue Saison. Nur die 1. Jungen19, die 1.Mädchen18 und unsere dritte Mädchenmannschaft pausierten diesmal noch.

Daheim starteten wir mit einem 8:2 Erfolg mit unserer etwas Krankheits- und coronareduziereten 1.Schüler 15 gegen die netten Schwarzweißen aus Velbert. Am Start waren aus der Zweiten Leonard, der Schüler 13 Toni und von der 2.Mädchen Emila. Gute und z.T sehr spannende Spiele bei schöner Atmosphäre.

Das erste Spiel unserer 1.Schüler 13 endete mit einem 9:1 Sieg gegen den etwas überforderten Barmer TV. Für Lino und Mattia war es das allererste Spiel und die allerersten Siege. Alle Kinder spielten wirklich freundlich und lustig gegen einander, zählten toll und hatten Spaß. Was will man mehr? 😀

…dabei hatten wir uns im Vorfeld nicht allzu viel ausgerechnet gegen das TT Team aus Hagen. 

Ohne unser Brett Eins Dennis – und den aktuell verletzten Sam – waren die Vorzeichen eher schwierig. Aber als die Hagener in der TH Birkenhöhe eintreffen – kam doch ein wenig Hoffnung auf. Auch bei unseren Gästen fehlte mit Fabian Brandau das Brett 1. Da könnte vielleicht doch was drin sein für uns… 

Was dann folgte war an Spannung nur schwer zu überbieten. Die ersten fünf Spiele gingen allesamt über die volle Distanz. Tim+ Patrick bezwangen das gegnerische Doppel 2 ganz knapp im Entscheidungssatz mit 11:9. Hingegen verloren Christin und Ersatzmann Bernie gegen das Spitzendoppel der Gäste (Gurtner/Fischer) nach 2:1 Satzführung und 4:0 im vierten Satz doch noch im Fünften. Unsere Senioren Christoph und Jens setzten die Spannungsserie fort und schaukelten ihr Doppel nach etlichen Verlängerungen hauchdünn im fünften Satz nach Hause. Nach den Doppel führten wir also mit 2:1. Danach konnten wir die Führung zunächst ausbauen. Zwar verlor der noch angeschlagene Patrick gegen den sicher aufspielenden Fischer in fünf Sätzen. Dafür konnte Tim die nächste Kerbe in sein Holz schnitzen. Gegen einen gewohnt stark aufspielenden Gurtner setzte sich Tim nervenstark in fünf Sätzen mit 13:11 im Entscheidungssatz durch. Im mittleren Paarkreuz gelang uns dann ein wichtiges Break. Neuzugang Christian liess gegen Ohlsen nichts anbrennen und gewann klar in drei Sätzen. Anschließend tankte Jens gegen Schröter Selbstvertrauen und behielt in knappen fünf Sätzen die Oberhand. Zwischenstand 5:2 – damit hatten wir so nicht gerechnet. Im unteren Paarkreuz baute Christoph die Führung weiter aus. Bernie musste gegen Materialspieler Judtka dran – was ihn im Vorfeld schon ein wenig ärgerte. „Wieso muss ausgerechnet ich immer gegen Noppen“. Dabei war auch hier was drin für Bernie. Unser Schlesier führte bereits mit 2:0 Sätzen ehe Judtka Kontrolle über das Spiel bekam. Am Ende verlor Bernie denkbar knapp mit 11:13 im Entscheidungssatz. Jetzt war Hagen am Drücker. Sowohl Patrick – als aus Tim – mussten gratulieren. Als dann auch Christian gegen den clever spielenden Schröter das Nachsehen hatte – stand es plötzlich nur noch 6:6. Zum Glück behielten Jens, Christoph und Bernie die Nerven. Jens – diesmal mit lockerer Hand gewann klar mit 3:0 gegen Ohlsen. Christoph – nach glücklichem ersten Satz – liess Judtka in den Folgesätzen keine Chance. Und auch Bernie krönte seine gute Leistung mit einem 3:1 Sieg – was uns das Schlussdoppel ersparen sollte. Am Ende ein knappes 9:6 – was vielleicht ganz wichtige Punkte werden könnten. Kurios war ein Eieranschlag in der Endphase von pubertierenden Kid -die es tatsächlich schafften Eier durch die Hallenfenster zu werfen – und für eine kurze Spielunterbrechung sorgten. Im Anschluss wurde auf dem Elberfelder Cocktailfest noch auf den unerwarteten Sieg angestossen. 

Corona bedingt konnten über 2 Jahre keine Jugend Vereinsmeisterschaften mehr ausgerichtet werden. Umso schöner, dass es noch vor Saisonstart 22/23 endlich wieder geklappt hat. Leider erwischte es bis zum Sonntag 7 Kids gesundheitlich, einige verschliefen tatsächlich wegen der morgendlichen sonntäglichen Stunde und auch ist der Sonntag für eine große Anzahl der Familien anders verplant. Immerhin waren mit 26 Kinder noch die Hälfte aller am Sonntag in der Halle.

Bericht folgt die Tage …

Im Grunde sind wir ja bereits im 32. Entstehungsjahr des TTC – seit dem spektakulären Zusammenschluss im Jahr 1990 von Borussia und Union Wuppertal. Die Corona Zeit machte dem TTC Vorstand bzgl. des Jubiläums feiertechnisch zunächst einen Strich durch die Rechnung. So kam es nun – mit mittlerweile zwei Jahren Verspätung – zu einer wirklich gelungenen nachträglichen Jubiläumsfeier. Feiertechnisch hat der TTC in den letzten 30 Jahren ja schon so einiges auf die Beine gestellt. Die Erwartungshaltung ist daher traditionell recht hoch bei dem ein oder anderen Vereinsmitglied. Vorstandsmitglied Ali fühlte daher bei der Planung hinsichtlich einer passenden Location schon ein wenig Druck im Nacken. Aber der gute Ali hatte wie immer ein gutes Händchen bei der Auswahl. Nach monatelanger Recherche und einer Vielzahl von Besichtigungsterminen fiel die Entscheidung auf die Falknerei Bergisch Land. Der Termin war zudem zeitlich ein Glücksgriff, da wir nach verregneten Wochen ausnahmsweise einmal Traumwetter im Bergischen Land hatten. Als Einstieg lud der Verein zunächst alle Mitglieder + Anhang zu einer Flugshow ein. Diese hatte selbst für Tier–Doku affine Zuschauer einige interessante News parat. Warum ist beispielsweise beim Kappengeier der Kopf gefiederlos? Die Auflösung der Frage schaltet bei mir direkt das Kopf Kino ein…,-) Wer es nicht mehr weiß oder nicht dabei sein konnte –googelt ruhig mal. Mit fast 60 TTC Mitgliedern –von jung bis alt- war die Feier insgesamt erfreulich gut besucht. Nach der Flugshow wurde dann lecker gegrillt und das umfangreiche Buffet verputzt. Gesättigt bestand nun für Alle draußen die Möglichkeit verschiedene sportliche Angebote wahrzunehmen. Zur Auswahl standen u.a. Wikinger Schach, Boule, Riesenjenga oder das traditionell beliebte Tischtennis an Midi Tischen. Manch einer neigte aber auch eher zu einem Plausch beim Bier. Am Ende des Tages schaute man bei allen TTC´lern in zufriedene Gesichter. Die lange Corona bedingte Auszeit hat auch beim TTC Vereinsleben Spuren hinterlassen. Eine solche Feier war daher ein gelungener Auftakt, um das Vereinsleben wieder zu beleben.