….die Vorzeichen waren schon besorgniserregend. Unsere Senioren Christoph und Jens plagten sich die Woche über mit einer Grippe herum. Patrick war dank Rotationsplan fürs WE verplant. Die Zweite hatte ein schweres Auswärtsspiel und war somit auch keine Option. Jetzt wartete mit der TTG Langenfeld ausgerechnet ein heimstarker Gegner auf uns. Eine kurzfristige Verlegung des Spiels scheiterte. Was blieb uns übrig, als es zu versuchen…Letztlich spielte der angeschlagene Christoph mit Trainingsrückstand und Jens wurde durch Daniel aus der dritten Mannschaft ersetzt. Vielen Dank nochmal hierfür…. Letztlich muss man trotz dieser blöden Vorgeschichte feststellen, es war trotzdem was drin. Zwar liefen wir Dank eines schlechten Starts immer einem 2 Punkte Rückstand hinterher. Am Ende hätten wir aber aufgrund unserer Einstellung einen Punkt verdient gehabt. Vorne hielten sich Hübi und David gegen Rypa schadlos -hatten aber ordentlich zu kämpfen. Gegen den Einser Strothmann reichte es dann nicht. Der in die Mitte aufgerückte Christoph hatte zumindest im ersten Einzel Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen. Eine 10:3 Führung im dritten Satz brachte er nicht ins Ziel. Im zweiten Einzel fehlte im letztlich grippegeplagt die Kraft. Tim K. spielte im ersten Einzel souverän einen 3:1 Sieg heraus. Im zweiten Einzel hatte er Märtin auf der Pfanne und führte bereits mit 2:1. Im Entscheidungssatz scheiterte er denkbar knapp in der Verlängerung. Ein Schlüsselspiel, welches uns letztlich in der Endabrechnung fehlte. Im unteren Paarkreuz entwickelt sich Tim zum Charles Bronson der Landesliga. Nervenstark in den Fünfsatzpartien punktete er diesmal erneut 2 fach und hielt uns im -Rennen. Leider konnte sich Daniel im zweiten Einzel nicht selbst belohnen und verpasste eine 2:0 Führung ins Ziel zu bringen. Im fünften Satz verlor er denkbar knapp mit 10:12. Am Ende ein bitteres 6:9 gegen uns. Komplett wäre sicherlich mehr drin gewesen. Aber man muss Anerkennen, dass die Langenfelder in jedem Paarkreuz gut besetzt sind und damit sicherlich im vorderen Drittel landen werden. Das nächste Spiel gegen die TTV Delbrück wird ähnlich schwer. Mit einem hoffentlich wieder fitten Jens und Teamkapitän Patrick wird es ein Wiedersehen mit EX TTCler Michael Schmulder geben. Mal schauen wie er sich in der alten Wirkungsstätte präsentieren wird.

Auftakt der zweiten Damen in der Verbandsliga.

Nachdem unsere Gegner des ersten und zweiten regulären Spieltages den Wunsch hatten, die Spiele zu verlegen, konnten am vergangenen Sonntag dann auch endlich Katja, Anke, Ann-Sophie und Valerie ins Geschehen der Damen-Verbandsliga eingreifen.

Im ersten Landesliga Derby liessen die Jungs gegen den TTV Ronsdorf nichts anbrennen. Da Christoph, Jens und Tim K. allesamt gute Gründe hatten nicht spielen zu können, waren Granne und Jochen so nett einzuspringen. Vielen Dank hierfür nochmals. Bereits im Vorfeld war dem Experten klar, dass die beiden diese Aufgabe sehr gut meistern würden. Hinzu kam, dass die Ronsdorfer auch nicht in stärkster Aufstellung angetreten sind (ohne Wolter + Gül). Die Geschichte ist daher schnell erzählt. Mit drei gewonnen Doppeln zu Beginn war eine Vorentscheidung bereits gefallen. Stark der Sieg von Patrick und Tim F. gegen Duck + Wulkesch, C. Lediglich Dominik Duck verpasste unserem vorderen Paarkreuz schmerzhafte Nadelstiche, indem er Sie jeweils in 5. Sätzen niederrang. Am Ende hieß es 9:2 für den TTC Wuppertal. Damit sind wir erstmals an der Tabellenspitze, gefolgt vom Ortsrivalen Fortuna Wuppertal. Mal schauen wie lange die Sonne noch für uns scheinen wird….

