Am vergangenen Samstag ging es für uns zum SV Bergheim. Diese Mannschaft kannten wir schon aus der letzten Saison. Also zumindest die Damen, die laut Aufstellung in dieser Mannschaft spielen sollten. Doch es kam alles etwas anders – man könnte es auch kurios nennen, aber der Reihe nach.

Schon vor Wochen erreichten uns mehrere Anfragen für eine Spielverlegung. Diesen konnten wir allerdings leider nicht nachgehen. Nur einer kurzfristigen Vorverlegung am eigentlichen Spieltag konnten wir zustimmen. Auf der zweistündigen Hinfahrt spekulierten wir eifrig, welche Aufstellung uns Bergheim denn nun bieten wird. Mit der tatsächlichen Aufstellung und dem Spielverlauf konnte niemand vorher rechnen. Zwar waren 4 Spielerinnen vom SV Bergheim in der Halle anwesend, doch Nummer 1 Heitmann und Nummer 3 Meyer spielten keinen Ball und gaben vorher auf. Nur Nummer 2 Buhle und 4 Schmitz spielten überhaupt. Wobei Meyer, Buhle und Schmitz eigentlich auch in der 2. Mannschaft der Bergheimerinnen aufgestellt sind. Von der eigentlichen Stammmannschaft der 1. konnte keine weitere Spielerin an diesem Abend antreten. So kam es, dass wir schon vor dem ersten Ballwechsel ein Unentschieden sicher hatten.

Typisches Bild des Abends: Zwei Spielen, alle anderen schauen zu.

Typisches Bild des Abends: Zwei spielen, alle anderen schauen zu.

Bianca und Sarah traten zunächst zum einzigen Doppel des Abends an und konnten dieses knapp mit 3:2 gewinnen. Dies bedeutete dann durch die schon eingerechneten kampflosen Siege zugleich den 8. theoretischen Punkt für uns. Doch ein paar Einzel mussten dann doch noch gespielt werden. Tabea und Sarah hielten sich gegen die Nummer 2 der Bergheimerinnen Buhle schadlos und konnten taktisch clevere Siege für den TTC einfahren. Bianca kämpfte gegen die Nummer 4 und konnte hier am Ende einen ungefährdeten 3:2 Sieg landen. Also ein Sieg im Doppel und 3 Einzelsiege – zack stand es aufgrund der kampflos gewonnenen restlichen Partien nach 1h 15min schon 8:0. Da hat die Hin- bzw. Rückfahrt (immerhin jeweils 180km) ja viel länger gedauert. Erfolgreichste Spielerin war eindeutig Bianca, denn ihr wurde gar kein Sieg in diesem kuriosen Meisterschaftsspiel geschenkt. Und was machte Franzi eigentlich an diesem Abend? Sie kam durch die kampflosen Spiele zu keinem einzigen Ballwechsel und war am Ende nur zum Zuschauen mitgekommen und um Tabea warm zu spielen.

Da sind sie also, unsere ersten 2 Punkten in der Oberliga. Dieses Ergebnis hat aufgrund von Bergheims Aufstellung natürlich keinerlei Aussagekraft. Wir hätten die Punkte gern in einem „richtigen“ Match errungen.

Nun geht es am kommenden Samstag zum nächsten Auswärtspiel zum TuS Hiltrup.

Eure 1. Damen

 

Autor: Franzi

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.