…..irgendwie tuen sich im Nachhinein Parallelen zur Hinrunde auf. Auch damals stand man nach den ersten 2 Spieltagen gut da und musste erst am dritten Spieltag Federn lassen. Das Endergebnis ist diesmal leider identisch mit dem der Hinrunde. Dabei hatten wir durchaus unsere Chancen. Aber der Reihe nach…..

Vormittags kam eine kleine Hiobsbotschaft reingeflattert. Hübi fällt krankheitsbedingt aus. Ersatz durch den Landesliga erprobten Isi war jedoch schnell besorgt. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle. Auch die Fortunen reisten mit Ersatz an. Für Tokarski und Appelmann spielten Cecic und Osthoff. Die Doppelaufstellung der Fortunen war etwas kurios. Das vermeintlich stärkste Doppel mit Fittig/Themel spielte nur im Doppel 2 und bezwang direkt Patrick und Jens in 4 knappen Sätzen. Dafür setzten sich Granne und Dennis gegen Osthoff und Cecic im Doppel 1 durch. Im umkämpften Doppel Drei drehten Tim und Isi die Partie gegen Hesselnberg/Martin nach 0:2 Satzrückstand und brachten uns erstmals in Führung. Der ins vordere PK aufgerückte Jens musste dann gegen Fittig ran, gegen den er sich nicht allzu viel ausrechnete. Taktisch gut eingestellt machte er es dem Fortunen dann aber schwerer als erwartet. In einer engen Partie in der er zwischenzeitlich Matchbälle abwehren musste, siegte er im fünften Satz mit einem Kantenball. Am Nachbartisch machte Dennis seine Sache gegen Hesselnberg bis zur 2:0 Satzführung gut und sah wie der sichere Sieger aus. Aber einen Hessi darf man nie abschreiben und so ging es letztlich auch hier noch in den Entscheidungssatz. In dieser Phase spielte Dennis gar nicht schlecht, aber Hessi machte kaum einen Fehler, so dass aus einem erhofften 4:1 nur ein 3:2 wurde. Das dann Patrick gegen Martin ebenfalls in fünf Sätzen verlor war aus meiner Sicht ein Knackpunkt, von dem wir uns im Laufe des Spiels nicht mehr erholt haben. Patrick haderte zu sehr mit sich und spielte bei langem nicht das, was wir von ihm kennen. Tim ging gegen Themel als Außenseiter in die Partie, konnte phasenweise zwar mithalten, war aber letztlich ohne Chance. Als dann sowohl Isi, wie auch Granne -mit ein wenig Pech- nach jeweils 3 Sätzen gratulieren mussten, standen wir zur Halbzeit bereits mit dem Rücken zur Wand 3:6 hinten. Dennis setzte sich in der zweiten Hälfte dann mit Glück nach 5 umkämpften Sätzen gegen Fittig durch und es kam ein wenig Hoffnung auf. Als dann Jens in 4 Sätzen gegen Hesselnberg verlor und Patrick gegen einen Felgen schwingenden Themel verzweifelte, stand es schließlich 4:8. Den Schlusspunkt setzte dann Martin gegen Tim in 5 Sätzen, welcher sich sichtlich ärgerte erneut ein Fünfsatzspiel nicht nach Hausbe bringen zu können. Insgesamt leider ein verdienter Sieg der Fortunen. Ich muss gestehen, der gefühlten Chance auf 5:1 davon zu ziehen, immer noch etwas hinterher zu trauern. Wer weiß, wie es dann gelaufen wäre….Wir müssen nun alles daran setzen, dass wir nicht wie in der Hinrunde nach gutem Start erneut ins Straucheln zu geraten. Das nächste Spiel gegen die abstiegsbedrohte Truppe von Mülheim 71 ist erst in 2 Wochen. In der Hoffnung, dass dann mal wieder alle an Bord sind….

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.