Nachdem dann alles geklärt war, konnte das Spiel mit einer 30-minütigen Verspätung beginnen und verlief doch recht eindeutig. Anke und Petra gewannen souverän ihr Doppel. Melli und Katja ebenfalls.

Petra spielte mit geliehenem Schläger ganz cool ihr Einzel runter. Melli kämpfte mit der Noppe der Gegnerin, ihrem Magen und verwechselte zwischenzeitlich immer wieder den Tischtennisball mit der gelben Filzkugel. Anke spielte ihre Einzel bilderbuchmäßig und Katja schaffte sogar einen Satz zu Null. Wir freuen uns sehr auf die Kiste Bier, liebe Katja.

Somit verließen wir die Halle des ESV nach knapp einer Stunde Spielzeit mit einem 8:0 Sieg und hoffen, dass wir am kommenden Mittwoch beim Heimspiel gegen Hilden nachlegen können.

Über Zuschauer freuen wir uns natürlich J

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.