….dachte sich Christoph nach 5 knappen Sätzen und konnte diesmal erstmals in einer für ihn verkorksten Hinrunde punkten. Das war es aber schon fast im in die Woche verlegten Auswärtsspiel gegen nette Mühlheimer. Es begann mit einem schlimmen Fehlstart. Dennis und Hübi kamen gegen die Angriff/Abwehrkombi der Mülheimer nicht ins Spiel und Patrick und Tim waren gegen Doppel 1 chancenlos. Ein Punkt im Doppel Drei von Christoph und Jens, die ihren Mitstreitern am Wochenende noch Freudentränen ins Gesicht zauberten, blieb leider auch aus. Lange sah es gut aus. Am Ende eine denkbar knappe Niederlage in fünf Sätzen. Was dann folgte ist schnell erzählt….

Hübi konnte seine Form vom Wochenende kompensieren und strotzt zur Zeit vor Selbstbewusstsein. Ein klarer 3:0 Sieg gegen Brett 1. Dennis Ego hingegen hat seit dem Wochenende scheinbar einen Knacks bekommen. Spiele unter der Woche waren zwar noch nie sein Ding, aber knappe Spiele hat er bisher fast immer gewonnen. Der Nimbus der Unbesiegbarkeit ist irgendwie weg. An diesem Abend wieder zwei knappe in 5 Satzniederlagen. Als Christoph dann aber erstmals punktete, kam nochmal kurz Hoffnung auf. Sein Gegner hatte extreme Probleme mit Christophs Service. Zuschauer fühlten sich an Jens erinnert, der Christophs Aufschläge regelmäßig frisst. Vielleicht ist der Knoten bei Christoph nun ein wenig geplatzt. Patrick im ersten Einzel diesmal völlig ohne Chance. Das zweite Einzel von Patrick sah da schon besser aus,  zählte aber nicht mehr, da Hübi gegen den Mülheimer Abwehrer in einer Taktikschlacht den Kürzeren zog. Vorher hatten Tim und Jens im unteren Paarkreuz noch das Nachsehen. Tim kam gegen kompromisslosen Angriff des Linkshänders nicht ins Spiel. Jens verlor etwas unglücklich mit jeweils 2 Punkten Unterschied in engen 4 Sätzen. Sein Gegner brachte es fertig ein Vielzahl seiner Aufschläge anzugreifen und machte Jens das Leben mit Spinbällen und Schnittaufschlägen schwer. Am Ende stand es 2:9 gegen uns. Die Niederlage war grundsätzlich verdient –vielleicht nicht in der Höhe. Verlieren macht bekanntlich nie Spaß, knapp verlieren aber noch weniger. So versuchten wir uns das unter der Dusche schön zu reden und  zu Recht zu legen. Mühlheim ist in dieser Aufstellung sicherlich eine Mannschaft die oben mitspielen kann. In einer guten Form könnten wir da sicherlich mithalten, aktuell offensichtlich nicht. Es wird Zeit die Ziele anzupassen. Abstiegskampf ist angesagt. Wie beim FC Köln……

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.