….ich fühlte mich auf dem Weg nach Biesfeld an das Auswärtsspiel gegen den TV Kotthausen vor ein paar Jahren erinnert. Die Reise nach Biesfeld führte durch dichte Wälder bei ausnahmslos freundlichem Sonnenschein. Ein idyllisch gelegener Badesee wäre ein perfektes Ziel gewesen. Stattdessen landeten wir in der Sporthalle der Grundschule in Biesfeld neben der Kirche, bei tropischen Temperaturen. Die Jungs aus Biesfeld begrüßten uns freundlich. Die Biesfelder mussten auf den Spieler Kirch verzichten, hatten mit dem Asiaten Tan aber spielstarken Ersatz, wie sich rausstellte. In unserem bewährten Rotationsprinzip setzte Christoph aus. Wir spielten also mit Tim F. und Jens im unteren Paarkreuz. Die Geschichte um Christophs großen Zeh ist eigentlich einen eigenen Bericht wert. Wer die Story noch nicht kennt, dem sei nur so viel verraten, Christophs heimliche Leidenschaft hat etwas mit Fußball und Nachtruhe zu tun…..
Wir starteten mit den Doppeln und das gar nicht so schlecht. Zwar blieben Hübi und David gegen Hamböker/Grajewski überraschend chancenlos. Dafür war der Sieg der amtierenden Deutschen Meister im Doppel –Patrick und Tim K. – keine Überraschung. Wer sich jetzt die Augen gerieben hat und die letzten Zeilen erneut überfliegt hat richtig gelesen. Patrick und Tim K. sind aktuell Deutsche Meister –im Betriebssport. Hinzu kamen ein erster Platz im Einzel für David und der erste Platz mit der Mannschaft. Stahlwille hat dieses Jahr bei den DBM richtig für Furore gesorgt. Aber kommen wir zurück zum Meisterschaftsspiel. Nach dem Ausgleich erhöhten Tim F. und Jens mit einer ordentlichen Leistung klar gegen Schellong/Tan auf 2:1. Vorne dann Punkteteilung. Hübi musste dem sicher agierenden Hamböcker gratulieren. David brachte eine sichere 2:0 Führung gegen Schellong letztlich nach fünf Sätzen ins Ziel. Unser mittleres Paarkreuz ist für mich eigentlich eins der Prunkstücke der Liga. Am Samstag fing das Prunkstück aber an zu bröckeln. Sowohl Patrick, als auch Tim lagen mit 0:2 hinten. Um den klassischen Fehlstart am Saisonanfang zu vermeiden, kämpften sich beide nochmal zurück. Patrick wurde dabei nicht belohnt und verlor in der Verlängerung gegen Bruhn. Zwischenstand 4:3, Biesfeld saß uns weiter im Nacken. Im unteren Paarkreuz verschafften wir uns dann ein bisschen Luft. Der amtierende Vereinsmeister, dessen Trefferquote in den letzten Wochen stetig anstieg, hatte zunächst Anlaufprobleme. Letztlich tütete er die Partie gegen Grajewski dann aber in fünf Sätzen ein. Am Nachbartisch tat sich Jens gegen den asiatischen Neuzugang schwerer als erwartet, liess aber keinen Satzverlust zu. Als dann David den Allrounder Hamböcker souverän in 3 Sätzen abfertigte und Hübi seine Nerven nach 0:5 Rückstand gegen Schellong im Entscheidungssatz wieder in den Griff bekam, stand es schon 8:3. Patricks Sieg gegen Stefer zählte nicht mehr, da Tim K. bereits gegen Bruhn gewonnen hatte. Das 9:3 ist sicherlich ne Ecke zu hoch ausgefallen. Aber wir wollen uns nicht beschweren und nehmen das gerne mit. Bei Wetterleuchten und drohenden Gewitter wurde noch lecker Pizza Open Air vertilgt. Um 22:30 Uhr ist in Biesfeld halt nicht mehr viel los….

