…..gegen die ungeschlagene Drittvertretung Union Velbert rechnete man sich im Vorfeld keine echte Siegchance aus. Uns wurde aus verlässlicher Quelle die Aufstellung gesteckt, so dass die Einschätzung vorgenommen wurde, Jens lieber gegen Germania Wuppertal ran zulassen und folglich mit Ersatz anzureisen. Diesmal half uns Torsten Schwabedissen aus der dritten Mannschaft aus. Vielen Dank nochmal für deinen Einsatz. Velbert versuchte es mit Dietz, Misinsky, Boden, Stein, Lahn, und Kowalski. Brett 1-3 ist nach Einschätzung der Experten kaum zu schlagen und Brett 4-6 ist auch kein Fallobst. In den Doppeln konnten Hübi und Tim ihre Serie im Doppel 3 mit einem Sieg gegen Lahn/Kowalski ausbauen. Unsere Doppel 1+2 waren ehrlicherweise zu Beginn chancenlos. In den Einzeln sollten die Velberter dann aber recht schnell zu spüren bekommen, dass wir ihnen das Feld nicht kampflos übergeben wollen. Dennis beherrschte den kränkelnden Misinsksy nach verlorenen 1. Satz relativ klar und Hübi führte gegen Dietz überraschend mit 2:0 Sätzen. Der Velberter kam bis dahin überhaupt nicht mit Hübis sicheren Blockspiel klar. Dann stellte er sein Spiel um und rang Hübi noch in 5. Sätzen nieder. Zwischenstand 2:3. Christoph hatte gegen Boden keine Chance und verlor klar 0:3. Am Nachbartisch bestätigte Patrick, was sich in den letzten Spielen schon andeutete. Gegen Stein spielte er taktisch clever und gewann in 5. knappen Sätzen. Unten belohnte Tim seinen Trainingseifer mit einem klaren Sieg gegen Kowalski. Torsten hatte gegen Lahn keine reale Chance und verlor klar. Aber wir waren weiterhin dran. Zwischenstand 4:5. Oben dann zwei Niederlagen Dennis gegen Dietz überraschend chancenlos. Jetzt sah es nach einem schnellen Ende aus. Zwischenstand 4:7. Es folgte Patricks großer Auftritt gegen Boden. Es ist bekannt, dass er gegen Material gerne spielt, aber sein Gegner war mit fast 200 TTR Points mehr, der klare Favorit. Zum Glück war Patrick heute spritziger als in den letzten Wochen und stand dadurch gut zum Ball. Er machte fast alles richtig., so dass Ulf anfangs überhaupt nicht ins Spiel kam. Nach einer 2:0 Satzführung musste Patrick zwar den Satzausgleich hinnehmen. In Satz 5 schaffte er es aber sich abzusetzen und rang Boden schließlich mit 11:7 nieder. Christophs Formkurve geht nach dem Katastrophenstart in den letzten Wochen auch nach oben. Musste er im ersten Einzel noch Lehrgeld zahlen, konnte er gegen Stein wieder überzeugen. Durch seinen 5. Satzsieg stand es dann nur noch 6:7 gegen uns. Unten wurde es dann erwartet schwer für uns. Tim hatte im WZ Pokal vor einem Jahr noch einen Sieg gegen Lahn in Erinnerung. Damals hatte er aber noch die Noppe auf der Rückhand. Vielleicht war die Materialumstellung heute eher ein Nachteil für ihn. Lahn gewann in 3 Sätzen und erhöhte auf 8:6. Kreisliga -Urgestein Torsten musste gegen Kowalski an den Tisch. Leider reichte es nicht. Aber immerhin zwei Sätze verlor er nur knapp in der Verlängerung. Velbert tütete somit das 9:6 ein. Das Schlussdoppel lief bereits und wir waren dran…Nach dem Spiel wurde natürlich spekuliert, was wäre gewesen, wenn Jens oder Granne mitgespielt hätten. Ein 8:8 wäre greifbar gewesen. Leistungstechnisch können wir trotzdem zufrieden sein. Die Kurve geht bei den Meisten wieder nach oben. Dies ist auch notwendig. Das kommende Lokalderby gegen die junge Truppe von den Südhöhen wird uns wahrscheinlich alles abverlangen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.