Am letzten Januar-Wochenende starteten nun auch wir endlich in die Rückrunde. Gegner waren die Damen aus Bergneustadt (Tabellen – 6. der Hinserie). Unser erklärtes Ziel der Rückrunde sollte es sein, uns in jedem Spiel im Vergleich zur Vorrunde zu steigern und den ein oder anderen Gegner doch etwas mehr zu ärgern. Dies gelang uns mehr oder weniger, wenn auch kein Punktgewinn dabei heraus sprang. Im Hinspiel noch mit 2:8 unterlegen, so zogen wir dieses Mal mit 4:8 den Kürzeren. Dabei starteten wir gut in dieses Meisterschaftsspiel. Erstmals konnten in dieser Saison beide Doppel gewonnen werden. Tabea und Franzi führten recht schnell 2:0 gegen die Paarung Lammert,Ch / Krenzke. Da kamen schon die Gedanken an so manch gespielte Doppel aus der Vorrunde auf. 2:0 führten sie häufiger einmal und dann folgten 3 klare gewonnene Sätze für den Gegner. Doch dieses Mal konnte der 3. Satz knapp mit 11:9 gewonnen werden und beide waren happy über die Erkenntnis doch noch erfolgreich Doppel spielen zu können. Sarah und Bianca kämpften gegen die Paarung Lammert,I / Krohm und konnten sich nach knappem Spielverlauf über einen 3:1 Erfolg freuen.

2:0 Führung, das sollte doch aufbauen… Nicht ganz. Tabea und Sarah fanden an diesem Abend in ihren Einzeln gegen das starke Mutter-Tochter Gespann Lammert nicht die richtigen Mittel und verloren jeweils ihre Einzel. Besonders schade die 5-Satz Niederlage Tabeas gegen Irina Lammert im 5. Satz mit 9:11.

Bianca und Franzi gestalteten ihre Einzel im unteren Paarkreuz ausgeglichen 2:2. Bianca schlug die Nummer 4 Krohm in gewohnter Art und Weise schnell mit 3:0. Franzi machte es dafür umso spannender am Nachbartisch. Gegen die Nummer 3 Krenzke lieferte sie sich wie im Hinspiel ein enges 5-Satz Match. Satz 1 & 2 konnte sie jeweils nach 7:10 Rückstand noch in ein 13:11 umwandeln und führte 2:0. Satz 3 & 4 waren genauso eng, nur leider mit dem glücklicheren Ende für ihre Gegnerin (-10;-11). Satz 5 ging dann irgendwie so ganz an Franzi vorbei und endete deutlich 4:11. 2:3 Niederlage wie im Hinspiel. Nach kurzer Frustration konzentrierte sich Franzi auf ihr nächstes Einzel, in welchem sie recht schnell wieder 2:0 führte. Kein gutes Omen? Denn es sollte wieder in den 5. Satz gehen. Doch dieses Mal behielt sie die Nerven und konnte 11:6 gewinnen. Bianca fand im Spiel der 3er nicht das richtige Mittel und musste Krenzke zum 3:0 Sieg gratulieren.

So stand es nun 4:6 und die dritte Einzelrunde begann. Bianca hatte das Wunder auf dem Schläger, führte zwischenzeitlich sogar 2:1 in Sätzen gegen die sehr starke Nummer 1 (knapp 1800 TTR Punkte) Christine Lammert. Doch am Ende verlor Bianca doch noch 2:3. Tabea spielte nun gegen die Nummer 3 Krenzke. Dieser lag Tabeas Spielweise sehr gut und so konnte sie am Ende 3:1 gewinnen. Damit stand es nun auch 4:8 gegen uns.

Im nächsten Spiel geht es Sonntagmorgen in Richtung Mariaweiler / Düren. Denkt man die deutliche Hinspiel-Niederlage (0:8), so sollte das Ziel klar sein : Spielzeit > Fahrtzeit 😉

Eure 1.Damen

 

 

Auto: Franzi

1 Kommentar
  1. Uwe Herbst
    Uwe Herbst sagte:

    Kopf hoch Mädels, wir bleiben trotzdem eure Fans! Spätestens zur „Oberliga-Nichabstiegsparty“ sind wir anwesend. Bis dahin drücken wir weiter aus der Ferne die Daumen. Es grüßen den ganzen TTC Iris&Uwe.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.