Die neuen Magazine gibts frisch zum Turnier am Samstag.
Also kommt vorbei und holt es euch 😀

Mal ohne roten Faden bewusst zum Stöbern und Entdecken gestaltet.
Wir hoffen, euch gefällt diese etwas andere Art. Viele Artikel aus dem Vereinsleben und zum Turnier …

Am Sonntag startete unsere favoritisierte Altersklasse, die A-Schüler, mit 8 Kids. Während sich unsere „Außenseiterchancen“ bei Ben, Valentin, Steven und Vince trotz guter Ansätze bereits in der Gruppe erledigten, lief es bei 3 unserer 4 Tops z.T. noch wie erwartet ordentlich. Während sich Julian nach prinziell überlegenen Spielen überraschend mit 1:2 aus der Gruppe verabschiedete konnten Leon, Maxi und Tom recht sicher noch in die KO-Runde einziehen. Leider war dann in einem ordentlichen Feld im Viertelfinale schon alles im Einzel vorbei. Allerdings zeigten im Anschluss Leon und Julian dann im Doppel einen richtig guten Lauf und schieden erst in einem dramatischen Halbfinale aus.

Schüler C im Anschluss wurde dann ein mehr als versönlicher Abschluss mit einem bärenstarken Doppelsieg von Karl und Aaron und dem tollen und unerwarteten Kreismeistertiel für Batuhan,

Ein sportlich wirklich guter Tag für die Kids des TTC bei den Kreismeisterschaften 2019. Unsere A-Schüler, die in der kommenden Saison Bezirkliga Jungen starten, holten sich gleich direkte Erfahrungen im Jungenbereich. Auch wenn weder Julian W, noch Maxi, Leon oder Tom über die Gruppenphase hinaus kamen spielten sie durchweg gegen die Topspieler in vielen Phasen schon fast auf Augenhöhe. Neben Sätzen wurden auch ganze Spiele schon in der Gruppenphase gewonnen.

Bei den B-Schülern zeigten zwei unserer ganz neuen Leonhard und Phil ebenfalls schon überraschend gute Leistungen und auch Satzgewinne.

Das Highlight des ersten Tages sicherlich dann aber der Kreismeistertitel von Jette bei den Mädchen. Hier ist der letzte Erfolg schließlich auch schon was her. 6 gewonnene Einzel bei nur einem verlorenen Satz. Very gut sage ich da mal!

Das letzte Spiel der Rückrunde konnte nur dezimiert gegen eine ebenfalls Ersatzgeschwächte Ronsdorfer Rumpftruppe absolviert werden. Am Ende hieß es leistungsgerecht 8:8 Unentschieden. Für die durch Krankheit oder Familienglück fehlenden Hübi, Jens und Christoph sprang diesmal der Nachwuchs ein. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Nick Knop und Randolf Woermann. Bei der Punkteverteilung lag unser Vorteil diesmal klar im mittleren Paarkreuz. Der ins mittlere Paarkreuz aufgerückte Tim F. nutzte die Gunst der Stunde und haute zum Abschluss noch einmal richtig einen raus. Durch 2 Siege machte er TTR technisch wertvolle Punkte gut. Dabei gewann er seine Spiele sogar ne Ecke klarer als der im mittleren Paarkreuz etablierte Patrick, welcher gegen Wulkesch kurz vor einer Niederlage stand. Vorne leider nur 1 Punkt von David gegen Duck. Gegen Julian Wulkesch war erneut nicht viel zu holen. Überraschend die Niederlage von Tim K. gegen Duck. Tim K. ist froh, dass die Saison nun rum ist. In der kommenden Saison heißt es verloren gegangenes Selbstvertrauen zurück gewinnen. Im unteren Paarkreuz brachte uns der Sieg von Randolf zum 8:7 in Führung. Zuvor wäre auch bei Nick bei einer 2:0 Satzführung und einem besseren Nervenkostüm ein Sieg möglich gewesen. Das Schlussdoppel ging 1:3 verloren. Am Ende ein gerechtes Unentschieden zum Saisonausklang in einer eher unbedeutenden Partie. Der Abend endete dann noch in Hagen bei Alt TTC -ler Dennis, der seinen dreißigsten Geburtstag feierte.

