….vor 2 Wochen noch verlor man etwas unglücklich 7:9 gegen Annen. Das Derby gegen die Zweitvertretung von Germania wurde nun die erwartet harte Nuss für uns. Erneut ohne unseren verletzten Capt´n Granne reisten wir auf die Südhöhen. Die Germanen konnten personell noch „relativ“ aus dem Vollen schöpfen. Sie setzen im unteren Paarkreuz bewusst 2 Noppenspezialisten ein, was unseren Jungs zum Verhängnis wurde. Aber der Reihe nach. Ein Spiel beginnt wie üblich mit den Doppeln und was in den letzten Jahren eine unserer Stärken war, entwickelt sich bei uns immer mehr zur Achillesferse. Aufgrund der schlechten Ergebnisse der letzten Wochen stellten wir leicht um. Jedoch kam dabei erneut ein 0:2 Rückstand zustande, den Bernhard und Jens dann auf 1:2 verkürzten. Dabei wäre in beiden Eingangsdoppeln mehr drin gewesen. Oben konnte Christoph oben sein erstes Einzel gewinnen, auch wenn es zwischendurch ganz schön eng wurde. Marcel musste dann gegen Magerialspieler Klinke ran. Er wehrte sich tapfer – musste am Ende aber nach 4 Sätzen gratulieren. Nach den Spielen in der Mitte kam bei uns ein wenig Hoffnung auf. Patrick rang Tokke in 5. Sätzen nieder und Jens konnte gegen Marter mit 3:1 gewinnen. Man war wieder dran. Als dann Frank gegen Noppenspieler Ewers im 5. Satz mit 6:4 führte konnte man ein Glänzen in den Augen auf der Bank wahrnehmen. Bernhard hatte zwar in 4 Sätzen gegen den anderen Materialspieler verloren, aber mit einem Sieg wären wir weiterhin im Rennen. Die 6:4 Führung endete jedoch in einer 6:11 Niederlage und aus dem Glänzen wurden Tränen (nicht wirklich). Als dann auch vorne  beide Spiele weggingen und in der Mitte nur einer der erhofften 2 Punkte kam, sah es düster aus. Bernie wehrte sich schließlich noch zwar tapfer gegen Ewers, verlor aber dann deutlich im fünften Satz. Somit sind wir im unteren Drittel der Tabelle angekommen. Als Fazit kann man festhalten, nach insgesamt geglückten Saisonstart sind wir wieder da angekommen, wo wir am Ende der letzten Saison standen. Wir brauchen dirngend ein Erfolgserlebnis um wieder in die Spur zu kommen. In den Doppeln wird Granne ganz besonders vermisst. Im nächsten Spiel gegen Ronsdorf wollen wir versuchen die Wende einzuleiten und die Rückkehr unseres Teamcaptains ist allm#hlich absehbar.  

Hallo TTC´ler, nach den Sommerferien beginnt das Seniorentraining Mittwochs immer erst um 19:15 Uhr.

Das Jugendtraining am Montag beginnt um 17.00h und endet um 19.00h.

Zu dieser Einheit kann jeder Jugendliche des TTC Wuppertal ab ca 11 Jahre kommen.
Meist beginnen wir diese Einheit mit einer allgemeinen Spieleinheit nach dem Warmmachen.

Die Übungen werden in der Großgruppe von 2 Trainern geleitet.

I.d.R. wird an einem Tisch spezifischer per Balleimer gefördert.

aleyna

Ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht wurde Aleyna Tuncer beim Bezirksvorranglistenturnier der Mädchen in Essen. In ihrer Achter-Gruppe gab das 16-jährige TTC-Eigengewächs nur einen einzigen Satz ab und hat sich damit souverän für die Bezirkszwischenrangliste qualifiziert, die am 17./18.Mai stattfindet. Von Anfang an spielte Aleyna hoch motiviert, auch gegen vermeintlich deutlich schwächere Gegnerinnen war sie immer voll konzentriert. Den einzigen Satzverlust musste sie dann gegen die spätere Zweitplatzierte Madita Niklas vom TuS Wickrath hinnehmen. Ihre beeindruckende Bilanz von 7:0 Spielen und 21:1 Sätzen lässt erahnen, dass das nächste Turnier für Aleyna noch nicht die Endstation sein sollte.

