Bevor es los ging, hatten wir erst einmal richtig Spaß. Der Kapitän der Hagener schloss bei der Begrüßung mit den Worten: „Wir begrüßen den Gegner mit einem `Alles … Easy`!“ Mist, das hätte doch eigentlich UNSER Spruch werden können, als Isi noch bei uns spielte! Dann ging es in die Doppel und wir lagen viel versprechend mit 2:1 vorne, nachdem sich nur unsere Neuzugänge Dennis und Tim dem überragenden Doppel Eins der Gastgeber beugen mussten. Doch am Ende war es zunächst wie ein gefühlter Punktverlust, als nach knapp dreieinhalb Stunden das 8:8 beim Saisonauftakt beim TT-Team Hagen feststand. Aber dann stellten wir schnell fest, dass dieses Unentschieden vollkommen in Ordnung ging, denn wir hatten uns nicht schlecht verkauft. Freilich brauchte der sichtlich geknickte Tim Feldmann etwas Zuspruch, denn er hätte sich seinen Einstand im TTC-Trikot mit Sicherheit ganz anders vorgestellt. Dafür feierte Granne zwei überzeugende Einzelsiege und war auch im Doppel mit Christoph erfolgreich. Auch in den anderen Paarkreuzen teilte man sich die Punkte. Im ersten Durchgang konnte zunächst Marcel gegen den starken Fabian Brandau wenig ausrichten, während unser zweiter Neuzugang Dennis Krüger in einem ganz engen Match Lothar Gurtner mit 1:3 gratulieren musste. Im zweiten Einzel platzte bei Dennis dann der Knoten und er zeigte gegen Brandau in einem sehenswerten Match, warum er unsere neue Nummer Eins ist. Doch Marcel steht ihm ja eigentlich in nichts nach, er überzeugte mit einem 3:1 Erfolg gegen Gurtner. Patrick und Christoph hielten beide den nominell stärkeren Hartmut Judtka nieder, mussten sich aber dem starken Jens Ohlsen geschlagen geben. Wir haben wieder einmal gelernt: TTR-Punkte sind mit Vorsicht zu genießen. Schade für Christoph: Er gab gegen Ohlsen eine 6:2 Führung im Entscheidungssatz aus der Hand. Mit einer 8:7 Führung gingen Marcel und Patrick dann ins Schlussdoppel und allen war klar, dass dies eine Herkulesaufgabe werden würde. Immerhin hielten die beiden bis zum 1:1 die Partie offen. Doch danach war für unser Doppel Eins nichts mehr zu holen. Dennoch war die Stimmung danach gut und auf dem Schwelmer Heimatfest ließen wir den Saisonauftakt ausklingen.

Bestimmt beim nächsten Mal obenauf: Tim

Bestimmt beim nächsten Mal obenauf: Tim

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.