….wenn man mich nach 3 Stichworten  fragen würde, wie der Rückrundenstart gelaufen ist kommen mir spontan Begriffe wie „Bescheiden“ „Unglücklich“ und „Bitter“ in den Sinn. Schon das Hinspiel gegen den TTC Bochum würde hierzu passen. Damals im September 2015 hatten wir jedoch einen guten Start und kamen ins Stottern, um dann mit  6:9 zu verlieren.

Letztes Wochenende war der Start hingegen schlecht und  wir starteten eine Aufholjagd .

Bochum ist –und bleibt vorerst- Tabellenzweiter und sicherlich leicht favorisiert gegen uns. Vorne spielt mit Cetin der Spieler mit der besten Einzelbilanz unserer LL Gruppe. Am  Wochenende bestätigte er den Eindruck, dass seine Stärken vor allem im sportlichen Bereich liegen. Insgesamt ist die Truppe schon gut, so dass eine Niederlage keine Schande ist. Hier der Spielfilm in Kürze:

Doppel: Insgesamt 1:3. Nur Isi und Jens konnten im Doppel 3 punkten und spielten diesmal auch gar nicht schlecht. Die anderen beiden Eingangsdoppel waren machbar und gingen nur knapp verloren. Im Abschlussdoppel hatte man hingegen diesmal nicht das Gefühl, das wirklich was drin war.

Oben: Christoph verlor etwas überraschend gegen Weiss, was am Anfang unseren Rückstand leider erhöhte. Im zweiten Einzel konnte er hingegen den oben erwähnten Sportskameraden  Cetin in 5. Sätzen schlagen, womit man nicht unbedingt rechnen konnte. Dies war die bisher erst zweite  Niederlage des Bochumers in der Saison. Marcel verlor gegen Cetin in 5. Sätzen und hielt sich wacker. Im 2. Einzel konnte er Weiss in 4. Sätzen schlagen.

Mitte: Patrick hatte was gut zumachen. Im Hinspiel war er zusammen mit Jens mit jeweils 0 Siegen der Verlierer  des Spieltags. Gegen Wehlmann spielte er souverän auf und gewann glatt in 3. Sätzen. Das liess Hoffen für sein 2. Match gegen Hummels. Hier ging er leider chancenlos mit 0:3 baden und hatte keine echte Chance. Bei Jens lief es umgekehrt. Gegen Hummels im ersten Einzel gelang ein 3:0 Sieg, womit in dieser Höhe nicht unbedingt zurechnen war. Im 2. Einzel gegen Wehlmann war es zwar eng, aber mit 1.3 zog er den Kürzeren.

Unten: Im Hinspiel spielten wir unten 1:3, was letztlich der Ausschlag für die Niederlage war. Heute durfte Isi unten dran (Paarkreuztausch mit Jens). Im ersten Einzel führte er bereits mit 2:0 gegen Allary. Dieser spielte aber immer sicherer aus der Halbdistanz und glich in den Sätzen aus. Im 5. Satz konnte Isi eine 9:7 Führung leider nicht nach Hause bringen und verlor. Im 2. Einzel gegen einen unangenehm zu spielenden Materialspieler rechneten sich die Experten ehrlich gesagt nicht viel aus. Isi spielte aber clever gewann  deutlich mit 3:0 und überraschte seine Mannschaftskollegen sichtlich. Granne überlegte bereits vor der Partie angestrengt, ob er gegen den o.g. Materialspieler lieber mit oder ohne Noppen spielen soll und versuchte sich an das Hinspiel zu erinnern. Er entschied sich gegen die Noppe. Leider ging das Spiel mit 1:3 verloren. Ob es mit Noppe besser gelaufen wäre ist nachträglich schwer zu sagen. Im 2 Einzel gewann er dann knapp gegen Allary, so dass wir noch ins Schlussdoppel kamen. Wir oben erwähnt jedoch ohne echte Siegchance. Endergebnis 7:9. Somit sind wir erst einmal ein Stück von der Tabellenspitze abgeschlagen und planen nun den Personaleinsatz für die kommenden Spiele. Die Achillesverse waren am WE sicherlich die Doppel. Im Einzel hat jeder immerhin 1:1 gespielt, was meines Erachtens bei dem ausgeglichenen Gegner im Grunde  in Ordnung ist.

....da gucken se alle noch Siegessicher.....

….da gucken se alle noch Siegessicher…..

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.