bommel2

Aus den Anfangsdoppeln sind wir wieder einmal mit 1:2 rausgegangen.  Nur Maik und Wolle konnten ihr Doppel gewinnen, den letzten Satz sogar deutlich mit 12:0!

Durch das Fernbleiben vom Urlauber Isi , rutschte unser Neuzugang Daniel Rompf ins obere Paarkreuz. Dem sicher aufspielenden Ralf Osthoff musste er nach drei  Sätzen gratulieren,  gewann aber sein zweites Spiel mit Starke Offensivspiel gegen Harold Esser.

Nach zuletzt schwachem Spiel in der 1. Mannschaft, konnte Maik dank einer Trainingseinheit am Montag, beide Spiele gewinnen.

bommel2

Unser Urlauber Martin „Bommel“ Schneider bündelte seine Kräfte für sein erstes Spiel, welches er klar mit 3:0 gewinnen konnte. Im zweiten Spiel verließen ihn diese aber schnell. Wenn man arbeitet wie andere Urlaub machen, ist man natürlich nichts gewöhnt und so kann eine Woche Motorradurlaub schon schlauchen.

Wolle war nach seinem ersten Spiel, in dem er insgesamt nur 9 Punkte holen konnte, leicht verunsichert.  Im ersten Satz des zweiten Spieles sah es die ganze Zeit aus, als ob sich Wolle und Bojan Vajgand nur einspielen würden. Klassisches „Einkontern“  und Standtischtennis vom Feinsten! Als Wolfgang nach dem Satz nach seiner Wasserflasche japste, wurde er von seinen Mann zu Recht verhöhnt.

Peter Herrmann hätte sein Spiel gegen Michael Gericke im vierten Satz nach einer 8:2 Führung in nach Hause bringen müssen, brauchte aber den fünften Satz zum Sieg.  Gegen Schleifenbaum  zeigte er keine Nerven und gewann souverän mit 3:0.

Unser Ersatzmann Brocki holte den entscheidenden Punkt zum 9:6! Da lag es nahe, den Matchwinner auch für das nächste Spiel zu verpflichten. Am Samstag durften wir gegen die ebenfalls dezimierte und zusätzlich angeschlagene zweite Mannschaft von SSV Preußen Elfringhausen ran.  Bei Elfringhausen fehlte verletzungsbedingt Daniel Badewitz. Michael Tauchert stellte sich deshalb angeschlagen und mit der linken anstatt rechten Schlaghand an den Tisch.

Erstmalig konnten wir diese Saison in den Doppeln überzeugen. In den Einzeln musste nur Wolle sein Spiel abgeben.  Er war wohl vom Kopf her schon bei seiner Gartenparty mit Reibekuchen und Schnaps. Letzterer war wohl für eine gewisse Frustration „am Tag danach“  verantwortlich. Ein paar Stunden später war die Motivation wieder da und er forderte 2 Punkte gegen Ronsdorf. 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.