…bereits im Hinspiel wurde es eine deutliche Angelegenheit gegen dezimierte Elfinghausener. Diesmal empfingen sie uns zwar komplett, aber die Favoritenrolle lag klar bei uns. Elfringhausen –viele Jahre eine Macht im Bergischen Tischtennis Land und zuletzt Verbandsligaabsteiger– muss diese Saison schauen, wie sie die Klasse halten und den personellen Aderlass kompensieren. Diesmal konnten wir direkt alle drei Doppel für uns entscheiden und die Weichen schnell auf Sieg stellen. Beim 9:3 konnte Bernd Kopper-wie im Hinspiel- unter Beweis stellen, was er noch drauf hat. Beide Gegenpunkte gingen auf das Konto des Routiniers. Bitter das Tim sich das Spiel klauen ließ. Beim Stande von 2:0 Sätzen verlor er den dritten in der Verlängerung. Danach gab er das Heft aus der Hand und sein Gegner wurde immer besser. Auch Hübi musste Kopper am Ende nach 5 Sätzen gratulieren. Im unteren Paarkreuz musste dann noch Tim F. gegen Badewitz nach 4 knappen Sätzen gratulieren. Den Rest besorgten Patrick, David und Christoph nach knapp 2 Stunden zum unspektakulären 9:3 Sieg.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.