….gegen die im Abstiegskampf steckenden Biesfelder sollte es eine enge Partie werden. Grund hierfür war ein Fehlstart in den Doppeln. Ich weiß nicht wie oft es schon gesagt wurde, aber in den Doppeln waren wir traditionell eigentlich immer gut. Dieses Jahr ist aber irgendwie der Wurm drin. Gegen die Biesfelder gingen direkt alle drei Doppel weg. Die Lorbeeren, die auf die Häupter von Dennis und Patrick noch gegen Bärbroich verstreut wurden, sind eine Woche später etwas modrig geworden. Tim und Dennis mühen sich Woche für Woche vorbildlich gegen das gegnerische Doppel 1 ab. Letztlich aber leider ohne Durchschlagskraft. Die für Insider stark einzuschätzende und erfahrene Kombi mit Granne und Christoph wirkt verunsichert und punktet auch nicht wie erwartet. Somit klassischer Fehlstartmit 0:3. Zum Glück haben wir in den Einzeln ausreichend Selbstvertrauen, um so eine Schlappe wegzustecken. Dabei haben vor allem Dennis und Marcel vorne ein 4:0 rausgehauen, was gegen das vordere PK der Biesfelder keine Selbstverständlichkeit ist. Im mittleren Paarkreuz schrammte der im Grunde für Konstanz stehende Patrick an einer Katastrophe vorbei. Gedanklich möglicherweise schon in einer Großraumdisco stehend, konnte er gegen den Spieler Stefen noch knapp gewinnen. Gegen den zugegeben bisher stark aufspielenden 3er der Biesfelder hatte er an diesem Abend keine echte Chance. Christophs Krise setzte sich fort. In beiden Spielen lief es nicht rund für ihn. Das einzig Gute ist, dass Sportpädagoge Hübi an diesem Abend in die Analyse des Problems eingetaucht ist und dem verzweifelten Christoph Tage später einen Lösungsvorschlag gemacht hat. Und das Wort Lösung kann man hier als Silbenrätsel verwenden…..,-) Hierzu später mehr…..Unten avanciert Tim zum Charles Bronson des Tischtennis. Er zeigt erneut keinerlei Nerven und biegt einen hohen Rückstand erneut in einen Sieg um. Dieses Kunststück ist ihm letzte Woche gegen Bärbroich bereits gelungen. Ihm zweiten Einzel knüpft Tim hier nahtlos an und gewinnt alle knappen Sätze und somit auch das Spiel. Granne tütete letztlich mit 2 routiniert heraus gespielten Siegen den 9:6 Sieg ein. Insgesamt ein hart erkämpfter Pflichtsieg, um oben dran zu bleiben. Nach dem Spiel enteilte Patrick Richtung Dancefloor und wurde vom Rest des Teams mit ein paar Duschfotos verwöhnt, welche bisher aber noch von der Redaktion bzgl. FSK  nicht freigegeben wurden. Wer Patrick schon einmal ohne Gel in den Haaren gesehen hat wird eine Ähnlichkeit zu einem Kinderpuppe der 80 er Jahre nachvollziehen können…..Wer von den interessierten Lesern drauf kommt kann eine Lösung an die Redaktion des TTC senden. Das Titelbild sollte bei der Auflösung helfen. Nächste Woche geht es gegen den in der Krise befindenden Remscheider TV.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.