 

                        Granne2

Nach mäßigem Start lagen wir 2:4 im Hintertreffen, machten dann fünf Spiele in Folge zur 7:4 Führung und fühlten uns schon fast wie der sichere Sieger dieser Partie. Doch das Match drehte sich noch einmal, Jens wurde mit seiner zweiten Niederlage ein wenig zur tragischen Figur. Schon im ersten Einzel war er gegen unseren ehemaligen Mannschaftskollegen Ole Eicker nah am Fünfsatzsieg, doch gegen Thomas Saour erwischte es ihn noch schlimmer, denn hier hatte er in der Schlussphase des Entscheidungssatzes alle Möglichkeiten auf seiner Seite. Danach lief nicht mehr viel zusammen bei uns. Patrick verlor glatt gegen Ole, das hatte er aber schon vorher prognostiziert. Mit so einer Blockade im Kopf lässt sich natürlich nur schwer gewinnen… Dafür leitete er zuvor beim 2:4 gegen Thomas Saour mit dem 14:12 im fünften Durchgang die Serie für uns ein. Nach Patricks Niederlage gegen Eicker ging auch der erwartete Punkt von Bernhard gegen Hawlitzki weg, und so blieben uns beim Stand von 7:7 noch zwei Chancen. Frank gegen Nikou und das Schlussdoppel. Und es fing super an! Frank 14:12 im Ersten und Granne/Christoph 13:11. Ein Sieg lag also doch noch einmal in greifbarer Nähe! Frank lag dann noch 2:1 in Front, doch der vierte Satz, der mit 9:11 verloren ging, war der Knackpunkt. Danach brach unsere Nummer Sechs ein und im Entscheidungssatz war nix mehr drin. Am anderen Tisch ein ähnliches Bild: Granne und Christoph zunehmend verunsichert, trotz ihrer drei Punkte im oberen Paarkreuz. Die Sätze zwei und drei gingen glatt verloren, im vierten Durchgang war nochmal alles drin, doch mit 9:11 urden alle Hoffnungen begraben. Danach herrschte Fassungslosigkeit. Wir müssen uns nun tatächlich mit dem Thema Relegation auseinandersetzen, und das, wo wir doch so gut begonnen hatten in dieser Saison. Ein Mittelfeldplatz schien uns wie in den letzten Jahren sicher zu sein. Wir haben es jetzt kaum mehr selbst in der Hand, der Relegation zu entkommen, denn zu schwer ist das Restprogramm gegen den Tabellenzweiten und -ersten Ronsdorf und Lintorf. Wir sind wohl auf Schützenhilfe anderer Teams angewiesen, und genau das wollten wir doch unbedingt vermeiden. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt…

Christoph1

Natürlich, man könnte auch sagen, wir hätten ein wenig Pech gehabt. Klar, wir hätten ein Unentschieden verdient gehabt – sagten auch unsere Gegner von Preußen Elfringhausen, und Arnold Tischlik war am Ende das „glückliche“ 9:5 bei uns schon fast unangenehm. Das einzig Gute, was uns nach diesem verdammt bitteren Abend blieb, war die Erkenntnis, dass wir in dieser Form gut gerüstet sind zum alles entscheidenden Match am Samstag gegen den ASV II. Doch wie viel schöner wäre es gewesen, wenn nicht alles auf dieses eine Spiel ankommen würde! Wenn wir gegen Elfringhausen schon alles klar gemacht hätten mit einem Überraschungscoup! Und wir waren sowas von dicht dran! Zumindest ein Unentschieden war in greifbarer Nähe, denn beim Stand von 5:8 spielte gerade Andy sein zweites Einzel gegen Schillen. Währenddessen machte Frank Persy kurzen Prozess mit Drews und Granne führte mit Christoph im Schlussdoppel schon mit 2:0. Doch Andy brachte sein Spiel nicht durch, wie so viele Sätze an diesem Abend ging auch dieser letzte mit 11:9 an den Gegner. Die weiteren tragischen Figuren des Abends waren Jens und Patrick. Die beiden gingen zum ersten Mal überhaupt in dieser Saison gänzlich leer aus, allerdings sind die Elfringhausener in der Mitte auch richtig stark. Dennoch: Jens mit 9:11 im Fünften gegen Klimas und 9:11, 10:12, 14:16 gegen Kopper – das sagt einiges. Gleiches Spiel bei Patrick: Zuerst im Doppel mit Andy ein 9:11 im Entscheidungssatz, dann gegen Kopper drei ungenutzte Matchbälle und 14:16 im Fünften. Die Nervenstärksten waren wir irgendwie nicht an diesem Abend. Nur der bereits erwähnte Frank, der gerade seinen zweiten Frühling erlebt, und Christoph, der zuerst in einem sehenswerten Spiel Owczarczak knapp bezwang und dann mit Arnold Tischlik, dem zweitstärksten Spieler der Liga, kurzen Prozess machte, ließen uns immer an einen Punktgewinn glauben. Doch leider war es nach knapp dreieinhalb Stunden vorbei mit unserer Hoffnung. Danke an die zahlreichen Zuschauer, ohne euch wären wir vielleicht gar nicht so weit gekommen in diesem Match. Am Samstag wollen wir vor hoffentlich vollem Haus den Klassenerhalt perfekt machen.

