Dieses Wochenende stand ein Doppelspieltag an. Erst ging es gegen die dem Abstieg entronnene Zweitvertretung der Germanen. Einen Tag später gab es das kleine Spitzenspiel gegen Tus Lintorf. Bei einem Sieg würden wir uns unsere Minimalchance zum Aufstieg noch wahren- sollte Velbert am letzten Spieltag verlieren. Beim Spiel am Samstagabend konnten wir aufgrund von Erkrankungen und anderweitiger Terminprobleme auf Jochen und Granne zurückgreifen. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle. Der Spielfilm ist recht schnell erzählt. Beim 9:2 mussten nur Granne und Jochen gegen das Doppel 1 der Gegner gratulieren. Im Einzel hatte kurz darauf noch Tim F. gegen Materialspieler Dathke Klocke das Nachsehen. Hübi war immun gegen die im Vorfeld ausgereift vorgeführte psychologische Kriegsführung von Felsch und gab sich beim 3:0 keine Blöße. David blieb gegen Marter cool und brachte das Spiel mit 3:1 nach Hause. In der Mitte wehrte Patrick die Aufholjagd von Jugendtalent Klos im fünften Satz ab. Im unteren Paarkreuz ließen dann Jochen und Granne mit ihrer Routine nix mehr anbrennen und brachten uns mit 7:2 in Führung. Zwei weitere Siege im vorderen Paarkreuz brachten uns den ungefährdeten 9:2 Sieg ein.
Am Folgetag kam es dann zur Mission Impossible gegen Ligakonkurrent Tus Lintorf, mit Alt TTC´ler Jens Berger. Die Lintorfer sind in der Rückrunde bisher ungeschlagen und haben sich mit Daniel Feufel und Mark Eichenberger vom TV Ratingen nochmal in der Breite verstärkt. Den Experten war bereits vor dem Spiel klar, dass es optimal laufen muss, wenn da ein Sieg bei raus kommen soll. Am Vorabend trennte sich Lintorf bereits gegen Fortuna mit einem 8:8. Es war also weiterhin alles ganz eng in der oberen Tabellenhälfte. Bei uns setzte diesmal Tim F. aus. Dafür spielten der noch angeschlagene Tim K., Christoph und Jens. Da Hübi terminlich ein enges Zeitfenster hatte –Gerüchteweise hat er Laura einen Tanzkurs geschenkt – kamen Christoph und Jens nach langer Zeit mal wieder im Doppel Eins zum Einsatz. Im Doppel 3 folglich Patrick und Tim K. Und nach den Doppeln sah es tatsächlich noch gut aus für uns. Zwar hatten Hübi und David gegen Meinert/Berger nicht viel zu bestellen. Dafür spielten Christoph und Jens recht sicher gegen das 2er Doppel. Im Doppel Drei drehten Patrick und Tim K. eine schon verloren geglaubte Partie gegen Feufel/Eichenberger. Wir führten mit 2:1. Das war dann auch die letzte Führung an diesem Sonntag. Lintorf machte uns danach deutlich, warum sie bisher ohne Minuspunkte dastehen. Hübi war in seinen Einzeln gegen Meinert und Moschner erstaunlich chancenlos. Tim K. spielte zwar etwas besser mit, letztlich aber nicht erfolgreicher. Vorne also 0:4. Im mittleren Paarkreuz mussten Patrick und David beide überraschend Feufel nach fünf Sätzen gratulieren. Immerhin konnte David seinen Hinrundensieg gegen Berger wiederholen. Patrick wird sich diesen Tag schwarz in seinem Kalender markieren. Auch gegen Berger war nix drin. Im unteren Paarkreuz konnte dann zwar Jens souverän gegen Oster verkürzen. Zu einem zweiten Einsatz sollte es dann aber nicht mehr kommen, da Christoph im ersten Durchgang knapp gegen den unangenehm spielenden Linkshänder Eichenberger verlor. Endstand 4:9. Alles in allem ein gebrauchter Sonntag, an dem nicht viel drin war. Der Sieg der Lintorfer geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Nach Beendigung des Spieltages wird deutlich, dass nun doch noch alles nach einem Aufstieg der Velberter aussieht. Mit Blick auf die kommende Saison ist das doch zumindest eine positive Nachricht….

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.