Dieses Wochenende stand ein Doppelspieltag an. Erst ging es gegen die dem Abstieg entronnene Zweitvertretung der Germanen. Einen Tag später gab es das kleine Spitzenspiel gegen Tus Lintorf. Bei einem Sieg würden wir uns unsere Minimalchance zum Aufstieg noch wahren- sollte Velbert am letzten Spieltag verlieren. Beim Spiel am Samstagabend konnten wir aufgrund von Erkrankungen und anderweitiger Terminprobleme auf Jochen und Granne zurückgreifen. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle. Der Spielfilm ist recht schnell erzählt. Beim 9:2 mussten nur Granne und Jochen gegen das Doppel 1 der Gegner gratulieren. Im Einzel hatte kurz darauf noch Tim F. gegen Materialspieler Dathke Klocke das Nachsehen. Hübi war immun gegen die im Vorfeld ausgereift vorgeführte psychologische Kriegsführung von Felsch und gab sich beim 3:0 keine Blöße. David blieb gegen Marter cool und brachte das Spiel mit 3:1 nach Hause. In der Mitte wehrte Patrick die Aufholjagd von Jugendtalent Klos im fünften Satz ab. Im unteren Paarkreuz ließen dann Jochen und Granne mit ihrer Routine nix mehr anbrennen und brachten uns mit 7:2 in Führung. Zwei weitere Siege im vorderen Paarkreuz brachten uns den ungefährdeten 9:2 Sieg ein.
Am Folgetag kam es dann zur Mission Impossible gegen Ligakonkurrent Tus Lintorf, mit Alt TTC´ler Jens Berger. Die Lintorfer sind in der Rückrunde bisher ungeschlagen und haben sich mit Daniel Feufel und Mark Eichenberger vom TV Ratingen nochmal in der Breite verstärkt. Den Experten war bereits vor dem Spiel klar, dass es optimal laufen muss, wenn da ein Sieg bei raus kommen soll. Am Vorabend trennte sich Lintorf bereits gegen Fortuna mit einem 8:8. Es war also weiterhin alles ganz eng in der oberen Tabellenhälfte. Bei uns setzte diesmal Tim F. aus. Dafür spielten der noch angeschlagene Tim K., Christoph und Jens. Da Hübi terminlich ein enges Zeitfenster hatte –Gerüchteweise hat er Laura einen Tanzkurs geschenkt – kamen Christoph und Jens nach langer Zeit mal wieder im Doppel Eins zum Einsatz. Im Doppel 3 folglich Patrick und Tim K. Und nach den Doppeln sah es tatsächlich noch gut aus für uns. Zwar hatten Hübi und David gegen Meinert/Berger nicht viel zu bestellen. Dafür spielten Christoph und Jens recht sicher gegen das 2er Doppel. Im Doppel Drei drehten Patrick und Tim K. eine schon verloren geglaubte Partie gegen Feufel/Eichenberger. Wir führten mit 2:1. Das war dann auch die letzte Führung an diesem Sonntag. Lintorf machte uns danach deutlich, warum sie bisher ohne Minuspunkte dastehen. Hübi war in seinen Einzeln gegen Meinert und Moschner erstaunlich chancenlos. Tim K. spielte zwar etwas besser mit, letztlich aber nicht erfolgreicher. Vorne also 0:4. Im mittleren Paarkreuz mussten Patrick und David beide überraschend Feufel nach fünf Sätzen gratulieren. Immerhin konnte David seinen Hinrundensieg gegen Berger wiederholen. Patrick wird sich diesen Tag schwarz in seinem Kalender markieren. Auch gegen Berger war nix drin. Im unteren Paarkreuz konnte dann zwar Jens souverän gegen Oster verkürzen. Zu einem zweiten Einsatz sollte es dann aber nicht mehr kommen, da Christoph im ersten Durchgang knapp gegen den unangenehm spielenden Linkshänder Eichenberger verlor. Endstand 4:9. Alles in allem ein gebrauchter Sonntag, an dem nicht viel drin war. Der Sieg der Lintorfer geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Nach Beendigung des Spieltages wird deutlich, dass nun doch noch alles nach einem Aufstieg der Velberter aussieht. Mit Blick auf die kommende Saison ist das doch zumindest eine positive Nachricht….