Castrop

Schwein1 2

Nach regem Emailverkehr stand einer Verlegung des Spiels nichts mehr im Wege, denn auf Bianca wollten wir ja auf keinen Fall verzichten. So machten wir uns an einem regnerischen Dienstagabend auf den Weg nach Castrop-Rauxel zu unserem „auswärtigen Heimspiel“( Wir waren Gastgeber, aber spielten in Castrop-Rauxel, damit die Verlegung überhaupt zu Stande kam). Trotz der ungewöhnlich späten Anfangszeit wollten wir schon in den Doppeln einen erfolgreichen Grundstein legen. Dies gelang recht gut. Das bis dato ungeschlagene Doppel Sarah/Franzi ließ auch in dieser Partie nichts anbrennen und konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten sicher gewinnen. Am Nachbartisch kämpften Heike/Bianca – leider vergeblich. Nun gut 1:1 ist auch kein schlechter Anfang. Diese Ausgeglichenheit sollten wir bis zum Ende beibehalten. Sarah gewann gegen die Nr. 1 der „Gäste“ Nicola Schuchardt, während Bianca ihrer Gegnerin zum 3:1-Sieg gratulieren musste. Wobei Bianca nach zwei Wochen Sonne, Strand und Meer noch etwas im Trainingsrückstand zu sein schien. Allerdings gingen alle verlorenen Sätze äußerst knapp weg – Schade! Im unteren Paarkreuz das gleiche Bild. Franzi fühlt sich als neue Nr. 3 in dieser Saison pudelwohl und gewann konzentriert gegen Knoch. Heike fand in ihrem Einzel nicht die richtigen Mittel, sodass es nach der ersten Einzelrunde ausgeglichen 3:3 stand. In der zweiten Einzelrunde war es genauso ausgeglichen. Zwei Niederlagen im oberen Paarkreuz durch Bianca und Sarah folgten zwei verdiente 3:2-Siege durch Franzi und Heike – 5:5 der Zwischenstand. Also sollte die letzte Einzelrunde über Sieg, Niederlage oder Remis entscheiden. Bianca fand an diesem Abend endlich zu ihrer gewohnten Sicherheit und konnte die Nr. 3 Schlegel mit 3:0 besiegen. Am Nachbartisch hatte es Franzi mit der Nr. 1 Schuchardt zu tun. Diese setzte die Bälle klug, sodass der flinke Flummi an diesem Abend dem nicht viel entgegen zu setzten hatte und 3:1 zum Sieg gratulieren musste. 6:6 – spannend. Heike verlor ihr letztes Spiel gegen die Nummer 2 zwar 3:0, jedoch kämpfte sie in allen drei Sätzen nicht nur mit der Gegnerin, sondern auch in nahezu jedem Ballwechsel mit gegnerischen Netz- und Kantenbällen. Da sinkt selbst bei der motiviertesten Spielerin irgendwann einmal die Moral. Sarah hatte es ungewöhnlich schwer in ihrem dritten Einzel und lag schon 0:2 zurück. Ojé es sah gar nicht gut aus. Doch gekämpft wird bis zum Schluss und zum Schluss gewann Sarah doch mit 3:2, sodass wir zufrieden mit einem Unentschieden gegen den Oberligaabsteiger im Gepäck um 23:30Uhr die Heimreise antreten konnten.

