Wie unglücklich ein Spieltag verlaufen kann, musste die 2. Herrenmannschaft in der Halle Distelbeck gegen die Mannschaft von ESV
Wuppertal erfahren. Eigentlich ein Spiel zwischen dem Tabellenzweiten gegen die Drittletzten. War man in den Vorwochen insgesamt froh, dass der Spieltag von Freitag
auf Samstag verlegt werden konnte, nicht nur, weil Freitag irgendwie schwierig ist, und auch, dass hierdurch „nur“ Wolfgang fehlen sollte, so mussten wir nach kurzem Aufenthalt in des Gegners Halle feststellen, dass wieder ein Spieltag anders laufen kann, als es die Tabellensituation vorher aussagte.

Nachdem kurz vor Spielbeginn klar wurde, dass auch Frank Persy fehlen würde, mussten wir kurzfristig weiteren Ersatz beschaffen. Frank spielte parallel bei der 1. Mannschaft Ersatz, die aktuell noch für die Wahrung der Chance auf einen zweiten Tabellenplatz kämpft. Durch Verzögerung des Spielbeginns der Ersten und den erwartet langen Spielen, konnte Frank nicht mehr rechtzeitig bei ESV sein, um dort seinen Einsatz zu bestreiten. In diesem Zusammenhang möchten wir uns für die bisher sehr gute Unterstützung der dritten Mannschaft und sonstigen Ersatzspielern bedanken. Insbesondere Brocki, der kurzfristig einsprang und zwei wichtige Einzelsiege holte, schulden wir besonderen Dank.

Nun zum eigentlichen Spielverlauf.
Aufgrund der stark veränderten Doppelsituation, konnten wir leider nur mit 1:2 aus den Doppeln hervorgehen. Hierbei zeigte sich, wie wichtig gut eingespielte Doppel sein können. Lediglich Maik und Martin Schneider konnten als eingespieltes Doppel aggieren. Peter und Bernhard waren weitest gehend chancenlos, auch wenn sie einen Satz „klauen“ konnten. Daniel und Martin Brockmann spielten ein ambitioniertes Doppel, scheiterten aber letztlich doch knapp im 5. Satz. Die Einzelpaarungen sind relativ einfach zusammen gefaßt. In allen drei Paarkreuzen wurde jeweils 2:2 gespielt, was wieder einmal mehr das Abschlussdoppel zum insgesamt wichtigsten Spiel machte. Im Wesentlichen war das gesamt Spiel davon geprägt, dass wir nach den Doppeln immer einem Rückstand hinterher liefen. Nach den ersten Einzelpaarungen stand es zwischenzeitlich 3:6, was nach einer deutlichen Klatsche aussah. Daniel, der sein zweites Spiel vorziehen musste, verlor leider für alle unerwartet beide Einzel, womit ESV bereits den achten Punkt sicher hatte.

Über den Kampf konnten wir aber auf ein 7:8 verkürzen und dann im Abschlussdoppel zumindest versuchen, einen Punkt mit nach Hause zu retten. Das Spiel ging über 5 Sätze hin und her, und tatsächlich hatten Maik und Martin zwei Matchbälle, die sie aber leider nicht verwandeln konnten. Mit 14:12 im fünften Satz blieb Beiden nur noch den Gegnern zum Sieg zu gratulieren.

Fazit: Mit der Niederlage haben wir den knappen Vorsprung von zwei Punkten auf den Verfolger Germania Wuppertal eingebüßt. Am letzten Spieltag der Hinrunde spielen wir gegen TTC SW Velbert II zuhause. Eine Mannschaft aus dem unteren Mittelfeld, wobei wir nicht ausser Acht lassen dürfen, dass diese Mannschaft den Tabellenführer geschlagen hat. Also kein Selbstläuferspiel.
Germania muss gegen den aktuelle Tabellenführer Union Velbert ran. Der nächste Verfolger TSV Gruiten gegen Heisigen. Somit verbleibt eine Restchance, auch zur Halbzeitpause den zweiten
Tabellenplatz zu verteidigen.

Das Spiel gegen Velbert findet auf der Birkenhöhe am 05.12. um 18:30 statt. Wir würden uns sehr über zahlreiche Zuschauer und Unterstützer freuen. Für Getränke und Essen wird gesorgt.

Autor: Peter

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.