Zu den beiden finalen Spielen:

Samstag, 9.3. Heim vs. SV Bayer 4:6
Natürlich wussten wir, das Spiel gegen Bayer würde zwar schwer, aber absolut auf Augenhöhe stattfinden. Hier konnten die Früchte der Saison bereits mit einem 6:4 Erfolg soweit eingetütet werden. Also große Spannung und Freude auf ein heißes Match. Und das wurde es dann auch!
Bei den Doppel verzichteten wir nach langen Überlegungen doch auf eine Umstellung der Paare. Ein Fehler? Das kann man sicherlich nicht so einfach schließen, da Jannik und Lars sich ja immerhin noch zu einem hauchdünnen 3:2 Erfolg quälten. Im zweiten Doppel fighteten Sam und Tom zwar, aber für den überragenden Oberbandscheid reichte es zu keiner Zeit um etwas Hoffnung auf einen Sieg aufkommen zu lassen.
… 1:1
Danach bereits die Vorentscheidung. Überraschend kam Jannik überhaupt nicht gegen die Nr.2 ins Spiel und lag in einer beidseitigen „Fehlerparade“ bereits 0:2 hinten, um dann in zwei ordentlichen Sätzen seinem erstaunlich passiven Gegenüber keine Chance zu lassen. Der dritte Satz entpuppte sich dann leider eine Ansammlung von „Fehlern-ohne-Not“ auf beiden Seiten, wie ich sie echt noch nicht gesehen habe. Und doch reichte es zu einer 9:8 Führung! Leider beendeten 2 zu lange Schupf und ein weit hinter den Tisch gekonterter Ball das Spiel in dieser Phase absolut unerwartet ratzfatz mit 9:11 gegen uns. 
Sams erster Auftritt gegen Bayers Nr.1 war sicher ein aussichtslosen Unterfangen. Außer Kampf konnte er ihm in 3 schnellen Sätzen, wie erwartet, nichts entgegen setzen.
… 1:3
Unten gab es dann eine super konzentrierte und taktisch überzeugende Partie von Tom, die er mit 3:1 gewann. Das zweite Spiel von Lars lief keineswegs so klar, wie wir es erwartet hatten. Viel Kampf um jeden Punkt und Nerven bis zum 2:2, danach brach Bayers Nr.4 unter der Anspannung sichtlich zusammen und es gab ein sicheres 11:3 für Lars.
… 3:3
Nun war ja klar; um das Spiel zu gewinnen brauchten wir einen Überraschungspunkt von Jannik oder den aus der „BigPoint“ Partie von Sam. Beides gelang aus verschiedenen (mentalen) Gründen leider nicht mal im Ansatz, so daß nach zwei vollkommen hoffnungslosen 0:3-Punktverlusten die Zeichen nun auf Niederlage standen!
… 3:5
Doch beeindruckend brachten dann Lars und Tom mit ihren ihren richtig tollen zweiten Auftritten nochmal Leben ion die Mannschaft. Lars gelang in seiner Partie wirklich alles und fertigte die Nr.3 locker in 3 Sätzen ab. Das eigentliche Dramaspiel hatte dann Tom, der beim Stande von 2:2 (7:11, 11:7, 8:11, 11:5) und 9:9 zwei ewig lang umkämpfte Punkte abgeben musste und 9:11 verlor.
4:6! So fühlte sich also die erste Niederlage in dieser Serie an. Es war ein z.T sehr ernüchterndes Spiel in dem wohl auch durch die große nervliche Anspannung Teile der Mannschaft weit entfernt verweilten und nicht in der Lage waren ihre Möglichkeiten abzurufen.


Mittwoch, 13.3. Auswärts bei Haan 5:5

Um überhaupt eine noch eine Chance zu haben und Aleyna für ihrer hervorragende Arbeit im Jugendtraining nochmal zu würdigen, ging es in dieser letzten Partie mit Aleyna, Jannik, Lars und Tom (Sam setzte in dieser Partie auch aus taktischen Gesichtspunkten aus) an den Start.

Der Plan war klar: 1 Doppel, oben 3 Punkte und unten die zwei gegen die 4.
Während Lars mit Tom nur im ersten Satz gegen das Haaner Topdoppel mithalten konnten, war es für Aleyna+Jannik umgekehrt absolut problemlos. Wer weiß, ob nicht beide Doppel möglich gewesen wären, hätten die Haaner nicht überraschend taktisch aufgestellt!
Wie erwartet, gewann Aleyna ihre beiden Einzel und auch Jannik holten den einen einkalkulierten Punkt oben. Leider war diesmal wohl überraschend ausgerechnet für Lars die Anspannung zu groß und er verlor zweimal ganz bitter im fünften Satz. Die taktische Aufstellung von Tom gegen die beiden Haaner unten hingegen ging voll auf. Ihm gelang der erhoffte Sieg gegen die Nr.4!


Was bleibt?

Eine enorem Steigerung in der ersten Serie als nach fünf z.T. bitteren Pleiten in der 6. Partie gegen den NTV endlich der Knoten platzte (5:5) und durch 3 deutliche Siege doch noch ein überraschender 6. Platz, allerdings weit weit weg von den vorderen Rängen erreicht werden konnte!

Miutige Zielsetzung für die neue Serie war dann, das Fortsetzen dieses Laufs und der Versuch um die Meisterschaft mit zu spielen. Das ist uns in dieser  wirklich guten zweite Serie, mit 7 gewonnenen Spielen und 26:6 Punkten sicher beeindruckend gelungen. Wenn es auch am Ende nicht ganz zur Meisterschaft reichen sollte …

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.