Am vergangenen Wochenende ging für uns die Rückrunde wieder los. Am Freitag spielten wir unser vorgezogenes Spiel gegen die Mannschaft aus Rheine. Im Hinspiel gewannen wir mit 8:2, jedoch war das Spiel sehr knapp und das Ergebnis spiegelt nicht so ganz das Hinspiel wieder. Die Vorzeichen für das Rückspiel waren auch nicht die allerbesten, da sowohl Franzi, als auch Tabea mit einer Erkältung zu kämpfen hatten.

Pünktlich zur Prime Time um 20.15 Uhr starteten wir in die Doppel. Während Sarah und Bianca leider ihren Gegnern im fünften Satz erlagen, konnten Franzi und Tabea ein relativ klares 3:1 einfahren.

Die erste Einzelrunde verlief dann aber nicht mehr so erfolgreich, denn lediglich Bianca konnte einen Sieg einfahren. Franzi und Sarah verloren denkbar knapp im fünften Satz und Tabea suchte ihre Form vergeblich. Auch die zweite Runde der Einzel lief anfangs nicht viel besser. Tabea gelang so gut wie gar nichts und auf Sarah lastet immer noch dieser Fluch des fünften Satzes. Zwischenstand war also 2:6. Nun musste was passieren.

Und es passierte was! Bianca gewann das Spiel gegen die gegnerische Nummer drei ganz klar mit 3:0 und Franzi erkämpfte sich den Sieg nach fünf Sätzen. Dann musste auch schon wieder Bianca gegen die Nummer eins der Gegner an. Nach einem äußert spannenden Spiel bezwang sie diese ganz knapp im fünften Satz und ließ bei uns Hoffnung auf ein Unentschieden aufkommen. Tabea und Sarah konnten dann ihre „Pflichtsiege“ gegen die drei und vier der Gegner einfahren und auf einmal stand es 7:6 für uns. Ein Punkt war uns also sicher. Im letzten Spiel musste Franzi dann gegen die Nummer zwei der Gäste ran. Sie schaffte es mit 2:0 in Führung zu gehen, machte die Sache dann aber nochmal spannend und es ging in den fünften Satz. Mit einer grandiosen Leistung, großem Kampf und dem puren Willen zu gewinnen, schaffte sie dann die Sensation und gewann mit 3:2. Nun stand es 8:6 für uns – und keiner wusste so genau warum … Matchwinner an diesem Abend waren eindeutig Bianca, die alle Einzel gewinnen konnte, und Franzi, die trotz Erkältung kämpfte wie ein Löwe.

 

Einen Tag später, am Samstag, stand dann das reguläre Spiel gegen die Gäste und den Tabellennachbarn aus Werne an. Das Hinspiel gewannen wir äußerst knapp mit 8:6, wobei die Damen aus Werne ohne ihre Nummer zwei antraten. Dieses mal kamen die Gäste in Bestbesetzung, aber wir wollten natürlich trotzdem einen weiteren Sieg, oder wenigstens ein Unentschieden, einfahren. Die Doppel gingen wieder einmal 1:1 aus und wieder gewannen Franzi und Tabea, während Sarah und Bianca ihren Gegnern gratulieren mussten. Nach den Doppeln lief allerdings nicht mehr ganz so viel zusammen. Tabea konnte in beiden Einzeln wenigstens jeweils einen Satz mehr als am Tag zuvor gewinnen, aber das reicht natürlich nicht aus. Sarah knüpfte an den Vortag an, da sie ihre beiden Einzel wieder einmal im fünften Satz verlor. Hier kann man fast schon ein böses Spiel des „Tischtennisgotts“ unterstellen. Wir hoffen, dass dieser Fluch des fünften Satzes bald durchbrochen werden kann. Auch Franzi verlor leider im fünften Satz und Bianca konnte ebenfalls nicht an ihre Leistung vom Vortag anknüpfen. Irgendwie war der Wurm drin und somit brachten uns die Damen aus Werne unsere erste Saisonniederlage bei. Irgendwann reißt halt jede Serie. Den zweiten Tabellenplatz konnten wir jedoch trotzdem verteidigen und nun heißt es für uns: Erkältungen auskurieren, Akkus aufladen und dann wieder in alter Frische ins Geschehen eingreifen. Am 23.1 geht es dann für uns nach Voerde an den Niederrhein und wir hoffen dann wieder einen Sieg einfahren zu können.

 

Bis dahin, eure 1. Damen

Autor: Tabea

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.