Nach einem missglückten Derbyauftakt gegen Fortuna Wuppertal kam es am zweiten Spieltag gegen den ASV Wuppertal direkt zum einem weiteren Derby. Personell konnten wir erneut nicht aus dem vollen Schöpfen. Dennis und Jens waren verhindert, Bernie -mittlerweile im oberen Paarkreuz der zweiten aktiv- wusste aber wie gewohnt zu überzeugen. Der ASV hat sich mit Jochen Dietz -der in den letzten Jahren noch in unseren Reihen spielte – in dieser Saison verstärkt. Dadurch haben sich die Chancen auf einen Klassenverbleib für den ASV sicherlich ein Stück weit verbessert. Auch der ASV ist mit einer erwartbaren Niederlage gegen die starken Haaner gestartet und wartet auf den ersten Sieg. Unser Start lief dann letztlich besser als befürchtet für uns. Tim K. – mit einer Erkältung ins Spiel gegangen- liess an der Seite mit Patrick gegen Routinier Erdmann und Dietz nichts anbrennen. Christoph mausert sich allmählich zum Einser Doppelschreck. Diesmal mit Tim F. an seiner Seite schlug man das Spitzendoppel Saour/Nikou in 4 Sätzen. Im Doppel 3 sollte es dann für Sam und Berni nicht ganz reichen. Gegen chinesischen Neuzugang Zhang und Kill ging man nach vier Sätzen als Verlierer vom Tisch. Danach lief es aber weiter rund für uns. Vorne kündigte Patrick bereits vor dem Spiel an „gut zu stehen“ und nichts anbrennen lassen zu wollen. So kam es dann auch. Tim K. hielt sich gegen Saour schadlos und Patrick zeigte beim Spiel gegen Erdmann, dass er gegen Abwehr gerne spielt. Zwischenstand 4:1. In der Mitte spielt Feldi weiterhin befreit auf. Nach einem Sieg gegen Hesselnberg folgt mit einem 3:0 gegen Nikou die nachte Kerbe in seinem Holz. Als dann auch noch Christoph Ex TTC´ler Jochen mit 3:0 in Schach hielt, stand es bereits 6:1 für uns. Unten kam dann der erste und letzte Einzelpunkt für den ASV an diesem Abend. Sam musste sich dem starken Neuzugang Zhang klar geschlagen geben. Dieser zeigte aber bereits auf den Kreismeisterschaften durch einen Sieg gegen Patrick, welches Potential er hat. Danach bewies Schlesier Bernie gegen Kill, dass der Plastikball zu seinen Freunden zählt. Vorne bewahrheitete sich Patricks Versprechen und die beiden klaren Siege sorgten zum 9:2 Endsieg. Danach wurde der Abend noch nett in Hübis neuem Domizil -er hatte sturmfreie Bude- gefeiert. Nächste Woche hängen die Trauben gegen die TG Neuss eine Ecke höher.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.