….nach einem überaus überzeugenden Rückrundenstart gegen den TV Ratingen, folgte ein Auswärtsspiel gegen die abstiegsbedrohte Olympia Mülheim. Es fiel leider erneut schwer eine schlagkräftige Truppe an die Tische zu zaubern. Für Christoph ist die Rückrunde gesundheitlich gelaufen. Er wird sich erneut an der Schulter operieren lassen müssen und fällt somit aus. Dennis Schwester hat den Rückrunden – Spielplan ignoriert und somit hatte Dennis einen netten Kulturabend vor sich. Granne hingegen war alljährlich in München und stand somit ebenfalls nicht zur Verfügung. Zum Glück hatte unsere Zweite Herren kein Spiel, so dass Isi und Mr. Persy so nett waren uns auszuhelfen. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle. Taktikfuchs Patrick stapelte direkt zur Begrüßung tief und brachte uns in die Underdog Rolle. Vor dem Spiel hätten einige von uns sicherlich ein 8:8 unterschrieben. Was dann folgte war jedoch eine optimale und überaus abgezockte Ausbeutung unserer Möglichkeiten. Patrick und Jens brachten ihr Doppel zwar nicht glanzvoll, aber relativ sicher nach Hause. Am Nachbartisch mussten sich Hübi und Tim nach einer Serie ohne Niederlage gegen das gegnerische Doppel 1 nach 4. Sätzen beugen. Der knappe Sieg von Isi und Frank im Doppel brachte uns dann erstmals in Führung. Hübi erhöhte – etwas mit seiner Leistung hadernd- nach umkämpften 4. Sätzen auf 3:1. Der ins vordere Paarkreuz aufgerückte Jens brachte seinen Gegner in den ersten zwei Sätzen mit seinen Aufschlägen zur Verzweiflung und ging klar in Führung. Satz 3 ging dann zwar verloren, aber in Satz 4 drehte er einen Rückstand noch clever zum 4:1. Genau wie Jens musste Tim auch ein Paarkreuz höher ran. Von seiner spielerischen Krise war heute nicht viel zu merken. Er spielte befreit auf und blieb auch in den knappen Spielphasen locker. Ein überzeugender 3:0 Sieg zur 5:1 Führung. Unsere Mannschaftskollegen in der Whats App Gruppe konnten es kaum glauben und wir waren selbst auch ein wenig überrascht, wie glatt das Ganze bisher verlief. Es folgten zwei Schlüsselspiele. Patrick hatte bereits im Hinspiel gegen seinen Gegner das Nachsehen. Auch diesmal tat sich Patrick sehr schwer gegen seinen Gegner, der aber auch unangenehme Bälle spielte. Das Spiel ging in den Entscheidungssatz und endete letztlich mit 18:16 für Patrick. In der Hinrunde gingen solche Spiele noch weg. Zwar verlor dann Frank überraschend klar gegen den Mülheimer Materialspieler, aber mittlerweile führten wir immerhin schon mit 6:2. Das wollten wir uns nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Isis Match gegen einen starken Nachwuchsspieler der Mülheimer war eine ähnlich knappe Kiste, wie bei Patrick. Das Spiel endete im fünften Satz mit einem Sportunfall des Mülheimers, der dass Spiel bei 6:10 Rückstand nicht fortsetzen konnte. Auf diesem Wege nochmals gute Besserung Nach Mülheim. Isi erhöhte somit nach einer starken Vorstellung zum 7:2. Hübi war dann einfach eine Nummer zu sicher gegen den Einser der Mülheimer und legte auf 8:2 vor. Den Schlusspunkt setzte Jens mit einem 3:0 Sieg gegen das Brett 2 der Mülheimer und feierte bei seinem Ausflug ins obere Paarkreuz eine gelungene Premiere. Die 1800 Marke –die seit Monaten magisch im Raum schwebt- wurde dennoch noch nicht von ihm geknackt. Es fehlt 1 Punkt….Einen 9:2 Sieg hatte niemand von uns erwartet. In dieser Höhe ist der Sieg meines Erachtens auch ne Ecke zu hoch ausgefallen. Das Pech der Hinrunde, welches uns Hier und Da ja immer noch verfolgt, war in Mülheim aber irgendwie verschwunden. Es folgt nun unter der Woche ein Lokalderby gegen die Fortuna aus Wuppertal. Im Hinspiel hatten wir ohne Dennis das Nachsehen. Von daher gibt es die Möglichkeit da etwas richtig zu stellen. Bis auf Christoph sind auch wieder alle an Bord.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.