Natürlich waren wir uns im Klaren, dass wir Fortuna nicht wie in der Vorrunde mit 9:1 überrollen würden; damals lief einfach alles zusammen. Doch ein 1:2 Start nach den Doppeln verhieß schon einmal nichts Gutes. Dann kam es knüppeldick für uns. Zuerst konnte Granne gegen Arne Fittig eine 2:0 Satzführung und einen Matchball im dritten Satz nicht nach Hause bringen. Christoph schaffte dann gar das Kunststück, gegen Frank Hesselnberg einen 10:5 Vorsprung im Entscheidungssatz noch ungenutzt zu lassen. Eine Katastrophe bahnte sich an… Es sollte noch schlimmer kommen, denn Patrick bezog gegen Felix Liebhold seine höchste Niederlage in dieser Saison. 1:5 nach knapp eineinhalb Stunden – das Abstiegsgespenst war näher als je zuvor. Doch gerade noch rechtzeitig gelang uns die fast nicht mehr für möglich gehaltene Wende. Drei ganz klare Siege von Jens, dem bärenstarken Frank Persy und Bernhard sowie ein knapper Erfolg von Christoph bescherten uns innerhalb einer Stunde den 5:5 Ausgleich. Da machte der letzte Punkt der Fortunen durch Frank Hesselnberg gegen Granne nicht mehr viel aus, denn auch danach hatten wir einfach Oberwasser und den größeren Biss. Patrick machte es im zweiten Einzel wesentlich besser und Jens war gegenüber den Vorwochen nicht wiederzuerkennen. Mit variablem Spiel ließ er den jungen Felix Liebhold nicht zur Entfaltung kommen. Bernhard und Frank durften uns allen dann mit ihren erneuten glatten Siegen einen riesigen Stein vom Herzen fallen lassen. Übrigens: Bernie liegt durch seine beiden Erfolgen erstmals nun auch nach TTR-Punkten auf Ranf Fünf in der TTC-Rangliste – also da, wo er auch spielt 🙂 Mit einem weiteren Sieg dürften wir den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Und der sollte am Samstag im Heimspiel gegen den ASV II her. Natürlich könnten wir auch schon am Mittwoch alles klar machen, wenn Preußen Elfringhausen im Nachholspiel zu Gast ist. Doch da hängen die Trauben sehr hoch… 

 

… am dritt(zweit)letzten Spielwochenende!

1.Schüler: Bei den (bedingt) „liebenswerten?“ Schülern von Lüttringhausen gab es für unserere Erste diesmal nix zu holen. 1:9 stand es am Ende und nur Sam fand trotz der atmosphärischen Störungen noch zu seinem Spiel. Sebastian spielte sein ersten Match in der Ersten und hielt sich dabei sehr gut. In den letzten beiden Spiele sollte gegen Mettmann und dem ASV 2 insgesamt 6 Punkte realistisch sein, die zum angestrebten 5. Platz noch reichen müssten …

2.Schüler: Im 3:7 im Heimspiel gegen den bislang 100% erfolgreichen Spitzenreiter Fortuna Wuppertal war die Anspannung stets spürbar, bei dem einen oder anderen sogar etwas mehr. Ärgerlich und absolut überraschend, dass „The-Master-of-TT-Doppel“ Noah mit Phillip nach 2:1 Führung doch tatsächlich ein Doppel verlor. Chancenlos waren, wie erwartet Nick L und Paul B im Doppel. Überragend unsere Halbdistanz-Noppe Nick L, der oben BEIDE Spiele gegen die Topspieler der Liga nach Hause holte. Sensationell! Paul B ging gegen die selben Spieler jeweils 0:3 unter. Unten wurde dann die Partie leider gegen uns entschieden. Noah (2:3) und Phllip (1:3) verloren ihre ersten Durchgänge knapp und mussten beim Stande von 2:6 dann sogar noch um den einen wichtigen Gesamtpunkt bangen. Noah erneut ohne Glück (2:3), doch Phillip rettete in einem Drama wenigstens das 3:7. Nun ist der dritte Platz absolut realistisch, wenn die Nerven am letzten Spieltag gegen den ASV halten?! Nächste Woche wird erst einmal gechillt 😉

