Wir hatten es im Grunde nicht mehr selber in der Hand. Dafür sind Ronsdorf und Lintorf vom Papier einfach zu gut. Es sollte nur noch darum gehen unsere Minimalchance zu wahren und möglichst im Punkteverhältnis weiter gut abzuschneiden, falls die anderen patzten. Vor dem Spiel gegen Ronsdorf war aber klar das Derendorf und Fortuna nicht gepatzt hatten. Beide machten ihre Hausaufgaben und sackten – zum Teil überraschend- 2 Points ein. Somit waren nur noch Remscheid (knappe Niederlage gegen Elfringhausen) + Derendorf als direkte Konkurrenten im Rennen. Beide aber mit dem deutlich leichteren Restprogramm.  Als wir in Ronsdorf die Halle betraten kam aber sowas wie Hoffnung auf. Das Pech der Ronsdorfer (Brett 1 hat sich festgespielt, Brett 4 auf Klassenfahrt, Brett 2 kurzfristige Erkrankung) führte dazu, dass wir es mit einer lösbaren Aufgabe zu tun bekamen. Uns allen war klar, dass auch dies noch schwer genug werden würde. Aber vom Papier her waren wir nun sogar in der Favoritenrolle. Die Doppel wollten wir nun umstellen, um ggf. für eine Überraschung zu sorgen. Zu der wäre es auch fast gekommen. Granne und Persy gingen letztlich klar mit 1:3 unter und auch Christoph und Patrick waren schon kurz vor einer Niederlage. Zum Glück konnten sie das Ding noch mit 11:9 im fünften Satz gewinnen. Bernie und Jens brachten uns dann erstmals relativ souverän gegen das gegnerische Doppel 3 mit 3:1.

Oben bekamen wir es mit unserem ehemaligen Mannschaftskollegen C. Wege und dem Nachwuchstalent S. Luckey zu tun. In einer hochklassigen Partie konnte Christoph gegen Wege hauchdünn im 5. Satz gewinnen. In den anderen 3 Partien waren die Ronsdorfer an diesem morgen einfach ne Ecke besser. Unser schwächelndes mittleres Paarkreuz konnte diesmal ganz wichtige 3 Punkte beisteuern. Patrick souverän 3:1 gegen Kaib und 3:1 gegen St. Klein. Jens mit 3:0 gegen Klein und wie zuletzt gewohnt mit 2:3 gegen Kaib. Der letzte Fünfsatz- Sieg ist schon ne gefühlte Ewigkeit  her. Im unteren Paarkreuz bekamen es Bernie und Frank mit 2 weiteren Nachwuchskräften der Ronsdorfer zu tun, welche aber bereits auf Bezirksebene Erfahrung sammeln konnten. Hier lagen Glück und Unglück nah beinander. Während Bernie beide Partien nach Satzführung jeweils hauchdünn in 5. Sätzen verlor, gelang Frank nach Satzrückständen jeweils noch die Wende. Nach einer 6:2 Führung lagen wir zwischenzeitlich wieder 6:7 hinten. Das Traumata der vergangenen Wochen kam bei dem ein oder anderen wieder hoch. Im Schlussdoppel machten Christoph und Patrick dann zur Erleichterung von zahlreichen Zuschauern + Spielern des TTC den Sack zu. Ein nicht zu erwartender 9:7 Sieg stand zu Buche und somit der Klassenerhalt.  Ein Dank an dieser Stelle nochmal allen Zuschauern und Untersützern, die uns in den letzten Wochen begleitet haben. Die Erleichterung war allen Beteiligten deutlich anzusehen.

Aber was waren die Gründe für eine der schwersten Saisons der gefühlten letzten 10 Jahre. Vielleicht liegt es daran, dass die Spielklasse einfach ne Ecke stärker geworden ist. Mannschaften wie Remscheid, Fortuna oder Derendorf spielten letztlich auch in ähnlicher Formation jahrelang in dieser Klasse und hatten in der Regel nie Abstiegssorgen. Ein weiteres Problem war diese Saison die liebe Gesundheit. Es war schon ein richtiges Seuchenjahr für uns, geprägt von Verletzungen (Granne + Persy), ständigen grippalen Infekten (Jens), kurzzeitigen Hochs  und erneuten Leistungseinbrüchen. Jahrelange Leistungsträger konnten in dieser Saison einfach nicht das Abrufen, was in den letzten Jahren im Grunde normal war. Ein Blick auf die Statistiken zeigt dies bekanntlich im Tischtennis schonungslos auf. Vielleicht werden wir auch einfach alle etwas älter…,-) Mit Blick auf die Relegation merkte Spk. Persy sofort kritisch an, dass wir als Altherrentruppe den physischen Belastungen solcher WE kaum mehr gewachsen sein würden. Vielleicht hat er Recht. Zum Glück müssen wir uns dieser Herausforderung nicht mehr stellen und können entspannt die Mannschaftstour nach Lübeck antreten. Mögliche Neuzugänge sind im Gespräch, die den o.g. Altersschnitt unter Umständen senken würden und bestimmt gut ins Team passen würden.  Mal schauen was unsere zweite Mannschaft kommende Woche macht. Mit einem Aufstieg wäre der TTC Himmel doch schon wieder voller Geigen…..,-) Viel Glück

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.