Der Negativtrend der 1. Herren setzt sich aktuell fort. Standen wir zur Hinrunde nach 4 Spieltagen noch mit 8:0 Punkten ganz oben in der Tabelle, ist die Rückrunde mit 3:5 Punkten bisher eher ein Fiasko. Sicherlich, gegen Essen Werden war es bereits im Hinspiel ein enges Match. In der Hinrunde konnten wir sie nach einem Fehlstart letztlich noch mit 9:6 niederringen. Die Werdener haben sich –genau wie Kupferdreh in der Vorwoche- zur Rückrunde personell mit Bernd Weyrshausen ein wenig verstärkt. Wir waren also ausreichend gewarnt vor der Partie. Nach den Doppeln sah es noch verheißungsvoll für uns aus. Doppel 1 + 2 konnten jeweils punkten. Essen konnte hingegen das Doppel 3 für sich entscheiden. In der ersten Einzelrunde lief es dann weiterhin erst einmal gut für uns. Zwar verlor Tim wie im Hinspiel gegen Koelen, aber dann kamen 4 Einzel in der Folge für uns. Hübi hielt Zaboura in 3 Sätzen in Schach. David kämpfte Sunico in 5 Sätzen nieder, Patrick behielt gegen Yu die Nerven und auch Christoph gewann seine Partie gegen den Essener Neuzugang. Leider kam Tim F. mit dem variablen Noppenspiel von Jacob nicht klar und Essen verkürzte aus ihrer Sicht auf 3:6. Im zweiten Durchgang war dann irgendwie der Wurm für uns drin. Wie im Hinspiel musste Hübi dem Spieler Koelen gratulieren. Tim fehlt es aktuell an Selbstvertrauen gegen Angstgegner Zaboura und schon stand es nur noch 6:5 für uns. Zum Glück ist David aktuell gut in Form und brachte uns gegen Yu mit 7:5 in Führung. Diese Ausgangssituation kannten wir allerdings schon (Kupferdreh, Velbert) und haben mittlerweile anscheinend ein kleines Traumata erlitten. Es kam wie es kommen musste. Mit Unterstützung zahlreicher Essener Fans drehten die Werdener die Partie. Von den folgenden 4 Partien gingen alle nach Essen und wir verloren erneut mit 7:9. Ein ziemlich bitterer Ausklang des Abends. Unsere Aufstiegsambitionen haben sich nun endgültig erledigt. Das nächste Spiel gegen Derendorf können wir daher ne Ecke entspannter angehen. In der kommenden Woche heißt es für den ein oder anderen Wunden lecken und den Kopf wieder frei bekommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.