Es stand ein schweres Auswärtsspiel gegen die uns gut bekannten Fortunen aus dem Wuppertaler Osten an. Grundsätzlich kann sich unsere Bilanz gegen den bergischen Rivalen ja sehen lassen. Die letzte Niederlage liegt schon eine ganze Weile zurück, weshalb wir im Grunde mit breiter Brust hätten anreisen können. Die Vorzeichen standen diesmal aber ungünstig für uns. Unser Brett 1 –Dennis- war verhindert, wodurch wir uns realistisch nicht mehr in der Favoritenrolle sahen. Hinzu kam, dass Christoph nach langer Verletzungspause erstmals ohne große Schmerzen wieder an den Tisch ging -ohne Wettkampfpraxis. Fortuna hingegen konnte aus dem Vollen schöpfen und bot ihre besten 6 Akteure auf, also mit den Linkspfoten Themel und Seidler in der Mitte.

Bedingt durch Dennis Abwesenheit mussten wir die Doppel umstellen. Da Patrick und Hübi auch schon das ein oder andere gute Doppel zusammen gespielt haben, waren sie unsere erste Wahl für das Doppel 1. Christoph konnte sich noch nicht richtig einschätzen, womit er sich mit Tim im Doppel 2 wieder fand. Unsere große Hoffnung lag somit irgendwie auch bei den selbsternannten Doppelspezialisten Granne und Jens im Doppel 3, denn ein guter Start ist bekanntlich die halbe Miete. Was dann folgte war schlicht gesagt ein Desaster. Ohne reale Siegchance gingen Doppel 1 + 2 mit 0:3 Sätzen unter. Granne und Jens standen daher direkt am Anfang richtig unter Druck. Gegen die unangenehm zu spielenden Appelmann und Seidler entwickelte sich ein 5 Satzkrimi, der in jedem Satz mit 2 Punkten Unterschied endete. Letztlich leider zu unserem Nachteil. Der Fehlstart war perfekt, wir lagen mit 0:3 hinten. Doch das Fiasko ging weiter. Hübi lieferte Hessi vorne ein kämpferisches Duell über 5 Sätze. Am Ende aber ohne Erfolg. Patrick hatte gegen Angstgegner Fittig nichts zu bestellen und verlor glatt in 3 Sätzen. Christoph merkte man an, dass er noch nicht bei 100% ist. Gegen Seidler letztlich ebenfalls ohne Chance. Wir lagen zwischenzeitlich mit 0:6 hinten und auf der Bank machte sich eine Eiseskälte breit. Dann kam aber doch noch einmal ein Funken Hoffnung auf. Jens lag gegen den aggressiv aufspielenden Themel im Entscheidungssatz zwar bereits hinten. Irgendwie kam er aber immer wieder ran und rang seinen Gegner letztlich denkbar knapp nieder. Granne und Tim mussten unten gegen Appelmann und Martin ran. Tim spielte hochmotiviert auf und traf in 3 Sätzen fast jeden Ball, was seinen Gegner sichtlich entnervte. Am Ende ein klares 3:0, was ihm sichtlich gut tat. Granne am Nachbartisch ließ seine Routine aufblitzen und zeigte auch ein besseres Tischtennis als zum Saisonauftakt. Es stand jetzt nur noch 3:6. Vorne kämpfte Hübi nun gegen Fittig und sein persönliches Traumata. Zu oft hat er sich gegen seinen Gegner bereits 2:0 Satzführungen aus der Hand nehmen lassen. Nach 2:2 Satzausgleich ging bei ihm das Kopfkino los. Doch diesmal kam es zum Glück anders. Hübi blieb Nervenstark und setzt sich im Entscheidungssatz ab. Die Führung konnte er am Ende in einen Sieg ummünzen. Patrick, der in der letzten Saison noch Heldenstatus gegen die Fortunen erlang-ich verweise auf Patrickkalypse Now- hatte heute das Glück nicht auf seiner Seite. Diesmal zwar gesund am Tisch, hatte er gegen Hessi in 5 Sätzen das Nachsehen. Zwischenstand 4:7. Das mittlere Paarkreuz musste ran. Auf der Bank fing man an zu rechnen. Die Jungs aus dem unteren Paarkreuz hatten im ersten Durchgang überzeugt, vielleicht ging ja doch noch was. Dafür mussten nun aber Siege her. Jens und Christoph starteten beide vielversprechend und gingen jeweils in Führung. Christoph führte gar mit 2:1 Sätzen und hoher Führung in Satz 4. Leider hatten die Linkspfoten der Fortuna heute immer eine gute Antwort am Tisch. Beide Spiele gingen daher denkbar knapp verloren, was zur 4:9 Niederlage führte. Unsere Aufstiegsambitionen haben dadurch einen Dämpfer bekommen. Letztlich muss man aber realistisch sein. Bei 3 verlorenen Eingangsdoppeln und ohne Dennis, war hier nur sehr schwer was zu holen. Positiv ist immerhin, dass sich Tim und Granne wieder aus dem Loch gezogen haben und Christoph ab sofort seine zweite Auferstehung eingeläutet hat. Am kommenden Wochenende werden wir versuchen wieder ein positives Punktekonto zu erzielen. Unser Gegner ist der TTSC Mülheim.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.