3.Schüler: Beim 1:9 gegen den haushohen Favoriten BW Solingen gab es ohne Matteo mit Nick K, Ann-Sophie und Ersatz (Dritte) Jannis, Sahmy natürlich nicht viel zu holen. Dass Nick K mit Ann-Sophie das Spitzendoppel der Solinger am Rande einer Niederlage hatte, war auf jeden Fall schon zu Beginn ein echter Hammer! Nach lauter glatten 0:3 Einzeln  überzeugte Nick im zweiten Einzel mit einem Sieg gegen den viertstärksten Spieler der Schüler-Kreisklasse (31:5) und nutzte auch seine vorletzte Chance sich in der Liga für die Erste in der kommenden Saison zu empfehlen. Platz 3 ist für die Dritte sicher futsch – selbst Platz 5 zu halten wird sehr sehr schwer. Nächste Woche ist spielfrei!

4.Schüler: Ein 0:10 im Kellerduell mit Bayer 2 mit dem absolut nicht zu rechnen war. Auch wenn Jannis und Sahmy nach oben angegeben werden mussten, war Paul K oben sportlich ja eher eine Verbesserung und unten schienen 2 Punkte alleine von Tobias mehr als realistisch. Doch Marko, Paul K und Tobias gingen sogar satzfrei aus dieser Partie, während Kolja in einem dramatischen Schlusspiel (2:3) den Ehrenpunkt auf der Kelle hatte! Auch hier nun eine Woche Pause bis zum Saisonfinale gegen Stöcken. Der letzte Platz könnte nur noch mit einem Sieg verlassen werden …

Wie gewohnt 2:1 aus den Doppeln (diesmal aber etwas glücklich), sowie ein souverän gewonnenes Schlusdoppel. Vorne 2:2 (Christoph souverän – Granne weiterhin gehandicapt). In der Mitte wie erwähnt 1:3 (nur Patrick einen). Dabei führte Patrick im 2. Einzel bereits mit 2:0 Sätzen. Ich persönlich kann mich nicht daran erinnern, das ein 15 oder 16 jähriger bei seiner ersten Begegnung gegen mein Gerühre gewonnen hat. Diesmal musste ich direkt 2x gratulieren. Mit den Jungs wird aber wie erwähnt in Zukunft zu rechnen sein. Unten ein ganz wichtiges 3:1, nur Frank musste im 5. gratulieren. Am Folgetag wurde nach Sichtung der Ergebnisse in Click TT erst deutlich, wie wichtig dieser Sieg doch war, da alle Mannschaften unter uns punkteten und sich weiterhin gegen Abstieg stemmen.

Eine Woche später ging es ohne Granne und Jens gegen die 3. Mannschaft der Borussia aus Düsseldorf. Torsten Schwabedissen aus unserer Dritten hat uns ausgeholfen. Gegen komplette Düsseldorfer war nicht viel zu bestellen. Erwähnenswert ist der deutliche 3:0 Sieg von Patrick gegen Yang, sowie Andys Sieg gegen Fischer. Beides Spieler die in ihrem Paarkreuz zu den Top 5 gehören. Am Ende 3:9 gegen uns. Wir bleiben mit diesen Ergebnissen im Rennen, müssen aber weiterhin auf der Hut sein und in den kommenden Wochen noch ein paar Punkte einfahren. 

Für all jene, die großen Ehrgeiz beim Tischtennis zeigen, aber noch nicht den richtigen Erfolg haben, soll folgende Tabelle aus dem Jahre 2004 Hoffnung machen……Das Internet vergisst nix -gell Patrick…… ,-)

„Und hier nun die Ergebnisse der Herren B Endrangliste :“
Na ja bei Damian haben wir ja ganz richtig gelegen , aber bei den anderen ……..
1.Musial (West) 7:0 21:02 2.Albrecht (TB Hückeswagen) 6:1 18:06 3.Friedensdorf (West) 4:3 15:11 4.Przybilla (SG.Wald) 3:4 13:13 5.Schulz (Unterilp) 3:4 13:14 6.Pack (Unterfeldhaus) 2:5 09:17 7.Naczinski (Ronsdorf) 2:5 10:19 8.Seifert (TTC Wuppertal) 1:6 04:19