2. Herren startete entspannt in die Saison,

 

nachdem wir letzte Saison kurzfristig doch noch in die Relegation zur Bezirksliga gerutscht sind und diese knapp verloren haben, eigentlich waren alle schon irgendwie im Urlaub, gingen wir ohne Peter recht locker aber sonst unverändert in die neue Saison. Wussten wir doch, dass wir um die Aufstiegsplätze nicht würden mitspielen können. Schwelm ist übermächtig und Heisingen nicht weniger zu unterschätzen und Maik uns hier und da, bedingt durch sein Feuerwerkhobby, fehlen würde. Granne wollte dann öfters uns zur Verfügung stehen, was auch alles super klappte. Wir empfingen zum Start der Saison die 1. Mannschaft aus Heiligenhaus, die wir in einem umkämpften Spiel 9:5 niederringen konnten, so kann es weitergehen. Im 2. Spiel gegen den starken Aufsteiger von Fortuna Wuppertal, mussten wir schon auf Wolle verzichten, der durch Thorsten Schwabedissen ersetzt wurde und es war das erwartete knappe und harte Spiel, was aber hauchdünn mit Granne an der Spitze gewonnen werden konnte, wir blieben in der Tabelle oben dabei. Wenn man dann doch oben mitspielen möchte, kann man sich einen Ausrutscher nicht erlauben, was wir dann doch gegen Ronsdorf taten. Nach einer 7:2 Führung mussten wir doch noch einen Punkt gegen den Abstiegskandidaten hinnehmen, wobei Wolle hier ein Totalausfall war, bitter aber nicht zu ändern. Das Spiel konnte man nur abhaken, denn jetzt ging es zur starken Söldnertruppe vom WSV. Mit Granne, der zwei grandiose Spiele ablieferte und einem wieder in der Erfolgsspur befindlichen Wolle, konnte man einen 9:6 Sieg verbuchen, was absolut nicht zu erwarten war. So zählten wir langsam aber sicher doch zu den Favoriten um die Aufstiegsplätze aber die wichtigen Spiele sollten noch kommen. Jetzt folgte erstmal ein Spiel gegen eine Essener Mannschaft, gegen die man punkten musste, wollte man oben dabei bleiben aber wieder wurde es nur ein 8:8. Es scheint, dass wir gegen schwache Mannschaften ein Problem haben, aber diese Mannschaft hat sich mittlerweile auch im oberen Teil der Tabelle angesiedelt und deshalb kann man sagen, dass ein 8:8 schon in Ordnung ist. Nun mussten wir nach Velbert und diese Mannschaft war für uns noch nie leicht zu spielen, da es in dieser Halle, mit diesem Boden nicht leicht zu spielen ist. Granne spielte mit angezogener Handbremse, da er Angst um seine doch mittlerweile alten Knochen hatte, da der Boden sehr stumpf und nicht ungefährlich war. Wir machten alle ein schlechtes Spiel, konnten aber dann doch ein 9:4 einfahren. Nun standen die 4 wichtigsten Spiele der Saison an und als erstes empfingen wir die Mannschaft aus Elfringhausen, die direkt hinter uns stand. Wieder ohne Wolle aber sonst in Bestbestzung und einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit Ersatzmann Brockmann, konnte man einen 9:5 Sieg einfahren und zu erwähnen wäre noch, dass Bommel wieder einmal 2 Einzelsiege verbuchen konnte und so ein sicherer Punktelieferant im unteren Paarkreuz ist. Jetzt ging es zum übermächtigen Gegner aus Schwelm und leider fehlte auch ein bisschen das Glück, da alle Eingangsdoppel im 5. Satz verloren gingen und man schnell 5:0 hinten lag. Bevor Opa Persy der Anschlusssieg über Selimovic gelang, dem er sonst immer unterlegen war. Man kämpfte weiter und hätte vielleicht ein 8:8 erreichen können, wenn man 1 Doppel zu Beginn gewonnen hätte, aber es sollte nicht sein und es kam in den nächsten Spielen noch schlimmer. Ohne Bommel, der beruflich fehlte aber mit Granne, erwarteten wir die starke Truppe aus Heisingen. Hier traf es uns ganz hart und es wird wohl für einige die bitterste Niederlage in der Saison bleiben. 