Unentschieden gegen Letmathe- gefühlt wie eine Niederlage

, ,

….am Ende fühlte sich das Unentschieden wie eine Niederlage an. Aber der Reihe nach.

Als Tabellenführer machten wir uns am Sonntag morgen mit breiter Brust auf den Weg ins Sauerland zum TV Letmathe. Unser Doppelstart war auch gar nicht schlecht. Dennis und Christian setzten sich in fünf Sätzen durch und Patrick und Tim knackten souverän das Einserdoppel in drei Sätzen. Unser Seniorendoppel auf Position drei hatte es dann unerwartet schwer und verlor in vier knappen Sätzen. Mit einer 2:1 Führung konnten wir aber durchaus leben. Vorne verlor Dennis dann etwas unerwartet gegen den fulminant aufspielenden Linkshänder Koch. Ein weiterhin geschwächter Patrick hatte dann den Einser der Sauerländer auf der Pfanne – verlor aber unglücklich mit 13:15 im fünften Satz. Zum Glück ist auf unser mittleres Paarkreuz weiterhin Verlass. Bei Tim hat man mittlerweile das Gefühl, dass er fast schon unterfordert ist. Breitbeinig mit einem Riesenselbstvertrauen schreitet er in die Box und verhaut seine Gegner reihenweise. Diesmal -ich nehme es vorweg wieder doppelt erfolgreich- jeweils 3:0. Aber auch Christian liess sich nicht lumpen und hatte seinen ersten Gegner Finn Simon sicher im Griff. Als dann auch noch Jens gegen einen der beiden Nachwuchsspieler – nach Fehlstart im ersten Satz – den Deckel drauf machte – stand es Zwischenzeitlich wieder 5:3 für uns. Bis dahin hatten wir gefühlte 1-2 Punkte bereits liegen lassen. Bitter dann die Niederlage von Christoph  -nach sicherer 2:0 Satzführung drehte sein Gegner die Partie im Entscheidungssatz noch hauchdünn. Vorne zogen unsere Jungs dann unerwartet klar den Kürzeren. Jetzt lagen wir plötzlich 5:6 hinten. Zum Glück ist auf unsere Mitte ja Verlass. Wobei das Spiel von Christian gegen Materialspieler Berisha auf Messers Schneide stand. Nach vielen knapp verlorenen Spielen hatten wir aber diesmal das Glück auf unserer Seite. Mit Tims klaren Sieg gegen Simon führten wir nun wieder mit 7:6. Jens erhöhte dann relativ sicher auf eine aussichtsreiche 8:6 Führung. Dann mussten Christoph im Einzel und Dennis mit Christian im Schlussdoppel dran. Im Schlussdoppel wurde schnell deutlich, dass die Jungs das Nachsehen haben werden. Zwischenzeitlich war Christoph im fünften Satz angelangt und führte bereits mit 9:6. In diesem Krimi machte Christoph im Grunde nichts wirklich  falsch – sein Gegner brachte aber einfach zwei „unmögliche“ zurück und drehte am Ende die Partie. Hängende Köpfe beim Endstand 8:8 Unentschieden. Für die Gastgeber irgendwie schon verdient – da sie vor voller Halle nie aufgesteckt hatten. Für uns aber ein wenig bitter – da wir sicherlich die ein oder andere Chance haben liegen lassen und nun keine „weisse Weste“ mehr vorweisen können. Tabellenführer bleiben wir trotzdem vorerst. Nächste Woche geht es dann gegen den RTV Remscheid – die am WE wichtige Punkte gegen den ASV erzielt haben. Mal schauen wie das „Derby“ ausgeht. 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.