….das Auswärtsspiel gegen Lintorf stand unter ungünstigen Vorzeichen. Nachdem sich zum Dauerverletzten Christoph nun erneut Granne hinzugesellt hat, kam Samstag morgen die Hiobsbotschaft von Hübi. Ein weiterer krankheitsbedingter Ausfall. Mein erster Gedanke war zum Glück sind wir bereits in einer sicheren Tabellenregion angelangt. Man möchte sich gar nicht ausmalen, wenn wir bei der schwierigen Personaldecke noch entscheidende Spiele vor uns hätten. Zum Glück sprangen Daniel König und Martin Erbler spontan ein. Hierfür noch einmal herzliches Dankeschön. Lintorf musste auch zwei Spieler ersetzen – Brett Eins T. Meinert + Brett 6 Legermann fehlten. Dafür gab es ein schönes Wiedersehen mit einem alten Weggefährten – Jens Berger. Diese Saison hat er vorerst dem TT Sport den Rücken gekehrt, um nur bei Not hin -und wieder auszuhelfen. Zu einer solchen Situation kam es dieses WE nun auch auf Lintorfer Seite. Patrick und Jens mussten dann im Doppel gegen EX TTC-ler Berger auch die Erfahrung machen, dass er trotz Trainingsrückstand nicht viel verlernt hat. Letztlich nur ein knapper Sieg in 5 Sätzen. Am Nachbartisch wehrten sich Dennis und Martin wacker, mussten aber nach 4. Sätzen Kley/Moschner gratulieren. Gegen das Etatmässige Doppel 3 Hohn/Oster hatten Tim und Daniel anschließend nicht viel zu bestellen. Nach den Doppeln also ein 1:2 Rückstand. Dieser Rückstand ließ sich dann nicht mehr egalisieren. Jens startete gut gegen Moschner, musste dann aber Anerkennen, dass sein Gegner meist die besseren Antworten hatte. Dennis konnte seinen Sieg aus dem Hinspiel gegen Kley wiederholen und verkürzte auf 2:3. Tim spielte gut gegen Berger und hielt die Partie lange offen. Gegen die Vorhand Raketen von Jens B. konnte er aber meist nichts ausrichten. Zum Glück drehte Patrick gegen den in der Rückrunde glücklos agierenden Hohn einen 0:2 Rückstand noch in einen Sieg um. Dabei war die Partie in den Sätzen super eng und es gab einige lange Ballwechsel zu bestaunen. Unten kam dann der er erste Todesstoß für uns. Martin musste erkennen, dass sein Gegner Winkel spielte, die seinen KL – Spielaufbau aus der Halbdistanz empfindlich stören. Erst im 3. Satz kam er etwas besser ins Spiel, was aber zu spät war. Im Spiel von Daniel gegen den Lintorfer Ersatzmann war was drin. Die Partie ging hin und her und Daniel führte letztlich sogar im Entscheidungssatz. Am Ende eine denkbar knappe Niederlage. Zwischenstand jetzt schon 3:6. Dennis stellte unter Beweis, dass er am WE nur ganz schwer zu schlagen ist. Nach anfänglichen Problemen gegen Moschner, ließ er dem Linkshänder im weiteren Verlauf keine Chance. Bei Jens lief es hingegen weniger gut. Kley spielte zu druckvoll und ließ Jens überhaupt nicht ins Spiel kommen. Klare Niederlage. Als Patrick auf 5:7, nach einer guten Leistung gegen Berger verkürzte, kam nochmal Hoffnung auf. Tim führte am Nachbartisch gegen Hohn bereits mit 2:0 Sätzen. Dann folgte ein Krimi, der für Tim erneut unglücklich endete. Die folgenden 3 Sätzen verliefen zwar alle knapp, aber allesamt zu Tims Nachteil. Er spielte erneut gut, aber ohne den ersehnten Erfolg, dem wir ihn alle von Herzen gegönnt hätten. Beim Stande von 5:8 spielte Daniel gegen Oster gut mit, konnte den erfahrenen LL Spieler jedoch nicht ernsthaft gefährden. Am Ende ein verdienter Lintorfer Sieg. Da es für beide Teams um nichts mehr ging, konnte man die Niederlage aber halbwegs entspannt verkraften. Die anstehenden Osterferien wurden von allen herbeigesehnt. Im April stehen nur noch 2 Partien an. Dann geht zum Glück ein nie dagewesenes krankheitsbedingtes Seuchenjahr für die 1. Herren vorüber…

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.