Ich bin mir sicher die meisten von Euch haben auf einer Steinplatte die ersten Erfahrungen im Tischtennis gesammelt. Die Anforderungen sind hier bekanntlich komplex. Neben den erforderlichen athletischen Anforderungen auf Steinplatten sind vor allem die unberechenbaren Windverhältnisse und rudimentäres Material wesentliche Herausforderungen in dieser Disziplin. Am letzten Wochenende war es nun endlich soweit. Die Späher des TTC haben wochenlang die besten Locations im Bergischen Land gesichtet und sich letztlich für die beliebte Steinplatte an der Pestalozzistrasse in Remscheid entschieden. Die Wettbedingungen waren an diesem Wochenende einfach ideal und man setzte alles daran dieses Großevents auch stattfinden zu lassen. Bedingt durch einen sanften Südwind und tiefstehende Abendsonne hatten wir ideale Rahmenbedingungen. Zeugwart Dr. Hübner verfügt als bekennender Holz und Belagmessie über ein beachtliches Sortiment geeigneter Kellen. Die meisten von uns sind zudem ausreichen narzisstisch veranlagt, um sich im Vorfeld in eine Favoritenrolle zu reden. Die Leistungen der abgelaufenen Saison spielten nun keine Rolle mehr. Das ausgelobte Preisgeld -ein Gyrosteller + Fertigkuchen als Dessert lockten die komplette Elite des TTC nach Remscheid. Lediglich der Brettchenerfahrene Christoph musste passen, da er Urlaubsbedingt verhindert war. Gespielt wurde in Gruppen, welche nach TTR Werten zusammengestellt wurden. In Gruppe 1 mussten Tim, Dennis und Patrick gegeneinander antreten. Gruppe 2 bestand aus Hübi, Granne und Jens. Es sprach sich natürlich rum in Remscheid, was in ihrem beschaulichen Städtchen los war und so kamen zahlreiche Zuschauer. Diese erlebten den zweiten Frühling von Tim. Von seiner zuletzt ausgemachten spielerischen Krise und Frust am TT Sport war nichts mehr zu merken. Gerüchten zu Folge hat er die letzten Wochen auf diversen Grundschulhöfen im Raum Gevelsberg verbracht, um sich vorzubereiten. Dies würde die Leistungsexplosion an diesem Wochenende ein Stück weit erklären. In der Gruppe setzte er sich folglich auch souverän als Gruppenerster durch. Die Gruppe 1 war nach Einschätzung der Experten die Todesgruppe. Patrick und Tim sind einfach zu abgezockt am Steintisch. Dennis war hier letztlich chancenlos. In Gruppe 2 haderte Granne mit dem Material und schied ähnlich wie Dennis klar aus. Den Gruppensieg machten Hübi und Jens untereinander aus. Die Partie war ein Krimi, indem Jens versuchte seinen Gegner mit diversen Psychospielchen zu beeinflussen. Letztlich brachte ihm dies nicht den gewünschten Erfolg und Marcel setzte sich durch. Im Halbfinale gewann dann Patrick knapp gegen Hübi und Tim fertigte Jens ab. Im Endspiel war somit Tim der klare Favorit, da er bisher wirklich unfassbare Bällen spielte. Zur Überraschung aller setzte sich aber Turnierhai Patrick durch und gewann am Ende die 1. Remscheider Steinplatten Open. Ob Patrick nun der kompletteste der anwesenden Akteure ist, soll jeder selbst entscheiden. Ich habe da meine eigene Meinung zu….,-)

Die Geschichte, die zu diesem kleinen Contest führte ist natürlich eine andere…..
Wir hatten das letzte Saisonspiel gegen den bereits abgestiegen Nachbarn Kolping Remscheid zu bestreiten. Da die Remscheider völlig schuldlos nicht in die Halle kamen und alle Bemühungen nach Alternativen erfolglos verliefen, siegten wir kampflos.

Die Saison wurde somit mit einem undankbaren 3. Platz beendet. Im Anschluss wurde noch nett bei Dennis der Ausklang der Saison gefeiert.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.