Am letzten Wochen hatten wir den Verbandsliga Absteiger Preußen Elfringhausen zu Gast. Unser Gast gilt als großer Titelfavorit in der Landesliga 5. Zudem haben sie sich mit Pierre Reuter und Rafael Krämer nochmal verstärkt. Aus Insiderkreisen war zwar zu vernehmen, dass sie mit großen Respekt die Reise nach Wuppertal angetreten sind. Nach deren Einschätzung sind wir im Titelrennen mit dabei…..Den Beweis hierfür sind Teile des Teams am WE leider schuldig geblieben. Aber der Reihe nach…….

...manchmal hilft auch springen nix.....

 

Im Vorfeld war lange nicht klar, ob wir mit Granne oder mit Jens starten werden. Jens hatte ne üble Magen/Darm Geschichte und konnte 2 Wochen nicht trainieren. Granne kam folglich mit Equipment in die Halle. Letztlich gab Jens aber grünes Licht und wollte es probieren. Dies hatte zur Folge, dass wir es in den Doppeln mit Hübi + Patrick an 1, sowie Dennis + Tim als Doppel 2 versuchten. Im Doppel 3 sollten die Senioren Christoph und Jens ran. Es ging direkt spannend los. Die beiden Eingangsdoppel gingen hin und her. Beide Doppel gingen in den Entscheidungssatz. Hübi und Patrick mussten letztlich gegen Klimas und Owczarczak gratulieren – hatten im 4. Satz aber schon Matchbälle. Dennis und Tim drehten ihr Match und gewannen im Entscheidungssatz dann relativ klar. Im 3er Doppel unterlagen Christoph und Jens gegen Kopper und Reuter recht klar mit 0:3 Sätzen. Der Trainingsrückstand war Jens hier noch deutlich anzumerken.

Im weiteren Spielverlauf zeigten unsere Jungs von Brett 1 -3 (Dennis, Hübi und Patrick) gute  Leistungen. Marcel spielte gegen Tischlik lange gut mit. Er biss sich dabei fest wie ein Terrier und führte im Entscheidungssatz sogar schon 5:2. Sein Gegenüber konnte am Ende aber wieder ne Schippe drauf legen und drehte das Spiel letztlich mit 11:8. Gegen Robin O. spielte Marcel dann gewohnt sicher und hatte diesen in 4. Sätzen überraschend sicher im Griff. Bei Dennis lief es an diesem Abend genau umgekehrt. Gegen Robin O. durchaus mit Chancen, ging er als Verlierer nach 4. Sätzen vom Tisch. Gegen Tischlik gab es einen Krimi in 5. Sätzen. Im Entscheidungssatz gewann Dennis dann in der Verlängerung gegen einen echten Top Mann der Liga. Dabei kam es zu einigen sehenswerten Ballwechseln. Patrick rang in einem von Aufschlag/Rückschlag geprägten Spiel gegen Krämer einen 3:1 Sieg nach Hause. Gegen Klimas im zweiten Einzel hatte er nach gutem Start jedoch mit 1:3 Sätzen das Nachsehen. Insgesamt haben die 3 Jungs aber einen wirklich guten Eindruck hinterlassen.

Kommen wir zu Brett 4 – 6. Bei Christoph lief an diesem Abend nicht viel zusammen. An der Doppelniederlage war er noch weitgehend schuldlos- da ging die rote Karte eher an Jens. Im Einzel gegen Klimas und Krämer ging er dann jeweils mit 0:3 Sätzen unter. In den letzten Jahren hatte er sich gegen Elfringhausen zum kleinen Favoritenschreck gemausert, da er regelmäßig Top Mann Tischlik vom Tisch gehauen hatte……An diesem WE war davon leider nicht viel zu sehen. Auch Jens konnte an diesem Abend nicht an alte Glanzzeiten anknüpfen. Zwar kämpfte er sich nach frühen Rückstand gegen Reuter ins Spiel zurück und führte im Entscheidungssatz dann noch mit 5:3. Am Ende agierte er aber zu passiv und verlor noch mit 8:11. Am Nebentisch musste parallel Tim gegen einen stark aufspielenden Kopper ran. In den ersten beiden Sätzen konnte Tim noch gut mithalten, kam aufgrund des druckvollen Spiels des Routiniers aber nie wirklich ins Spiel. Am Ende eine 0:3 Niederlage. Zur Ehrenrettung muss man aber anmerken, dass Elfringhausen von Brett 1-6 auch wirklich stark besetzt ist. Das untere Paarkreuz könnte in anderen Teams immer noch vorne spielen. In den nächsten Wochen wird es bestimmt noch leichtere Gegner geben. Mit 1:3 Punkten sind wir in der Tabelle nun erst einmal ins hintere Drittel gerutscht und müssen erst einmal wieder Boden gut machen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.