CastropSitzendNun hieß es, alle Kräfte sammeln, denn am darauffolgenden Samstag mussten wir zum TTC Kalthof. Wir hatten noch die Spiele aus der letzten Saison im Kopf und wussten, dass es schwere und spannende Spiele werden würden. So kam es auch. Wie in alle Spielen dieser Saison gingen wir auch dieses Mal mit einem 1:1 aus den Doppeln. Sarah/Franzi mussten dabei ihre erste Saisonniederlage verkraften und verloren 3:1 gegen die spielstarke Paarung Hufeisen/ Sonnenberg. Heike/Bianca machten dagegen ihre Sache besser und konnten einen lockeren 3:1-Sieg verbuchen. Es folgte die erste Einzelrunde. Sarah begann gegen die Nr. 1 Hufeisen. Es sollte ein sehr langes Spiel werden mit ewig langen Ballwechseln. Franzi hatte schon Mitleid mit der gegnerischen Zählerin, die von soooo langen Ballwechseln doch langsam hypnotisiert sein musste 😉 Auf viele Schupfbälle folgten ein, zwei…viele Angriffe und alle dachten sich „Hey jetzt aber musste doch mal jemand den Punkt in diesem Ballwechsel machen!!“ – Nein! Wieder schupfen… und dann auch noch ein „Stopp-Ruf“, weil ein dahin rollender Ball die „Schupferei“ zu stören schien… Ojé!!!! Dieses „Hinundher-Spielchen“ beherrschten beide Spielerinnen in Perfektion. In der Zwischenzeit hatten sowohl Bianca (0:3 gegen Sonnenberg) als auch Heike (knapp 3:2 gegen Fabrizius) ihre Spiele am Nachbartisch schon durchgebracht. Franzi spielte sich gerade ein und Sarah??? Ja sie war mittlerweile doch „schon“ im Fünften Satz angekommen. Diesen konnte sie dann doch sicher nach Hause bringen – 3:2 nach gefühlter Ewigkeit. Respekt Sarah für diese Geduld 😉 Franzi spielte ein konzentriertes 3:0 gegen die Nummer 4 heraus, wobei es so schien als sei es ein reines Aufschlagsspiel beider Spielerinnen. Letzendlich brachte Franzis größeres Repertoire an Aufschlägen ihr den Sieg . Die zweite Einzelrunde verlief deutlich schneller. Bianca und Sarah verloren jeweils ihr zweites Einzel, doch das untere Paarkreuz war heute sehr gut aufgelegt und sowohl Franzi als auch Heike gewannen locker 3:0 ihre Einzel. Also stand es 6:4 für uns. Da war doch tatsächlich was drin an diesem Abend, oder?! In der dritten Runde musste Bianca gegen die Nr 3 Fabrizius ran. Immer noch von leichter Unsicherheit nach ihrem Urlaub gezeichnet, konnte Bianca nicht ihr ganzes Können abrufen, um gegen die mutig und offensiv aufspielende Kalthoferin zu gewinnen. Doch das konnte uns nicht verunsichern. Als Mannschaft sind wir stark und so sprang dann eben eine an diesem Abend gut spielende Franzi ein. Sie hielt sich in ihrem letzten Einzel gegen Hufeisen nicht lang mit Schupfbällen auf, so wie Sarah und dachte sich „Angriff ist die beste Verteidigung!!!“ Damit besiegte sie die Nr.1 mit 3:1. Heike spielte nach ihren beiden Siegen im unteren Paarkreuz locker und mutig gegen die starke Nummer 2 Sonnenberg mit. Musste aber nach 3 Sätzen den sicheren offensiven Bällen ihrer Gegnerin Tribut zollen und zum Sieg gratulieren. Nicht schlimm – es gab ja noch Sarah, die gegen die Nummer vier ihrer Favoritenstellung gerecht wurde und deutlich 3: 0 gewann. So hieß es am Ende sensationell 8:6 – Auswärtssieg gegen eine starke Kalthofer Mannschaft.

AhJaok

 

Besonders möchten wir uns bei unserem treuen Fan Anke bedanken 🙂 Sie nahm den langen Weg auf sich, um uns im Spiel zu unterstützen – mit Erfolg!!! Danke! Da hatten wir uns doch ein leckeres McDonalds-Essen verdient, sodass wir auf dem Rückweg noch in unser „Stammrestaurant“ in Wuppertal einkehrten und sogleich dort auf bekannte TTC-Gesichter trafen, die sich ebenfalls nach ihren Spielen stärken wollten.

Nach einer etwas längeren Pause geht es am 09.11.2013 daheim gegen die DJK Viktoria Bochum weiter. Dann spielen wir zum ersten Mal zusammen mit unserer zweiten Herrenmannschaft. Wir freuen uns darauf und vielleicht können wir auch den ein oder anderen Zuschauer begrüßen, der den Weg in unsere Birkenhöh(l)e finden wird. Es grüßt euch die 1. Damenmannschaft…

 

 

 

Immer schön sportlich…., auch in der Not bitte!!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.