Erste Herren bleibt weiterhin Spitzenreiter – 9:5 Sieg gegen den RTV

, ,

…man muss sagen, dass die aus der Not geborene Rotation funktioniert und wir weiterhin auf einer Welle des Erfolgs surfen. Der Punktverlust in Letmathe hat uns nicht von der Welle geworfen. 

Diesmal ohne Dennis, Jens und Sam – dafür erneut mit Hübi und Edeljoker Bernie aus der Zweiten sollte es gegen den altbekannten Remscheider TV gehen. 

Der RTV lief komplett von 1-6 in der Birkenhöhe auf und wir waren gewarnt. Der Start in den Doppeln war folglich auch kein Glücksfall für uns. Lediglich Patrick und Tim siegten souverän – beide andere Doppel gingen verloren. 

Vorne drehten wir das Spiel dann um und leiteten eine „Welle“ ein, die den RTV quasi wegspülen sollte. Hübi blieb erwartungsgemäß der Sieger gegen Schmidt. Das das erste wichtige Break gelang dann Patrick in einem engen Fünfsatzmatch gegen Roßbach. In der Mitte tat sich Terminator-Tim dann unerwartet schwer gegen Umminger -blieb aber Sieger nach Fünf Sätzen. Am Nachbartisch knackte Christian den sicher aufspielenden Löbbert nach fünf knappen Sätzen. Als dann auch Christoph gegen Katthagen in fünf engen Sätzen die Nerven behielt, führten wir bereits mit 6:2. Bernie erhöhte anschließend bereits auf 7:2 – das Ding war für uns fast schon durch – dachten wir. Aber Vorsicht – der RTV steckte nicht auf. Vorne gingen dann beide Spiele weg und der RTV verkürzte auf 7:4. Als auch Tim -The Bank – gegen Löbbert nach vier Sätzen das Nachsehen hatte, stand es nur noch 7:5 und man blickte in besorgte TTC Gesichter. Zum Glück blieb Christian gegen Umminger ganz cool und tütete die 8:5 Führung ein. Den Schlusspunkt besorgte ein diesmal nervenstarker Christoph gegen Katthagen -Anmerkung der Redaktion: Christoph erspielte an diesem WE eine 4:0 Bilanz durch einen zusätzlichen Einsatz in der zweiten Mannschaft und egalisierte den schmerzhaften TTR Punktverlust vom vergangenen WE im Schnelldurchgang. Ist quasi wie an der Börse. Am Nachbartisch hatte Bernie ebenfalls in fünf Sätzen denkbar knapp sein Spiel ins Ziel gebracht – somit Ende gut alles gut. Wir verbleiben Spitzenreiter – wer hätte damit gerechnet. Nächste Woche geht es gegen Fortuna Wuppertal I. Da hängen die Trauben dann voraussichtlich doch eine Etage höher.   

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.