Nach zweiwöchiger Spielpause ging es am Samstag für die 1. Damen des TTC zum Auswärtsspiel nach Voerde. Die für NRW-Liga-Verhältnisse recht kurze Anreise wurde schon zu einer ersten „Mannschaftsbesprechung“ genutzt. Alle vier Damen waren sich einig, das Hinspiel nicht mehr so ganz im Kopf zu haben. Wir wussten lediglich, dass die Nr.1 der Gäste Jutta König gefehlt hatte und unser 8:4-Sieg gefühlt viel knapper war als das Ergebnis an sich. Bianca kannte Jutta König noch von früher und schuf direkt eine neue Bezeichnung für einen Spielertyp – die 7/8- Rückhand war geboren. In der Halle angekommen, sahen wir auch was sie damit meinte. Die besagte Spielerin ließ das Einspielen mit der Vorhand direkt komplett weg und die eine oder andere TTClerin legte sich schon eine Taktik zurecht.

Zum Spielverlauf:

In die Doppel starteten wir mit einem 1:1. Sarah und Bianca machten kurzen Prozess mit ihren Gegnerinnen und gewannen sicher 3:0. Tabea und Franzi nahmen den Kampf mit besagter 7/8-Rückhand und ihrer Partnerin auf. Die Sätze waren alle sehr umkämpft (13; -9; -9; -8), doch am Ende hieß es 1:3 aus TTC-Sicht und wir waren um eine Erkenntnis reicher – weite Bälle in die vermeintliche Vorhand sind doch nicht das Mittel der Wahl. Die erste Einzelrunde ist in der Rückrunde noch nicht unsere stärkste Waffe. Sarah tat das, was sie in dieser Saison allzu häufig tat – sie spielte mit viel Kampfgeist und tollen Bällen gegen die Nr.1 und am Ende gab es leider wieder ein 9:11 im fünften Satz. Tabea gelang ein ungefährdetes 3:0 gegen die Nr. 2 Martina Urban. Das war aber auch der einzige Sieg in der ersten Runde. Bianca und Franzi hatten im unteren Paarkreuz das Nachsehen. Besonders Franzi ärgerte ihre Niederlage sehr, lag sie doch mit 8:4 im fünften Satz vorn und konnte diesen Vorsprung nicht nutzen. 2:4 war nun also der Zwischenstand. Dieser Rückstand machte uns jedoch nicht weiter nervös, im Spiel gegen Rheine holten wir ja auch noch auf. In der zweiten Einzelrunde durfte Tabea sich nun mit der 7/8-Rückhand messen. Leider hatte sie nicht das richtige Rezept gegen dieses Spielsystem und verlor 0:3. Sarah hatte sich vom ersten Einzel moralisch wieder erholt und ließ ihrer Gegnerin nun beim 3:0-Sieg keine Chance. Bianca tat sich mit dem Spiel von Marion Schmidt (Nr.3) sehr schwer und musste zum Sieg gratulieren. Franzi hatte es mit Iris Herrmann, der Nr. 4 von Voerde zu tun. Im Hinspiel gab es noch eine klare Niederlage für die TTClerin. Doch an diesem Abend spielte sie überlegter und ruhiger (erkältungsbedingt, schneller ging einfach nicht 😉 )und konnte mit 3:0 gewinnen. So stand es 4:6 und die dritten Einzel sollten über Sieg oder Niederlage entscheiden. Hier durfte Bianca direkt wieder ran. Mit viel Kampf und tollen Ballwechseln konnte sie die Nr.1 König in den fünften Satz zwingen, doch an diesem Abend schien ihr das Pech am Schläger zu kleben. Wie schon Sarah, verlor auch Bianca zu 9 im fünften Satz. Die 7/8 – Rückhand schien gegen uns echt gut zu funktionieren. Tabea wurde ihrer Rolle als Nr.1 des TTC gerecht und besiegte die Nr.3 Schmidt ungefährdet mit 3:0, nachdem sie im Hinspiel noch gegen eben diese Spielerin knapp verloren hatte. 5:7 stand es vor den letzten beiden Einzeln und wir waren am Rande einer Niederlage. Franzi kratzte alle Reserven zusammen und bezwang die Nr.2 Urban sogar relativ ungefährdet mit 3:0. So blieb es Sarah vorbehalten im Spiel gegen die Nr.4 Herrmann den Sack zuzumachen und doch noch ein Unentschieden für den TTC zu holen. Nach Startschwierigkeiten (0:2 Rückstand), setzte sie den Plan von der am Zähltisch mitfiebernden Franzi immer besser um, sodass wir am Ende einen hauchdünnen 3:2 Sieg von Sarah bejubeln konnten. 7:7 Unentschieden – damit konnten wir durchaus leben.

Fazit des Spieltages: In der Hinrunde hatten wir TTC-untypisch recht häufig „Schwein“, spielten doch unsere Konkurrentinnen im oberen Tabellendrittel meist ohne ihre nominelle Nummer 1. In der Rückrunde haben wir es dadurch wohl etwas schwerer. Aber unser Kampfgeist ist ungebrochen.

Nun haben wir drei Wochen Pause, bevor es am 13./14.2. zu einem Doppelspieltag zur weiten Auswärtsfahrt nach Bergheim und Schloß-Holte Sende geht. Dann dürfen wir auch die Gastfreundschaft von Familie Meier in Paderborn genießen. 🙂

 

Eure 1. Damen

 

Autor: Franzi

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.