2:1 gingen wir aus den Doppeln und gegen Ende seines ersten Einzels zog sich Granne einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und konnte nicht weiterspielen und da er als Doppel 1. aufgestellt war, hieß es für alle Gas geben, denn wenn Heisingen den 8 Punkt macht, war das Spiel verloren. Es wurde ein harter Kampf, Isi und Opa spielten grandios und blieben im Einzel unbesiegt und so konnte man hoffen. Wolle musste seine einzige Niederlage im unteren Paarkreuz hinnehmen und hier fehlte der bis dahin ungeschlagene Bommel einfach, da es für Bernie im mittleren Paarkreuz wohl hätte von der Spielanlage besser laufen können, so wurde er zur tragischen Figur. Beim Stand von 6:7 spielte Bernie super gegen Noppe und wer ihn kennt weiß, dass er am liebsten wieder aus der Halle geht, wenn er nur eine Noppe sieht. Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen und bei Matchballen für Bernie, witterten wir das 8:8, da Wolle schon den 7 Punkt am Nebentisch gemacht hatte. Bernie vergab die Matchbälle und musste in den 5. Satz und lag 10:8 hinten und kämpfte und gab alles, glich aus und verlor das Spiel dann doch zu 10 im fünften Satz und jetzt konnte man kein Abschlussdoppel spielen, da Granne fehlte und das Spiel ging verloren, ganz bitter für uns. Das mussten wir ganz schnell vergessen, den jetzt kam Germania und ohne Granne und Maik mussten wir gegen den starken Nachbarn antreten. Als Vertretung für Granne und Maik, konnten wir Brodi gewinnen, der Müller im unteren Paarkreuz alles abverlangte aber dennoch gratulieren musste. Sonst gibt es nicht zu erwähnen, ganze zwei Spiele konnten wir gewinnen, auf Bommel war mal wieder verlass und Isi steuerte auch noch einen starken Punkt im oberen Paarkreuz bei. Im letzten Spiel ging es nach Kupferdreh, die zwar im unteren Bereich der Tabelle standen aber Elfringhausen mit 9:7 bezwingen konnten, so war man gewarnt und es fing schon nicht gut an. Maik kam auf den letzten Drücker und so starteten wir mit 30 Minuten Verspätung in die Partie. Maik machte die Verspätung recht wenig aus, Aufschlag kam gut und er meisterte seine Spiele souverän und sicherte 2 Punkte mit Doppel zur klaren 4:0 Führung. Isi bekam sein Spiel kampflos, da sein Gegner verletzt war und so erhöhte man auf 5:0, Opa ganz cool und heute ohne jammern auf 6:0. Unser Sorgenkind Bernie musste wieder nach harten Kampf eine Niederlage einstecken und es kann zur Rückserie nur besser werden und wer Bernie (the Wall) kennt, der weiß, dass macht ihn nur heiß und er absolviert in seinem Trainingsraum mit Platte und Roboter wieder einige extra Einheiten um an alte Tage anzuknüpfen. Wolle steuerte das 7:1 bei und Bommel bekam es mit der Angst, hatte er doch noch kein Spiel im unteren Paarkreuz verloren, aber er machte seine Sache gut und erhöhte auf 8:1. Maik bekam sein Einzel geschenkt und so konnten wir die Saison mit einem ungefährdeten 9:1 Sieg beenden. Wir stehen nun auf den 4. Tabellenplatz und hoffen in der Rückrunde, die eine oder andere Mannschaft noch ärgern zu können.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch

Eure 2. Mannschaft

 

 

Gruß Wolle

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.