Am Samstag ging es für uns zum wichtigen Auswärtsspiel nach Ense. Mit einem Sieg hätten wir uns ein Stück weit vom Tabellennachbarn und dem Relegationsrang absetzen können. Hätten…

Mit Edelfan Hans-Peter als Chauffeur starteten wir die knapp 80km (für Oberligaverhältnisse kurze) Anreise. Die erste Verwirrung folgte recht schnell. Bei der Eingabe der Adresse kam die Frage auf, ob man denn nun nach Ense oder Bremen-Ense fahren wolle. Gewisse geografische Sachkenntnis trauten wir uns zu und entschieden uns für Ense. Falsch! Doch der Irrtum bescherte uns nur einen kleinen Umweg. Kurze Korrektur und wir waren wieder auf dem richtigen Weg. Da sahen wir auch schon das Ortseingangsschild BREMEN. Aber wir waren schon noch in NRW? Welches Bremen denn nun das echte wäre, etc. wurde noch kurz diskutiert. Die Stadtmusikanten sahen wir jedoch nicht.

Zum Spiel:

Leider starteten wir mit einem 0:2 in die Doppel. Franzi und Tabea finden einfach nicht in ihre letztjährige Doppelstärke zurück und Bianca/Sarah mussten eine knappe 2:3 Niederlage hinnehmen, dabei führten sie schon im 4. Satz komfortabel.

In der ersten Einzelrunde gab es zwei Siege durch Tabea und Bianca, wobei Tabea die Nummer 2 aus Ense im Fünften niederrang. Franzi und Sarah zogen gegen ihre Gegnerinnen relativ deutlich den Kürzeren. So stand es 2:4. Die zweite Einzelrunde verlief ebenso ausgeglichen. Tabea mag 5-Satz Spiele und konnte auch ihr zweites Einzel hauchdünn zu 11 im Fünften gewinnen. Franzi gelang ein am Ende ungefährdeter Sieg gegen die Nummer 4. Sarah und Bianca mussten jeweils zum Sieg gratulieren. 4:6 Zwischenstand. Nun musste schon ein Wunder passieren um noch ein oder zwei Punkte aus Ense zu entführen. Tabea erfüllte ihre Aufgabe gegen die starke 3 sehr gut und blieb an diesem Abend ungeschlagen. Bianca und Franzi besiegelten mit ihren Niederlagen dann allerdings die 5:8 Niederlage. Schade, dabei hatte Sarah den Sieg gegen die 4 schon fast in der Tasche. Mit diesem Sieg und einem etwaigen Sieg von Sarah und Bianca im Doppel wäre es ein Unentschieden geworden. Hätte, wenn und aber… Bei gleichzeitig 7 0:3 Niederlagen ist dieser Gedanke jedoch vielleicht auch etwas vermessen und der Punkt wäre schon sehr glücklich gewesen. Aber es gibt ja ein Rückspiel. Dann auch mit Zelluloid und im einzigen und echten Wuppertal 🙂

Nun haben wir zum Abschluss der Hinserie noch 2 Heimspiele. Am kommenden Samstag gastiert der Tabellenzweite aus Mennighüffen in der Birkenhöhe. Zeitgleich spielt die 2. Herren gegen den direkten Konkurrenten Germania. Über Zuschauer freuen wir uns wie immer sehr. Der Grill wartet bestimmt auch 😉

 

Eure 1.Damen

 

Autor: Franzi

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.